HeilkräuterSpitzwegerich: Das Heimat-Kraut kann mehr als nur Hustensaft!

Spitzwegerich kennen die meisten als Zutat für Hustensaft, aber das Heilkraut kann noch so einiges mehr. Bei uns erfährst du alles über den Allrounder aus der Natur.

Inhalt
  1. Spitzwegerich als Heilkraut gegen Husten und Co.
  2. Spitzwegerich zur Wundheilung
  3. Spitzwegerich gegen Insektenstiche
  4. Spitzwegerich als Vorbeugung gegen Blasen
  5. Welche Wirkstoffe machen Spitzwegerich zum Allheilmittel über Hustensaft hinaus?
 

Spitzwegerich als Heilkraut gegen Husten und Co.

Spitzwegerich ist eine der wichtigsten heimischen Heilpflanzen. Besonders als Zusatz von Hustensaft oder -tee ist das Kraut beliebt, auch wenn der bittere Geschmack durchaus gewöhnungsbedürftig ist. Doch die hustenstillende Wirkung ist so überzeugend, dass man über die eigenwillige Geschmacksnote hinwegsehen kann. Aufgrund seiner positiven Wirkung auf die Atemwege wird das Kraut auch Lungenblattl genannt. Spitzwegerich beruhigt aber nicht nur Lunge und Bronchien: Als Tee getrunken lindert die heimische Pflanze auch Reizungen im Hals und Rachen

 

Spitzwegerich zur Wundheilung

Spitzwegerich kann nicht nur innerlich, sondern auch äußerlich angewendet werden. Bei kleinen Wunden kann das Kraut die Heilung fördern, indem es eine Schutzschicht bildet und sogar die Blutung stoppt. Dafür einfach Spitzwegerich andrücken, bis der Saft austritt und auf die wunde Stelle legen. Natürlich muss man darauf achten, dass sowohl Kraut als auch Hände sauber sind, damit kein Schmutz in die Wunde gelangt. Die sichere Alternative ist Spitzwegerichsaft aus der Apotheke.

 

Spitzwegerich gegen Insektenstiche

Frischer Spitzwegerichsaft wirkt gegen jegliche Entzündungen der Haut und kann auch hervorragend bei Insektenstichen angewendet werden. Der Saft der Pflanze hilft beim Abschwellen des Stichs und lindert gleichzeitig den Juckreiz.

 

Spitzwegerich als Vorbeugung gegen Blasen

Die Heilpflanze fördert nicht nur die Wundheilung, sondern kann auch vorbeugend verwendet werden. Vor langen Fußmärschen soll es helfen die Füße mit Spitzwegerich einzureiben. Mit dem Blasenpflaster der Natur sollen Blasen keine Chance haben. Zudem hat Spitzwegerich einen kühlenden Effekt, was bei schwitzenden Füßen sehr angenehm ist.

 

Welche Wirkstoffe machen Spitzwegerich zum Allheilmittel über Hustensaft hinaus?

Spitzwegerich hat eine tolle Kombination von Wirkstoffen, die seinen Einsatz so vielfältig machen:

  • Schleimstoffe wirken Reiz lindernd, beruhigen die Schleimhäute und hemmen den Schmerz, der bei starkem Husten entsteht.
  • Gerbstoffe sorgen dafür, dass die Haut zusammenzieht und sich so schneller regenerieren können.
  • Spitzwegerich ist ein natürliches Antibiotikum. Der Grund: Die Pflanze enthält Aucubin. Dieser Stoff kann Keime genauso gut wie Penicillin eliminieren und kann in seiner Wirkung tatsächlich mit dem chemischen Antibiotikum verglichen werden.
  • Kieselerde fördert die Wundheilung und festigt das Bindegewebe.

Du siehst Spitzwegerich ist definitiv vielfältiger einsetzbar als nur als Hustensaft-Zusatz. Und das Beste: Das Heilkraut wächst bei uns, muss also nicht teuer importiert werden. ;)

Mehr zum Thema Heilpflanzen:

Mittel gegen Stress: Diese Heilpflanzen können helfen

Alleskönner Aloe Vera: So nutzen Sie die Power-Pflanze richtig​

Wie Heilpflanzen gegen Depressionen helfen können

Kategorien: