HeilkrautThymian-Wirkung: So gesund sind Tee und Co.

Thymian kennst du oftmals aus der Küche - in dem Kraut steckt jedoch noch so viel mehr: Thymian ist eine wichtige Heilpflanze im Bereich Husten und Desinfektion. Erfahre hier mehr darüber.

 

 

Der Thymian duftet im Kräutergarten vor sich hin und du benutzt ihn bisher wahrscheinlich gerne zum Kochen - dabei ahnst du nicht, welche Kräfte sonst noch in der ausdauernden Pflanze schlummern.

Seine größte Wirkung hat das Kraut auf die Atmungsorgane - aber auch andere Anwendungsgebiete sind möglich.

Mehr zum Thema: Lunge stärken: So schützt du deine Atemwege

 

Thymian: Anwendungsgebiete und Wirkung

Die Heilpflanze Thymian kommt aufgrund ihres hohen Anteils an ätherischen Ölen traditionell bei Erkältungskrankheiten zum Einsatz – oft in Form von Tee. Zusätzlich enthält Thymian die Substanzen Thymol (antiseptisch) und Carvacrol (schmerzstillend, entzündungshemmend, wärmend).

Thymian kann folgende Wirkung nachgewiesen werden:

  • krampflösend auf die Bronchien
  • entzündungshemmend
  • schleimlösend
  • antibakteriell
  • antifungal
  • antiviral

Thymian hilft aber auch bei anderen Beschwerden, wie beispielsweise bei Asthma, Verdauungsproblemen wie Blähungen und Bauchschmerzen, krampflösend bei Periodenschmerzen und entspannend bei Schlafstörungen.

Es hat sich aßerdem gezeigt, dass Thymian aufgrund seiner entzündungshemmenden und keimabtötenden Wirkung Abhilfe bei Akne schaffen kann. Ebenso sorgen die Wirkstoffe des Thymians dafür, dass die Bakterien im Mund abgetötet werden, die Mundgeruch verursachen, wodurch dieses Leiden gelindert werden kann. Dazu kannst du einen frischen Thymianstängel im Mund kauen.

Kräutertees und ihre Wirkung: Welcher Tee hilft wogegen?

 

Thymiantee und Co.: So kann das Kraut eingenommen werden

Thymiantee kannst du entweder in der Drogerie, Apotheke und Co. kaufen oder aber du erntest ihn aus dem eigenen Kräutergarten. Lasse das Kraut trocknen und verwahre es in einer luftdichten Verpackung, sodass du ihn bei Bedarf ohne Einbußen des würzigen Aromas hervorholen kannst.

Gieße heißes Wasser über das Thymiankraut und lasse den Tee ungefähr 15 Minuten lang bedeckt ziehen. Fertig! Gut zu wissen: Thymiantee ist am effektivsten, wenn du ihn gleich bei den ersten Erkältungssymptomen als Erkältungstee anwendest. Trinke den Tee, solange er noch heiß ist und nimm am besten mehrere Tassen über den Tag verteilt zu dir.

Vorsicht! Bei Säuglingen und Kleinkindern bis vier Jahren kann Thymianöl einen lebensgefährlichen Stimmritzenkrampf, den sogenannten Glottiskrampf, oder einen Atemstillstand hervorrufen. Deshalb solltet du Thymiantee in dieser Altersgruppe nicht anwenden.

Neben dem klassischen Thymiantee sind Tabletten, Tinkturen zum Inhalieren und Kapseln mit Thymian-Extrakt erhältlich. Aus den frischen oder getrockneten Blättern kannst du dir einen Aufguss, etwa zum Gurgeln, Mundspülen oder Inhalieren, herstellen oder sie für ein Dampfbad verwenden.

Weiterlesen:

Kategorien: