NachhaltigkeitDuschgel selber machen: Mit dieser Anleitung stellst du deine eigene Waschlotion her!

Mit dieser einfachen Anleitung kannst du eine nachhaltige Duschgel-Alternative selbst herstellen. So weißt du genau, was drin ist und tust zusätzlich etwas für die Umwelt! 

In der Drogerie findest du Duschgel in Hülle und Fülle. Der Nachteil: Die oft unverständliche Zutatenliste der Inhaltsstoffe und außerdem die Plastikverpackung. Das muss nicht sein!

Mit nur wenigen Zutaten und einer einfachen Anleitung kannst du dein eigenes Duschgel herstellen. Das duftet herrlich, du weißt genau was drin ist und zusätzlich kannst du eine wiederverwendbare Verpackung aus Glas wählen.

Naturkosmetik selber machen: 6 einfache DIY-Rezepte

 

Duschgel selber machen: Anleitung

Wenn du dein Duschgel selbst herstellst, musst du jedoch beachten, dass es nicht so lange hält, wie Gekauftes. Das liegt daran, dass die Konservierungsstoffe, die bei gewöhnlichem Waschgel enthalten sind, fehlen. Dein selbst gemachtes Duschgel hält sich etwa zwei Wochen lang, deswegen solltest du nicht zu viel auf einmal herstellen.

Auch interessant: Handcreme selber machen: Einfache Anleitung mit nur 4 Zutaten

Das brauchst du für dein selbstgemachtes Duschgel:

  • 40 g Kernseife oder Naturseife
  • 400 ml Wasser
  • etwas ätherisches Öl, alternativ frische Kräuter oder Blüten
  • natürliches Verdickungsmittel, z.B. Johannisbrotkernmehl
  • Raspel
  • Topf
  • Schneebesen
  • Verschließbares Behältnis (z. B. Flasche)

So geht's: 

  1. Zerkleinere die Seife mithilfe einer Raspel in kleine Spähne. Erhitze nebenbei das Wasser in einem Topf. Gebe die Seifenraspel dazu.
  2. Rühre solange mit einem Schneebesen, bis sich die Seifevollständig aufgelöst hat. Das Wasser sollte am besten nicht kochen, sonst können Klumpen entstehen.
  3. Ein bisschen vom Öl deiner Wahl hinzugeben: Mandel- oder Jojobaöl oder ein Pflanzenöl wie Sonnenblum- oder Olivenöl, und verrühren. Anschließend den Topf vom Herd nehmen.
  4. Lasse das Duschgel vollständig abkühlen, erst dann siehst du die finale Konsistenz. Nun kannst du bestimmen, ob du noch etwas Verdickungsmittel unterrührst oder die Konsistenz so lässt.
  5. Fülle dein selbst gemachtes Duschgel in ein Behältnis, z. B. eine saubere Flasche, am besten mit Pumpspender, damit die Dosierung später einfach klappt. 

Setzen sich die Inhaltsstoffe mit der Zeit ab, schüttel den Behälter ein wenig, damit sie sich wieder vermischen. Oder du gibst beim Herstellen des Duschgels noch etwas flüssiges Lecithin dazu, das bindet die Zutaten. Dieses bekommst du im Bio-Markt oder in der Apotheke.

Weiterlesen:

Kategorien: