ZaubergewürzGeheimnisse der Tonkabohne: Wie sie schmeckt, wirkt und wo man sie kaufen kann

Inhalt
  1. Was ist eine Tonkabohne?
  2. Wie schmecken Tonkabohnen?
  3. Die besondere Wirkung der Tonkabohne
  4. Wo kann man Tonkabohnen kaufen?
  5. Und was macht man mit der Tonkabohne?

Die Tonkabohne gilt als geheimnisumflutete Pflanze mit aphrodisierender Wirkung. Sie kann aber noch mehr: Wir erklären, wofür du die Tonkabohne nutzen kannst!

Eine neue Zutat ziert die Speisekarten hipper Cafés und Sterneküchen. Tonkabohne? Was ist das denn für ein Gemüse? Und was haben Bohnen in Kuchen zu suchen? Tatsächlich handelt es sich bei der Tonkabohne nicht um eine Hülsenfrucht im klassischen Sinne – auch wenn sie zu deren Familie gehört - sondern um ein Gewürz! Nicht nur der Name hält einige Überraschungen bereit. Auch der Geschmack hat es Köchen und Kulinarikern angetan – von der betörenden Wirkung ganz abgesehen…

 

Was ist eine Tonkabohne?

Wie bereits erwähnt: Die Tonkabohne ist gar keine Bohne, sondern in Wirklichkeit der Samen der Frucht des Tonkabaums. Noch nie gehört? Das Gewächs stammt ursprünglich aus Südamerika, ist aber auch in Afrika zu finden. In Deutschland selbst gibt es keine Tonkabäume. Trotzdem hat es die Bohne in die deutsche Küche geschafft. Und nicht nur das: Auch der Stamm dürfte viele Wohnzimmer in Form von Teak-Holz bereichern. Der Baum liefert also gleich mehrere wertvolle Materialien. Die Tonkabohne selbst soll früher sogar als Zahlungsmittel akzeptiert worden sein. Heute gilt sie als Glücksbringer!

Von außen erinnern Tonkabohnen auf den ersten Blick an Datteln, sie sind jedoch kleiner und deutlich härter. Sie werden in getrocknetem Zustand oder als Extrakt verkauft.

Jeden Tag 1 Pfund weg: Stoffwechsel anregen mit Fett-weg-Gewürzen

 

Wie schmecken Tonkabohnen?

Die Tonkabohne erobert das Gewürzregal - was kann man damit machen?
Die Tonkabohne erobert das Gewürzregal - was kann man damit machen?
Foto: iStock

Einen Tonkabaum kann man bereits riechen, bevor man ihn sieht. Die Bohnen verströmen einen besonders anziehenden Duft. Noch intensiver ist der Geschmack – so dass man als Zutat meist nur eine winzige Messerspitze benötigt. Tonkabohnen haben ein Aroma von Vanille, Bittermandel und Süßholz. Klingt nach Parfüm? Schmeckt aber auch betörend! Feinschmecker meinen sogar eine leichte Rum-Note festzustellen - was aber auch schlichtweg daran liegen mag, dass manche Tonkabohnen vor dem Trocknen in Rum eingelegt werden. 

Wegen des intensiven und leicht lieblichen Geschmacks ist die Tonkabohne insbesondere als Zutat für Süßspeisen beliebt. Chefköche aus aller Welt probieren sich jedoch immer wieder an neuen Kombinationen – empfohlen wird die Tonkabohne auch als Zutat in weihnachtlichen Gerichten.

Gewürze zum Abnehmen: Warum Lebkuchen Schlankmacher sind

 

Die besondere Wirkung der Tonkabohne

Ist die Tonkabohne noch ein Gewürz oder schon ein Medikament? In Südamerika ist der Samen als Heilpflanze für ein starkes Herz etabliert. Der Extrakt wird zudem gegen Atemwegsprobleme und Übelkeit eingesetzt.

Nicht zu unterschätzen ist jedoch vor allem die psychische Wirkung der Tonkabohne: Sie gilt als natürliches Aphrodisiakum und soll jeden Stress vergessen lassen.

Lust durch Essen: Aphrodisierende Lebensmittel

Vorsicht: Wo Wirkung ist, gibt es auch Nebenwirkungen. Die Tonkabohne wird nicht nur aufgrund ihres intensiven Aromas sehr sparsam eingesetzt, sondern auch aufgrund ihres Cumarin-Gehalts. Cumarin ist ein Inhaltsstoff, der zum einen berauschend wirken kann, zum anderen in Verdacht stand, krebserregend und leberschädigend zu sein. Experten gehen mittlerweile davon aus, dass diese Sorge nur künstlich hergestelltem Cumarin und in hohen Dosen gilt, die man allein durch die Zugabe von Tonkabohnenextrakt gar nicht erreichen kann. Die Grenze liegt bei 0,1mg Cumarin pro Kilogramm Körpergewicht. In getrockneten Tonkabohnen, wie man sie im Supermarkt kaufen kann, ist der Cumarin-Gehalt zudem äußerst gering. Eine Gefahr der Überdosierung besteht bei normalem Gebrauch also nicht.

 

Wo kann man Tonkabohnen kaufen?

Bis vor kurzem war die Tonkabohne noch ein rares Produkt, mittlerweile wird man jedoch in gut sortierten Supermärkten fündig. Meistens werden ganze Tonkabohnen verkauft – die sind recht teuer, halten aber sehr lange, da man sie, ähnlich wie Muskatnuss, reibt und nur in Messerspitzen verwendet. Auch im Internet lassen sich Tonkabohnen mittlerweile problemlos bestellen.

 

Und was macht man mit der Tonkabohne?

Appetit bekommen? Beim nächsten romantischen Abendessen darf die Tonkabohne nicht fehlen. Inspiration, was du aus den faszinierenden Samen zaubern kannst, findest du in unserer Bildergalerie: 5 Tonkabohne-Rezepte, die du sofort ausprobieren willst!

Weiterlesen:

 

Kategorien: