GesundheitDie 10 besten Hausmittel gegen Erkältung

Die zehn besten Hausmittel gegen Erkältungen sind nicht nur chemiefrei, schnell gemacht, sondern man hat zudem meist bereits alles zu Hause. Mit diesen Hausmitteln überstehst du deine Erkältung ganz schnell.

Inhalt
  1. Mit Salz die Entzündung hemmen
  2. Kartoffel: Der Alleskönner bei Erkältungen
  3. Ingwer befreit die Atemwege
  4. Hühnersuppe fürs Immunsystem
  5. Erkältungsbad hilft gegen Gliederschmerzen
  6. Zimt bekämpft die Erkältung
  7. Honig lindert den Hustenreiz
  8. Mit Rettich gegen den Husten
  9. Inhalieren gegen Erkältung
  10. Quarkwickel gegen Halsschmerzen

Wer kennt es nicht, kaum das es wieder kälter ist, kratzt es plötzlich im Hals, die Nase läuft und unsere Bronchien erschweren uns das Atmen. Damit nicht gleich die halbe Apotheke geplündert werden muss, fängt man am besten mit den Hausmitteln aus dem Vorratsschrank an. Denn der beinhaltet alles, was man im Kampf gegen eine Erkältung benötigt.

 

Mit Salz die Entzündung hemmen

Salz reinigt den Rachenraum, tötet Keime ab und sorgt dafür, dass Schleimhäute abschwellen. Daher ist eine Salzlösung ein ideales Hausmittel gegen anfängliche Halsschmerzen oder Entzündungen im Rachenraum.

So geht´s: Einen Teelöffel Salz in 250 Milliliter warmes Wasser rühren, anschließend damit gurgeln und nicht runterschlucken. Je nach Bedarf fünf- bis sechsmal am Tag wiederholen.

Wer Angst hat etwas zu verschlucken oder die Salzlösung als unangenehm empfindet, kann alternativ mit Salbeitee gurgeln. Seine ätherischen Öle verhindern das Wachstum von Bakterien und beruhigen die Schleimhäute.

So geht´s: 40 Gramm Salbeiblätter mit 150 Millliter heißem Wasser übergießen und etwa zehn Minuten ziehen lassen.

 

Kartoffel: Der Alleskönner bei Erkältungen

Egal ob bei Ohrenschmerzen, Nasenneben-, Stirnhöhlenentzündung oder bei Reizhusten, die Kartoffel, nimmt es mit allen auf. Denn gekocht gibt sie sehr lange Wärme ab, die tief in den Körper eindringen kann. So wird die lokale Durchblutung angeregt und das Immunsystem aktiviert. Dadurch gelangen mehr Abwehrzellen in das infizierte Gewebe, die wiederum die Krankheitserreger bekämpfen.

So geht´s: Mehrere gekochte Pellkartoffeln zerdrücken und in ein Tuch einwickeln. Dann die Temperatur des Wickels an einer unempfindlichen Körperstelle testen, bevor er z.B. auf die Brust gelegt wird. Den Wickel so lange tragen, wie die Temperatur als angenehm empfunden wird.

Mehr: 7 Heilmittel und ihre Wirkungen

 

Ingwer befreit die Atemwege

Ingwer schmeckt nicht nur toll als Gewürz in verschiedenen Gerichten, sondern ist auch ein super Hausmittel gegen Erkältungen. Die Stoffe, die die Knolle ihre Schärfe verleihen, helfen die oberen Atemwege wieder freizubekommen. Denn sie verflüssigen den Schleim, der dann durch die Nase abtransportiert werden kann. Mit ca. drei Tassen Ingwertee pro Tag ist der Schnupfen bald Geschichte.

So geht´s:  Für eine Tasse einen Esslöffel Ingwer klein schneiden und zusammen mit ca. 250 Milliliter kaltem Wasser aufkochen. Dann noch 15 bis 20 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen, abseihen.

Auch interessant: Die besten natürlichen Schleimlöser für den Hals

 

Hühnersuppe fürs Immunsystem

Hat einen die Erkältung bereits erwischt, hilft Vitamin C leider nicht mehr. Das Zauberwort lautet nun Zink. Das Mineral stimuliert das Immunsystem und schränkt die Vermehrung der Viren ein. Große Mengen dieses Minerals findet man in der altbewerten Hühnersuppe.

Zusätzliches Plus: Die schmeckt nicht nur gut, sondern verpackt das Zink in Proteine, die wir gut verwerten können. Zumindest wenn das Huhn im kalten Sud aufgesetzt und dann langsam erwärmt wird. Ansonsten würde das Eiweiß gerinnen.

 

Erkältungsbad hilft gegen Gliederschmerzen

In einer warmen, gut duftenden Badewanne liegen, was gibt es Schöneres? Ist das Badewasser zudem mit Kampfer, Eukalyptus-, Thymian-, Rosmarin- oder Kiefernadelöl versetzt, lindert das Bad Gliederschmerzen, befreit die Atemwege und entlastet die Bronchien.

Bei den ersten Anzeichen einer Erkältung direkt in die Wanne! Dein Körper ist bereits von der Erkältung geschwächt? Dann nimm, statt einem Vollbad, lieber ein Dreiviertelbad. Dabei liegt man in der Wanne, ohne das Arme, Schulter und Knie mit Wasser bedeckt sind. Das belastet deinen Körper weniger. Aber egal ob Voll- oder Dreiviertelbad, nicht länger als zehn bis fünfzehn Minuten baden!

 

Zimt bekämpft die Erkältung

Zimt ist nicht nur ein tolles Gewürz für Plätzchen oder Milchreis. Es regt auch die Durchblutung an, lindert Schmerzen sowie Reizungen und hemmt Entzündungen. Ein aromatischer Alleskönner. Das Schöne an Zimt ist, dass man ihn auf verschiedene Weise genießen kann. Egal ob als Gewürz im Tee, als Gurgellösung, in Eiswürfeln oder einfach mit Wasser übergossen und mit Zitronen oder Orangensaft abgeschmeckt, der Zimt büßt seine Wirkung nicht ein.

 

Honig lindert den Hustenreiz

Eukalyptus-, Zitronenblüten- oder Buchweizenhonig helfen gegen Hustenattacken. Grund dafür sind laut einer israelischen Studie wahrscheinlich die antibiotischen Inhaltsstoffe. Beim Buchweizenhonig kommen zudem die entzündungshemmenden Gerbstoffe aus dem Getreide hinzu.

Einen Teelöffel Honig viermal täglich einnehmen. Aber nicht einfach runterschlucken, sondern vorher ein wenig im Mund hin und her bewegen.

 

Mit Rettich gegen den Husten

Rettichsaft hilft dank seiner Sulfide gegen Husten. Diese beseitigen Viren und Bakterien. Der Honig im Saft lindert den Husten.

So geht´s: Einfach einen Rettich aushöhlen und mit Honig füllen. Drei bis fünf Stunden später, den Rettich kopfüber in eine Schüssel stellen. Der „Hustensaft“ fließt ganz alleine aus dem Rettich und kann im Anschluss abgegossen werden. Nach zwei Mahlzeiten täglich ein Likörglas voll trinken.

 

Inhalieren gegen Erkältung

Ein altbekanntes und sehr bewehrtes Hausmittel ist das Inhalieren. Mithilfe eines Inhalators mit Mund-Nasen-Aufsatz oder einer großen Schüssel und Handtuch über dem Kopf, kann man Hustenreiz und Schleim los werden. Heißes Wasser, Salbei oder Kamille eignen sich gut für eine Inhalation. Zwei bis dreimal täglich für ungefähr zehn Minuten inhalieren.

Wichtig: Ätherische Öle wie Menthol helfen bei Schnupfen und Nasennebenhöhlenentzündungen. Bei Husten helfen sie nur bedingt. Aber Kinder und Asthmatiker sollten solche Öle nicht zum Inhalieren nutzen, da sie im schlimmsten Fall einen Atemstillstand auslösen können. 

Mehr: Richtig Inhalieren: Husten & Halsweh ade!

 

Quarkwickel gegen Halsschmerzen

Quark ist ein Hausmittel welches man im Sommer und Winter stehts zur Hand haben sollte. Er lindert Schwellungen, z.B. von Insektenstichen oder als Quarkwickel hilft er gegen Halsschmerzen.

So geht´s: Einfach eine Packung Quark (ca. 500 g) auf Körpertemperatur erwärmen, dann auf ein dünnes Tuch geben und längs falten. Anschließend um den Hals wickeln und darüber einen Schal oder ein Handtuch legen. Den Quark-Wickel so lange tragen, bis der Quark getrocknet ist.

Wir hoffen, dass es dir mit den zehn besten Hausmitteln gegen Erkältungen bald wieder gut geht!

 

Von Lisa Philomena Strietzel

Kategorien: