Für kalte SpeisenWarum ist Kürbiskernöl gesund?

Es schmeckt lecker und wird immer wieder gerne angepriesen - das Kürbiskernöl. Wie gesund es ist, verraten wir dir im Artikel.

Video Platzhalter
Inhalt
  1. Kürbiskernöl: Gesundes Öl aus der Steiermark?
  2. Kürbiskernöl: Gesunde Inhaltsstoffe mit Wirkung
  3. Kürbiskernöl: Verwendung bietet viele Möglichkeiten

Es ist nicht nur bei Anhängern einer gesunden Ernährung beliebt. Doch ist Kürbiskernöl gesund? Dieser Frage gehen wir nach und verraten dir alles über Inhaltsstoffe, Wirkung sowie zur Herstellung und geben dir Tipps für die richtige Verwendung von Kürbiskernöl.

Distelöl: Gesunde Wirkung auf deine Gesundheit

 

Kürbiskernöl: Gesundes Öl aus der Steiermark?

Wenn es um Öl geht, hat wohl jeder seinen eigenen Geschmack - und manche von uns schwärmen eben für das leckere Öl aus Österreich: steirisches Kürbiskernöl. Ob im Salat oder anderweitig verwendet, viele schwören auf das Produkt aus den Kernen des Kürbis.

Die Hersteller des steirischen Kürbiskernöls wissen sehr wohl, dass ihr Produkt beliebt ist - weswegen es im Gegensatz zu anderen Ölen meist nicht ganz günstig ist und eher in kleinen Mengen verkauft wird. Allerdings ist es einfach himmlisch aromatisch und intensiv im Geschmack. Und dass eine Flasche teuer ist, liegt natürlich auch am hohen Produktionsaufwand.

Der Steirische Ölkürbis - auch als Arzneikürbis bekannt - liefert einen Liter Öl aus drei Kilogramm Kürbiskernen. Da muss man also erstmal die Kürbisse wachsen lassen, um genügend Kerne zu bekommen, denn ein Kürbis wiegt nur rund 9 Kilogramm.

Allerdings kommt nicht jedes Steirische Kürbiskernöl aus dem österreichischen Bundesland Steiermark, da die Nachfrage sonst nicht gedeckt werden kann. Einige der Ölkürbisse kommen auch aus dem benachbarten Niederösterreich. Die Qualität beeinträchtigt das eher nicht.

Natürlich gibt es das Kürbiskernöl auch ohne den Zusatz "steirisch". Dann kommt es meist aus dem Burgenland, Ungarn, Slowenien oder Kroatien, aber auch Russland. Die Herstellung des Öls ist meist etwas anders, denn für die geschützte geografische Angabe (g.g.A.) Steiermark gelten besondere Kriterien hinsichtlich der Qualität und Produktion.

Das Öl hat eine dunkelgrüne Farbe, die aber variieren kann und auch bis ins Rotbraune hinein reicht. Oft wird es auch als grünes Gold bezeichnet.

Der Steirische Ölkürbis gehört zu den Gartenkürbissen, ist also auch mit den beliebten Zucchini verwandt. Dann kann das Kürbiskernöl nur gesund sein in seiner Wirkung, oder?

Olivenöl: Wie gesund ist es wirklich?

 

Kürbiskernöl: Gesunde Inhaltsstoffe mit Wirkung

Von den Inhaltsstoffen her ist das Kürbiskernöl gesund und für deine Ernährung in geringen Mengen meist gut geeignet. Denn im Öl sind viele gute Substanzen enthalten, die für deine Gesundheit eine positive Wirkung haben.

So hat das Öl einen besonders hohen Gehalt an Vitamin E. Schon ein Esslöffel Kürbiskernöl deckt deinen Tagesbedarf an Vitamin E. Seine Wirkung: Es fängt unter anderem freie Radikale ein und ist daher ein wichtiger Bestandteil für deine Gesundheit. Daneben findet sich im Öl auch eine große Menge Vitamin K, das unter anderem für die Bildung von Knocheneiweiß (Osteocalcin) und die Blutgerinnung ist.

Es enthält außerdem viel Omega-6-Fettsäuren (Linolsäure), die zu den mehrfach ungesättigten Fettsäuren gehört. Sie senkt unter anderem das ungesunde LDL-Cholesterin, als auch das gesunde HDL-Cholesterin. Allerdings solltest du auch genügen Omega-3-Fettsäuren zu dir nehmen, denn zu viel Omega-6-Fettsäuren verhindern deren Aufnahme im menschlichen Körper - das kann krank machen. Die Alpha-Linolensäure, also Omega-3-Fettsäuren, sind nur zu einem sehr geringen Anteil enthalten. In diesen Lebensmittel findest du Omega-3.

Außerdem besteht das Öl aus einem nicht geringen Teil Ölsäure, einer einfach ungesättigten Fettsäure. Es ist Bestandteil von Triglyceriden und kommt in fast allen Ölen und Fetten vor, die es gibt. Der Ölsäure liegt zudem der vorteilhafte Ruf des Olivenöls zugrunde. Darüber hinaus sind auch einige gesättigte Fettsäuren wie Arachinsäure im Kürbiskernöl enthalten. Die enthaltenen Phytosterole sollten zudem gegen Prostataprobleme bei Männern helfen, was aber durch verschiedene Studien aus dem Jahr 2000 und 2015 widerlegt werden konnte.

Leinöl: Gesundes Speiseöl mit optimaler Wirkung

 

Kürbiskernöl: Verwendung bietet viele Möglichkeiten

Egal ob Steirisches Kürbiskernöl oder nicht: Um von den Inhaltsstoffen und ihrer Wirkung zu profitieren, musst du keine Expertin in der steirischen Küche werden. Es kann auch ganz einfach anderweitig verwendet werden - der Geschmack passt zu vielen Rezepten.

Für die Kürbiskernöl-Verwendung sollte das Öl möglichst kalt sein. Es passt also hervorragend zu allen Salaten (z.B. Kürbiskern-Kartoffelsalat) und auch zu Suppen wie dieser leckeren Kürbissuppe. Tipp: Es eignet sich auch für Rezepte mit Dip - denn der kann mit dem hochwertigen Öl einfach gemischt werden.

Unsere Sparschäler-Empfehlung für dich:

Weiterlesen:

Kategorien: