Geglättete und gesunde HautGeheimwaffe Retinol-Creme: Deshalb minimiert sie Falten effektiv

Retinol-Creme ist eine der effektivsten Methoden gegen Hautalterung vorzugehen und Falten zu minimieren - vorausgesetzt, du hast die richtige für deinen Hauttyp!

Mit Anfang 20 haben wir unsere Freunde um die 30 noch belächelt als die über erste Falten klagten. So richtig erkennen konnten wir sie ja ohnehin nicht. Wenn wir nun aber unser Gesicht ein paar Jahre später mal selbst genau unter die Lupe nehmen, müssen wir zugeben, dass uns die kleinen Fältchen, die sich da um Augen und Stirn andeuten, doch etwas nerven.

 

Warum Retinol-Creme?

Erwiesen ist: Mit zunehmendem Alter reduziert unser Körper die Kollagenproduktion. Das Kollagen, das den frischen und faltenfreien Teint während unserer Jugend erhält, wird immer weniger und unsere Haut antwortet mit ersten Linien und schließlich Falten.

Diesem Alterungsprozess wollen wir uns natürlich nicht so leicht geschlagen geben. Es gibt zahlreiche Pflegeprodukte, die die Produktion des körpereigenen Kollagens ankurbeln können. Ein ganz heißer Anwärter auf eine Spitzenposition ist hier Retinol-Creme. Das enthaltene Vitamin-A beschleunigt den Hautstoffwechsel und lässt - dank mehr Kollagen, das gebildet wird - unsere Haut wieder jung und frisch aussehen. Falten können bei regelmäßiger Anwendung so tatsächlich minimiert werden.

Retinol-Creme ist deswegen ein Trend unter allen Beauty-Fans - und auch wir haben schon ein paar Favoriten für uns entdeckt:

 

Retinol-Cremes - diese finden wir gut

1. Bei trockener Haut

Natürlich könnten wir auch den ganzen Tag Vitamin-Cocktails schlürfen. Ehrlicherweise ist das aber nicht ganz so effektiv, weil die aufgenommen Vitamine von unserem Körper gar nicht so zielgerichtet wirken können wie wir uns das wünschen. Besser ist es daher auf eine umfassende Vitamin-Pflege zu setzen - und mit Pflegeprodukten wie einer Vitamin-A-reichen Retinol-Creme von außen zu unterstützen.

Die Anti-Aging-Day Cream von Devee ist einer unserer Lieblinge bei der Hautpflege und enthält eine konzentrierte Menge an Retinol. Besonders trockene Haut wird so geglättet und erhält ihr jugendliches Strahlen zurück. Und mal ehrlich, wer will das nicht? Einfach nach der Reinigung der Haut auftragen und einziehen lassen.

Profi-Tipp: Da die chemische Verbindung, das sogenannte Vitamin-A-Derivat bei zu viel Lichteinfall schneller an Wirkung verliert, die Creme mit Retinol am besten abends auftragen. Dann geht nichts schief!

2. Bei verhornter Haut

Du hast eher mit groben Verhornungen zu kämpfen? Dann reicht eine klassische Retinol-Creme für dich und deine anspruchsvolle Haut vielleicht nicht aus. Aber keine Sorge, das ist kein Grund aufzugeben! Du kannst deine äußere Schutzhülle natürlich auch mit einer Kur aus Vitamin A behandeln. Eine nachhaltige Pflege hilft deine Haut wieder auf die richtige Spur zu bringen.

Wir empfehlen hier Retinol Pure von Klapp. Diese Pflege enthält neben Vitamin A auch Seidenprotein sowie Sheabutter und wirkt besonders intensiv. Eine abendliche 4-Wochen-Kur zeigt hier deutliche Verbesserungen der Hautstruktur und die Verhornungsprozesse können normalisiert werden.

3. Bei vielseitig beanspruchter Haut

Trockene und überdurchschnittlich beanspruchte Haut hat eine besondere Pflege verdient. Gerade, wenn dein Teint von Unreinheiten dominiert wird, fällt es nicht immer leicht zu priorisieren. Pickel und Hautirritationen bekämpfen? Oder sich doch zuerst um die Falten kümmern? Im Idealfall kann das Pflegeprodukt deiner Wahl beides!

Wie zum Beispiel die Vitamina Creme Retinol vom Label Isabelle Lancray. Die Creme kombiniert reines Retinol mit Salicylsäure. Dieser besonders aktive Wirkstoffkomplex hat den Vorteil, dass das Vitamin A gleichmäßig an die Haut abgegeben wird und diese so nicht überreizt wird. Deswegen ist die Retinol-Creme besonders verträglich.

Anwendungs-Tipp: Abends nach der Reinigung großflächig auf die Problemstellen auftragen und so lang vorsichtig einmassieren bis die Creme vollständig eingezogen ist.

 

Kategorien: