Hausmittel

Zwiebelsocken: Allrounder bei Erkältungsbeschwerden

Klingt gewöhnungsbedürftig, aber Zwiebelsocken gelten als effektives Hausmittel bei Erkältungsbeschwerden. Wir zeigen dir, wie und warum das natürliche Heilmittel wirken soll.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Zwiebelsocke gilt als hervorragendes Hausmittel bei Erkältungen, Ohrenschmerzen, Husten und Insektenstichen. Doch dem vermeintlich effektiven und günstigen Helfer aus der Natur eilt kein guter Ruf voraus - Zwiebeln in Socken klingen erstmal eklig, denn Zwiebeln riechen schlecht und verursachen Blähungen - so der Volksmund. Ein Trugschluss?

Zwiebel als Allrounder gegen Erkältungen

Die Zwiebel ist ein wahres Multi-Talent bei Erkältungsbeschwerden, denn sie wirkt entzündungshemmend, schleimlösend und stärkt das Immunsystem. Zusätzlich bekämpft sie sogar Viren. Außerdem wirkt sie Begleiterscheinungen wie Husten, Heiserkeit und Halsschmerze entgegen. Zudem kann sie Fieber senken und Symptome einer Mittelohrentzündung lindern - also ein wahrer Alleskönner und der perfekte Begleiter bei einer Erkältung.

Zwiebel in Socke: Hausmittel gegen Erkältung

Denn auch wenn Zwiebeln (in Socken) natürlich nicht gerade angenehm duften, ist ihre Heilwirkung enorm und wir werden dazu verleitet, über das Unangenehme erstmal hinwegzusehen. Besonders bei Erkältungen wird der kleinen Pflanze eine ganz große Wirkung zugeschrieben - sie soll bei zahlreichen Symptomen helfen und den Grundstein für die Genesung legen. Wie sie wirken soll und warum du dir bei der nächsten Erkältung eine Zwiebelsocke machen solltest, verraten wir dir hier.

Zwiebel als Heilmittel: Allrounder gegen Erkältungen

Die Zwiebel ist ein wahres Multi-Talent bei Erkältungsbeschwerden, denn sie wirkt entzündungshemmend, schleimlösend und antibakteriell. Es hilft also dem Immunsystem. Zusätzlich bekämpft sie sogar Viren, denn die Lauchpflanze schützt sich mit ihren Inhaltsstoffen auch gegen Fressfeinde. Dadurch wirkt sie Begleiterscheinungen wie Husten, Heiserkeit und Halsschmerzen lindernd entgegen. Zudem soll sie Fieber senken und Symptome einer Mittelohrentzündung als Zwiebelsäckchen lindern - also ein wahrer Alleskönner und der perfekte Begleiter bei einer Erkältung.

Bei Insektenstichen kann eine Zwiebel dank ihrer gesunden Inhaltsstoffe hingegen den Juckreiz hemmen. Weitere Inhaltsstoffe der Zwiebel, denen ein Zusammenhang mit dem Zwiebelsocken-Wunder zugeschrieben werden, sind die ätherischen Öle.

Also ganz egal, ob Ohrenschmerzen, Husten oder Stich - die gesunde Zwiebel ist eines der bekanntesten Hausmittel, wenn es um die Heilung kleiner Wehwehchen geht. Schon eine Nacht und dir geht es besser, lautet das vollmundige Versprechen. Gesund ist, was gesund macht - so soll es auch bei den Zwiebelsocken sein, die vor allem beim Kind eine gesunde Wirkung haben sollen. Du kannst zumindest nicht viel falsch machen, wenn du deinem Kind eine Zwiebelsocke machst, es sei denn, dein Kind hat eine Zwiebelallergie.

Besonders beliebt bei einer Erkältung ist auch ein Zwiebeltee mit etwas Honig. Das Rezept findest du hier:

Zwiebelsocke: Wirkung nicht bewiesen

Rund 7000 Nerven enden in unserem Fuß. Jeder Einzelne ist mit bestimmten Teilen unseres Körpers verbunden. Das erhoffte Wirkung bei der Zwiebelsocke: Die Haut soll die ätherischen Öle der Zwiebel aus der kleinen Knolle ziehen und sie an den Organismus abgeben. So sollen die Wirkstoffe schnell in den Körper gelangen.

Die Zwiebelsocke gilt also als ein Hausmittel bei Erkältungen und soll bei den ersten Anzeichen verwendet werden. Die Pflanze soll dafür sorgen, dass Erkältungsbeschwerden gelindert werden. In der Erkältungszeit soll die Zwiebelsocke auch präventiv helfen, um die Abwehrkräfte zu unterstützen.

Wie so oft beruht die erhoffte Wirkung einer Zwiebelsocke als Heilmittel auf dem vermeintlichen Wunder, dass all diese Eigenschaften immer und an jeder Stelle funktionieren. Allerdings ist die Haut an der Fußsohle besonders dick. Ob die mithilfe von Socken fixierte Zwiebel also als Hausmittel wirklich über Nacht eine Besserung hervorrufen kann, darf zumindest infrage gestellt werden.

Wissenschaftlich bewiesen ist die Wirkung einer Zwiebel in der Socke nicht. Allerdings gilt sie als altbewährtes Hausmittel - und schädlich ist sie auch nicht. Da wir bei einer Erkältung meist eh ein bisschen schlechter riechen, ist die Zwiebel an der Fußsohle auch geruchlich kein Problem. Gerade die Ausdünstungen der Zwiebel könnten eine gesundheitliche Wirkung haben, schließlich regen die Dämpfe beim Zwiebel schneiden auch die Tränendrüsen an und lassen die Nase laufen. Für den Körper ist die Socke sicherlich ein praktischer Tipp, um hoffentlich schneller wieder fit zu werden.

Wenn du an die Wirkung glaubst, wirst du ja vielleicht auch schneller gesund - und nur weil es nicht wissenschaftlich belegt ist, kann die Wirkung ja trotzdem da sein. Verbunden mit einer Mütze Schlaf in der Nacht ist die Anwendung sicherlich nicht verkehrt. Nur wenn es nicht besser wird, solltest du das vermeintliche Wundermittel Zwiebelsocke mal zur Seite legen und eine Ärzt*in aufsuchen.

Zwiebelsocke: Rezept als Geheimtipp bei Erkältungsbeschwerden

Um das Hausmittel richtig anwenden zu können, haben wir für dich das perfekte Zwiebelsocken-Rezept. Einfach nachzumachen, ohne viel Aufwand - das bekommst du hoffentlich auch kränkelnd hin.

Diese Zutaten brauchst du:

  • 1 Zwiebel (weiß oder rot)

  • Socken

  • Verbandszeug

So funktioniert's:

  1. Zwiebel in dicke Scheiben schneiden und mit dem Verband an der Fußsohle fixieren.

  2. Socken über den Verband ziehen, um die Zwiebel am Fuß zu stabilisieren.

  3. Mindestens 20 Minuten einwirken lassen, auch mehrere Stunden möglich. Sollte es sich irgendwann unangenehm anfühlen, Zwiebel in Socken wieder entfernen.

Artikelbild und Social Media: Alex_Doubovitsky/iStock (Themenbild)