Anzeichen für Diabetes

Diabetes-Symptome: Wie macht sich die Zuckerkrankheit bemerkbar?

diabetes symptome
(1/9) © abcmedia - Fotolia.com

Diabetes-Symptome: So macht sich die Zuckerkrankheit bemerkbar

Diabetes mellitus ist ein komplexes Krankheitsbild mit verschiedensten Symptomen. Doch trotz aller Unterschiedlichkeiten gibt es charakteristische Symptome, die sich bei allen Typen zeigen können.

Klicke dich durch unsere Galerie (Pfeile im Bild), um die häufigsten Symptome von Diabetes zu lesen.

Hier eine Übersicht über die unterschiedlichen Diabetes-Typen:

Der Typ-1-Diabetes mellitus

Typische Symptome sind hier starkes Durstempfinden, häufiges Wasserlassen, Abgeschlagenheit, Juckreiz , Gewichtsabnahme und eine erhöhte Infektanfälligkeit. Aber auch Symptome oder messbare Anzeichen wie hohe Leberfettwerte, hohes Körperfett und Heißhunger können Ausdruck einer Zuckererkrankung sein.

Der Typ-2-Diabetes mellitus

Dieser Typus zeichnet sich durch unspezifische oder nicht vorhandene Symptome aus. Nicht selten ist das erste sich zeigende Symptom bereits Ausdruck einer der Folgekrankheiten des Diabetes mellitus.

Der Typ-3 Diabetes: Vielen gar nicht bekannt

Es gibt auch noch einen weiteren Diabetes-Typ, der relativ unbekannt ist. In die dritte Gruppe, auch Typ-3-Diabetes genannt, gehören die Diabetes-Erkrankungen, die sich nicht dem Typ-1- und Typ-2-Diabetes zuordnen lassen. Diabetes Typ 3 ist also eine Überbegriff und keine eigene Erkrankung. Mehr Informationen zu dieser dritten Diabetes-Gruppe findest du hier.

Schwangerschaftsdiabetes

Die Schwangerschaftsdiabetes bleibt meist beschwerdefrei. Sollten doch Symptome auftreten, kann es sich etwa um ein gesteigertes Durstgefühl, Harnwegs- und Nierenentzündungen, Zucker im Urin, Veränderungen der Fruchtwassermenge, Wachstumsstörungen des Feten, die der betreuende Frauenarzt im Ultraschall feststellt, übermäßige Gewichtszunahme und erhöhten Blutdruck handeln.

Welche Blutzuckerwerte sind normal?

Wichtig: Ob wirklich eine Diabetes-Erkrankung vorliegt, kann nur ein Arzt überprüfen. Lasse dich daher untersuchen, wenn du eines oder mehrere der hier aufgeführten Symptome bei dir feststellst.

 
durst q
(2/9) studiovespa, fotolia

Diabetes-Symptome: Durst

Starkes Durstempfinden und Mundtrockenheit sind typische Symptome für eine Diabetes-Erkrankung. Dadurch, dass der Körper versucht, den überschüssigen Zucker über den Urin loszuwerden, verlierst du viel Flüssigkeit. Der Körper signalisiert dir deshalb sehr viel öfter, dass er mehr Wasser benötigt.

 

diabetes symptome_450x600
(3/9) © Yuri Arcurs - Fotolia.com

Diabetes-Symptome: Müdigkeit

Du fühlst dich häufig müde und abgeschlagen, obwohl du eigentlich genug schläfst? Ein Grund dafür kann ein zu hoher Blutzucker sein. Leidest du unter einem Insulinmangel, baut dein Körper mehr Fett ab. Dabei wird Aceton gebildet, das dein Blut übersäuert und dir so deine Energie raubt.

 

diabetes symptome_450x600
(4/9) © fotopro - Fotolia.com

Diabetes-Symptome: Trockene Haut und Juckreiz

Der hohe Flüssigkeitsverlust bei einer Diabetes-Erkrankung führt dazu, dass die Haut trocken wird und spannt. Darüber hinaus wird durch die Stoffe, die bei der Spaltung von Fett entstehen, häufig ein unangenehmer Juckreiz hervorgerufen. Außerdem wurde auch schon beobachtet, dass Verletzungen der Haut langsamer heilen. Durch die zu hohen Blutzuckerwerte kann sich der Körper nicht mehr richtig darauf konzentrieren, sich selbst zu reparieren. 

 

diabetes symptome_800x600
(5/9) © Picture-Factory -Fotolia.com

Diabetes-Symptome: Gewichtsverlust

Nicht immer, aber in einigen Fällen kann Diabetes auch zu einem plötzlichen Gewichtsverlust führen. Dafür kann einmal der Flüssigkeitsverlust durch den gesteigerten Harndrang schuld sein. Eine andere Möglichkeit ist, dass der Körper sich die Energie, die er nicht aus dem Zucker bekommt, aus den Fettdepots holt.

diabetes symptome_800x600
(6/9) © David Freigner - Fotolia.com

Diabetes-Symptome: Häufige Erkältungen

Die zu hohen Blutzuckerwerte sind anstrengend für den Körper. Das körpereigene Abwehrsystem hat dadurch manchmal einfach nicht genug Energie übrig, um jeden Infekt abzuhalten. Darum können Diabetes-Patienten häufiger von Erkältungen betroffen sein.

Diabetes-Symptome: Häufiger Harndrang ist ein Anzeichen.
(7/9) iStock

Diabetes-Symptome: Häufiger Harndrang

Musst du auf einmal häufiger Wasserlassen, kann dies ein Hinweis auf eine beginnende Zuckerkrankheit sein. Der Körper versucht durch die erhöhte Produktion von Harn, den überschüssigen Zucker auszuscheiden. Zusätzlicher Hinweis: Der durch Diabetes hervorgerufene erhöhte Harndrang unterscheidet sich von anderen Harnwegsinfektionen dadurch, dass eine größere Menge Urin ausgeschieden wird.

diabetes symptome_800x600
(8/9) © Piotr Marcinski - Fotolia.com

Diabetes-Symptome: Kribbelnde Beine und Füße

Kribbelnde Beine und Füße können unter Umständen ein Anzeichen für einen Nervenschaden sein. Erhöhte Blutzuckerwerte können auch die Nerven beschädigen. Man spricht in diesem Fall von Neuropathie.

diabetes symptome_800x600
(9/9) © Maridav - Fotolia.com

Diabetes-Symptome: Verschlechtertes Sehvermögen

Ist dein Blutzuckerspiegel erhöht, kann dies dazu führen, dass sich Fette und Eiweiße einlagern, die deine Netzhaut schädigen können. Im schlimmsten Fall kann die sogenannte diabetische Retinopathie nicht nur zu einer Verschlechterung des Sehvermögens, sondern sogar auch zur Erblindung führen. Ob diese aber wirklich vorliegt, kann nur ein Arzt ermitteln.