Erkältung vorbeugen: Diese 9 Lebensmittel helfen

Mit diesen neun Lebensmitteln kannst du einer Erkältung vorbeugen, denn sie sind wahre Immun-Booster!

Inhalt
  1. Radieschen als Anti-Schnupfen-Snack
  2. Hagebutte aktiviert Abwehrkräfte
  3. Grünkohl bremst Infekte aus
  4. Brokkoli blockt Viren
  5. Fenchel stoppt gefährliche Keime
  6. Äpfel hemmen Entzündungen
  7. Rote Bete als Allroundwaffe
  8. Mit Kürbis lecker Erkältungen vorbeugen
  9. Ingwerwasser wirkt antibakteriell

Die Fahrgäste in Bussen und Bahnen husten, die Heizungen laufen auf Hochtouren und draußen ist es nasskalt und ungemütlich. Jetzt haben Erkältungsviren leichtes Spiel. Zeit also, einer Erkältung vorzubeugen und seine Abwehrkräfte fit zu machen. Dafür brauchst du keine teuren Medikamente aus der Apotheke, sanfte Helfer aus der Natur sind genauso wirkungsvoll - ganz ohne Nebenwirkungen.

Immunsystem stärken: Mit dieser Ernährung bleibst du gesund!

Obst und Gemüse enthalten wertvolle Immun-Booster, die die Anzahl der Abwehrzellen im Körper erhöhen. Und je mehr du davon im Blut hast desto besser beugst du einer Erkältung vor. Wir haben für dich die neun besten natürlichen Starkmacher zusammengestellt - sie beugen einer Erkältung nicht nur vor, sondern bringen uns im Notfall auch schnell wieder auf die Beine.

 

Radieschen als Anti-Schnupfen-Snack

Die roten Knollen enthalten ätherische Senf-Öle, die Viren im Mund und Rachen sofort abtöten. Dadurch schützen sie vor Schnupfen, Heiserkeit und Bronchitis. Nebenbei wird auch die Produktion von Antikörpern angekurbelt. Tages-Bedarf: fünf Radieschen nach dem Abendbrot. Eine gute Alternative ist Meerrettich.

 

Hagebutte aktiviert Abwehrkräfte

Fünfmal mehr Vitamin C als eine übliche Zitrone enthält die Frucht der Hundsrose - die Hagebutte: Mit 1,25 g Vitamin C pro 100 g liefern die roten Früchte ein Vielfaches des Tagesbedarfs vom lebenswichtigen Vitalstoff, der unsere körpereigenen Abwehrkräfte aktiviert. Keine heimische Frucht hat da mehr zu bieten. Täglich ein Glas Hagebuttentee beugt Infektionskrankheiten vor. Essen Sie zum Frühstück z. B. Hagebutten-Konfitüre - das spendet Energie.

Hagebuttenpulver: Erstaunliche Wirkung bei Erkältungen

Joghurt zur Immun-Stärkung

Jeder Löffel Natur-Joghurt wirkt wie eine Armee aus Milliarden winzigen Immun-Wächtern für unseren Körper. Denn die Bakterien-Kulturen verteidigen unseren Verdauungs-Apparat gegen gefährliche Keime - und halten uns dadurch gesund. Tages-Bedarf: 100 g Joghurt.

 

Grünkohl bremst Infekte aus

Grünkohl ist reich an Vitamin A, C und Carotinoiden, die im Zusammenspiel unsere Infekt-Anfälligkeit gegen Viren und Bakterien um 30 Prozent senken. Das Besondere: Vitamin C ist im Kohl gebunden und wird beim schonenden Kochen kaum zerstört. Zweimal die Woche genießen. Auch Rosenkohl hat eine ähnliche Wirkung.

 

Brokkoli blockt Viren

Der in Brokkoli enthaltene Pflanzenstoff Sulforaphan ist ein echtes Multi-Talent. Zahlreiche Studien belegen, dass er die Abwehrzellen im Blut effektiv aktiviert und die Antikörper-Produktion ankurbelt. Damit der wertvolle Stoff nicht verloren geht, sollten Sie Brokkoli nicht kochen, sondern nur drei Minuten im Wasserdampf garen. Zweimal pro Woche als Beilage ist er ideal.

Brokkolistrunk und Co.: Bei diesen Obst- und Gemüsesorten kannst du alles mitessen

 

Fenchel stoppt gefährliche Keime

Die ätherischen Öle im Fenchel wirken wie ein Desinfektionsmittel für die Schleimhäute. Sie töten Krankheitserreger sofort ab und verhindern zusätzlich sogar, dass sich neue ansiedeln können. Am besten einmal pro Tag als Tee genießen: einen Löffel Fenchel-Samen (Apotheke) pro Tasse zehn Minuten ziehen lassen.

 

Äpfel hemmen Entzündungen

Äpfel enthalten mehr als 50 Vital-Stoffe, die positiv auf das Immun-System wirken. Besonders wichtig: ihr extrem hoher Polyphenol-Gehalt. Dieser Stoff wirkt entzündungshemmend und beugt Erkrankungen vor. Dosis: zwei Äpfel pro Tag.

 

Rote Bete als Allroundwaffe

Durch ihre Vitamine und Mineralstoffe wie Kalium, Eisen und Folsäure ist Rote Bete ein wahres Immun-Kraftpaket. Zudem unterstützt der rote Farbstoff Betanin die Leber- und Gallenfunktion. So können krank machende Stoffe schnell aus dem Körper ausgeleitet werden. Rote Bete schmeckt lecker roh als Salat. Dafür eine Rote-Bete-Knolle und einen Apfel raspeln und mit etwas Öl, Essig, einem Teelöffel saurer Sahne sowie Salz und Pfeffer würzen.

 

Mit Kürbis lecker Erkältungen vorbeugen

Zeit für heiße Suppen - am besten mit Kürbis. Sein Fruchtfleisch enthält jede Menge Beta-Carotin, das u. a. den Aufbau gesunder Schleimhautzellen in Mund und Nase fördert. Auch die Kerne sind dank reichlich Zink ein leckerer Immun-Snack. Als Speisekürbis eignet sich besonders der orangefarbene Hokkaido. Nach dem Entkernen würfeln, in Rapsöl anbraten. Etwa 15 Min. garen.

Ist Kürbis gesund? 10 Kürbis-Fakten, die du kennen solltest

 

Ingwerwasser wirkt antibakteriell

Die scharfe Knolle gilt als natürlicher Entzündungshemmer: Ätherische Öle und Scharfstoffe aus der Wurzel wirken antibakteriell und regen die Durchblutung an. Das wärmt den Körper innerlich angenehm auf. So bereiten Sie Ingwer-Ingwerwasser zu: ein daumengroßes Stück Ingwer in feine Scheiben schneiden. Mit 1 l kochendem Wasser aufgießen und mindestens 10 Min. ziehen lassen. Nur so werden alle Wirkstoffe frei. Trinken Sie den Tee über den Tag verteilt. Heiß oder kalt.

Wenn du auf eine abwechslungreiche Kost achtest und diese neun Lebensmittel in deinen Speisepaln integrierst, kannst du Erkältungen hervorragend vorbeugen.

Mehr über Erkältungen:

Hühnersuppe bei Erkältung: Vier Rezepte, die dich wieder fit machen​

Abwehrkräfte stärken: Mit diesen Verhaltensweisen bleibst du fit!​

Die 10 besten Hausmittel gegen Erkältung​

Kategorien: