BlutvergiftungFrau aus Köln verliert Arm und beide Beine nach Mückenstich

Amputation nach Insektenstich! Frau aus Köln (43) verliert Arm und beide Beine nach einer Blutvergiftung in Folge eines Insektenstichs!

 

Amputation nach Insektenstich: Kölnerin verliert Arm und Beine

Es war doch nur ein Insektenstich! Doch für Sonja (43) aus Köln hatte der vermeintlich harmlose Stich einer Mücke dramatische Folgen. Ihr mussten beide Beine und der linke Arm amputiert werden. Nur so konnte ihr Leben gerettet werden!

Zu dem Insektenstich kam es, als die Gebäudereinigerin im März diesen Jahres bei der Arbeit den Müll aus einem Gebäude brachte. Dabei wurde sie von einem Insekt in den Arm gestochen.

Schnell schwoll der Stich an, wurde zu einer dicken Beule. „Dann wurde mir schwindelig und kalt, ich bekam Gliederschmerzen“, schildert die tapfere Frau gegenüber dem „Kölner Express“.

Einer Frau aus Köln mussten nach einer Blutvergiftung durch einen Insektenstich beide Beine und ein Arm amputiert werden. Jetzt will sie andere Menschen warnen.
Einer Frau aus Köln mussten nach einer Blutvergiftung durch einen Insektenstich beide Beine und ein Arm amputiert werden. Jetzt will sie andere Menschen warnen.
Foto: iStock (Symbolfoto)

Eine Kollegin rief einen Rettungswagen, Sonja K. wurde ins Krankenhaus gebracht. Die behandelnde Ärztin in der Notaufnahme des Krankenhauses in Frechen schickte Sonja K. allerdings nach Hause. Ihr Ehemann kann das bis heute nicht nachvollziehen. Zum Express sagte er: „Sonja lag auf einer Trage im Gang, hatte sich übergeben und sah nicht gut aus.

 

Im Koma liefen ihre Extremitäten schwarz an

Zuhause wurde der Zustand der Frau immer schlechter. Schließlich brachte ihr Mann sie zurück ins Krankenhaus, wo sie auf die Intensivstation verlegt wurde. Dann wurde sie in die Uniklinik geschickt, wo Sonja K. ins Koma fiel.

Erst eine Woche später wachte sie wieder auf. In dieser Zeit hatten sich ihr Arm und die Beine schwarz verfärbt, sie starben Stück für Stück ab. Die Ärzte sahen schließlich keine andere Möglichkeit mehr, als den linken Arm und beide Beine der Frau zu amputieren, um ihr Leben zu retten.

Ursache für das Absterben war offenbar eine Blutvergiftung (Sepsis), ausgelöst durch den Insektenstich. Die Ärzte erklärten Sonja K., dass eine einfache Mücke Streptokokken übertragen haben könnte. Diese Bakterien vermehren sich im Körper, so kann es zu der Sepsis kommen.

 

Bitte seid vorsichtig bei Insektenstichen!

Sonja K. hat sich mit der Situation arrangiert. Zum Express sagte sie: „Ich habe das schnell akzeptiert und mir gedacht: Hey, ich habe überlebt. Ich bin noch da! Das hat mich aufgebaut“.

Ihre Geschichte möchte sie nun mit der Öffentlichkeit teilen, um andere Menschen zu warnen. Niemand solle ungewöhnliche Symptome nach einem Insektenstich oder -biss auf die leichte Schulter nehmen. Ein sofortiger Besuch beim Arzt sei auf jeden Fall anzuraten, um einen ähnlich dramatischen Krankheitsverlauf wie bei ihr zu verhindern.

Weiterlesen:

Lebensgefährlich! Kriebelmücken: Noch drei Mal fieser als normale Mücken

Willst du aktuelle News von Wunderweib auf dein Handy bekommen? Dann trag' dich schnell in unserem WhatsApp-Newsletter ein!

ww1

Kategorien: