Kürbis-FaktenIst Kürbis gesund? 10 Kürbis-Fakten, die du kennen solltest

Wusstest du, dass Kürbisfleisch beim Abnehmen hilft? Und dass Kürbis nicht nur gesund, sondern auch schön macht? 10 überraschende Fakten zur Kürbiszeit.

 

 

1. Ist der Kürbis schon reif? Klopf doch mal!

In den Läden stapeln sich die Kürbisse. Doch woran erkennt man, welcher Kürbis am besten schmeckt? Dafür gibt es zwei Tricks: Zum einen hilft, ähnlich wie bei Melonen, die Klopf-Technik. Klingt der Kürbis hohl, ist er reif. Zum anderen gibt die Farbe Auskunft, sie sollte kräftig orange sein und keine grünen Stellen aufweisen. 

 

2. Jede Sorte hat seine Eigenheiten

Kürbis ist gleich Kürbis? Auf keinen Fall. Es lohnt sich, die gängigsten Sorten zu kennen.  Hokkaido ist der bekannteste Speisekürbis und unkompliziert in der Zubereitung – das Fruchtfleisch gart schnell und wird cremig, die Schale ist essbar. Der Butternusskürbis besticht hingegen mit weniger Kernen und einem nussig-buttrigen Aroma, weshalb er sowohl roh, oder aber als Püree oder Suppe schmeckt. Auch der Muskatkürbis hat ein besonders intensives Aroma und eignet sich ideal für Suppen.

 

3. Kürbis macht schön

Kürbisfleisch enthält jede Menge Nährstoffe. Kieselsäure sorgt für schöne Haut und Nägel. Auch unsere Augen werden mit dem hohen Gehalt an Betacarotin optimal versorgt.

 

4. Fit durch Kürbis

Insbesondere Frauen leiden häufig unter Eisenmangel. Kürbis ist ein guter pflanzlicher Eisenlieferant und stärkt damit auch unser Immunsystem. Für starke Knochen sorgt wiederum Kalzium.

 

5. Mit Kürbis kann man abnehmen

Bei Kürbis ist Schlemmen erlaubt! Trotz seiner buttrigen Konsistenz ist das Gewächs sehr kalorienarm. Das enthaltene Kalium reguliert zudem den Flüssigkeitshaushalt, so dass Wassereinlagerungen vermieden werden.

 

6. Kürbis kann man auf Vorrat kaufen

Obwohl die Gewächse im Herbst Hochsaison haben, können Kürbisliebhaber sie noch länger genießen, wenn sie auf Vorrat kaufen. Denn Kürbisse halten sich an einem kühlen Ort, wie beispielsweise im Keller, mehrere Monate lang! Erst wenn die Schale dunkle Stellen bekommt und weich wird, sollte der Kürbis entsorgt werden. Angeschnitten bleibt der Kürbis mit Frischhaltefolie bedeckt im Kühlschrank eine Woche lang haltbar.

 

7. Es gibt einen Spaghettikürbis

Mit Nudeln abnehmen? Das macht der spezielle Spaghettikürbis möglich. Sein Fruchtfleisch zerfällt beim Garen nudelartige Fasern, die aussehen wir Spaghetti und sich auch so verarbeiten lassen. Damit eignen sie sich ideal als Pasta-Ersatz für Low-Carb-Fans. 

 

8. Kürbis lässt sich einfrieren

Wer das ganze Jahr über Kürbis genießen möchte, kann das Kürbisfleisch einfach einfrieren. Am besten sollte der Kürbis geschält, in kleine Würfel geschnitten, kurz blanchiert und wieder abgeschreckt werden. So hat man die ideale Basis für eine Kürbissuppe.

 

9. Der Kürbis ist eine Beere

Und zwar die größte Beere der Welt. Kürbisgewächse gehören offiziell zu den Beerenfrüchten. Aufgrund der Größe und Schale werden sie auch Panzerbeeren genannt.

 

10. Kürbiskerne nicht wegschmeißen

Dass Kürbiskerne gesund sind, ist bekannt. Trotzdem schmeißen die meisten Menschen die Kerne nach dem Aushöhlen weg. Stattdessen kann man sie vom Fruchtfleisch befreien und auf einem Backblech 20 Minuten bei 100 Grad trocknen, Kürbiskerne süßen oder salzen – fertig ist der Snack.

Weiterlesen:

(ww4)

Kategorien: