Viren und BakterienGelber Schnupfen: Was bedeutet das und was hilft?

Du bist erkältet und aus deiner Nase kommt gelber Schleim? Grund zur Besorgnis oder ganz normal? Wir erklären, was der gelbe Schnupfen zu bedeuten hat und was du dagegen tun kannst.

Inhalt
  1. Gelber Schnupfen: Was bedeutet der farbige Ausfluss?
  2. Ist der gelbe Schnupfen gefährlich?
  3. Behandlung: Was hift gegen gelben Schnupfen?

Deine Nase läuft und ist verstopft: Der gelbe Schleim, der aus deiner Nase kommt, zeigt dir, dass es deinem Körper nicht gut geht. Doch was unterscheidet den gelben Schnupfen von einem normalen und musst du nun einen Arzt besuchen?

Niesen unterdrücken: Kann das gefährlich sein?

 

Gelber Schnupfen: Was bedeutet der farbige Ausfluss?

Bei einer Erkältung kommt Sekret aus deiner Nase, welches flüssig und eher farblos ist. Je länger die Erkrankung andauert, desto gelber und dickflüssiger wird der Schleim aus der Nase.

Mediziner erklären, dass diese Verfärbung an abgestorbenen Immunzellen liegt, die durch die Schwächung deines Abwehrsystems entstehen. Diese werden über die Nase entsorgt.

Ein weiterer Grund für die gelbe Farbe ist eine bakterielle Infektion, die eine Erkältung hervorruft. Ebenso, wie bei einer Wunde, die gelbes, eitriges Sekret hervorbringt, ist der gelbe Schnupfen ein Zeichen deines Körpers, dass er mit Bakterien infiziert ist.

Rizol-Therapie: Stark gegen Infekte mithilfe von Sauerstoff

 

Ist der gelbe Schnupfen gefährlich?

Schleimiges Nasensekret als Begleiterscheinung einer Erkältung ist vollkommen normal. Wenn der gelbe Schnupfen allerdings voller Bakterien steckt, kann er einige weitere Krankheiten auslösen, mit denen nicht zu spaßen ist.

So kann zum Beispiel eine Nasenhöhlenentzündung entstehen, wenn der Schnupfen verschleppt wird und nie richtig auskuriert. Im schlimmsten Fall wandert der Infekt bis in die Stirn und es kann zu einer schmerzhaften Stirnhöhlenvereiterung kommen.

Weiten sich die Viren aus dem gelben Nasenschleim noch weiter aus, können auch die Atemwege befallen werden: Eine Bronchitis oder Lungenentzündung kann hervorgerufen werden!

Lungenentzündung: Anzeichen, Ursachen und Heilung

 

Behandlung: Was hift gegen gelben Schnupfen?

Um den gelben Schnupfen zu behandeln, helfen sicher auch Hausmittel. Nasenduschen mit Salzwasser befreien dich von dem gelben Schleim. Auch Dampfbäder, mit Zusatz von Kamille oder Eukalyptus können wahre Wunder wirken: Sie machen die Atemwege frei und beruhigen deine Schleimhäute. Die Kamille wirkt zusätzlich antibakteriell und hemmt Entzündungen.

Ein Schnupfen sollte nach spätestens 10 Tagen auskuriert sein. Solltest du danach immer noch mit Beschwerden kämpfen oder diese haben sich sogar noch verschlimmert, solltest du einen Arzt aufsuchen. Der gelbe Schnupfen sollte dann mit Medikamenten behandelt werden, damit sich die Vieren nicht weiter ausbreiten.

Auch interessant:

Kategorien: