Pasta mal andersGesunde Nudel: Diese Nudelsorten machen schlank!

"Gesunde Nudeln" klingt paradox? Ist es aber nicht! Denn Nudeln müssen nicht immer aus Hartweizen bestehen. Diese 9 Pastasorten sind gesund und helfen beim Abnehmen.

 

 

Schnelle Nudeln aus Quinoa

Wer Quinoa mag, wird Quinoa-Nudeln lieben! Das glutenfreie, vegane und eiweißhaltige Pseudo-Getreide aus Südamerika lässt sich auch zu Nudeln verarbeiten. So kommt es, dass in dem ein oder anderen Feinkostladen (z.B. in Bio-Läden, Reformhäusern) schon Quinoa-Nudeln verkauft werden.

Sie bestehen aus Quinoa-Mehl und sind oft in Fussili- oder Spaghetti-Form erhältlich. Gekocht werden sie wie herkömmliche Nudeln - für 3 bis 5 Minuten im Salzwasser.

 

Konjak-Nudeln (fast) ohne Kalorien

In den USA werden sie als "Miracle Noodles", also Wundernudeln, gefeiert: Die ersten Nudeln mit sehr wenigen Kalorien. Sie bestehen aus der japanischen Konjak-Wurzel ("Teufelszunge") und werden auch Shiritake ("Weißer Wasserfall") genannt.

Asiatische Konjak-Nudeln sind lange, weiße Nudeln, die nur wenige Kohlenhydrate, dafür aber viel Wasser enthalten. 100 Gramm Konjak-Nudeln enthalten nur 0,4 Gramm Fett und 4 Gramm des wasserlöslichen Ballaststoffs Glucomannan.

Obwohl Konjak-Nudeln fast ohne Nährwerte auskommen, machen sie lange satt: Sie werden nur langsam vom menschlichen Körper verdaut. Laut einer Studie des University College of Nursing (Chicago, USA), nehmen Übergewichtige zwischen 1,5 und 2,5 Kilogramm ab, wenn sie vier bis acht Wochen Glucomannan einnehmen.

>> Im Test: Kajnok: Nudeln ohne Kohlenhydrate + 3 Rezeptideen

 

Nudeln aus Gemüse statt Weizen

Gemüsenudeln sind ein Fall für den Spiralschneider. Einfach nach der gewünschten Gemüsesorten greifen und sie spiralförmig zu Nudeln umwandeln. Anschließend 2 Minuten in Salzwasser kochen und fertig ist die getreidefreie Nudelvariante! Am besten eignet sich festes Gemüse für die Nudel-Alternative. So kommen folgende "Nudeln" zustande:

  • Kürbisnudeln
  • Möhrennudeln
  • Rote Beete-Nudeln
  • Sellerienudeln
  • Rettichnudeln
  • Zucchininudeln ("Zoodles")
  • Kohlrabinudeln
  • Kartoffelnudeln
  • Süßkartoffelnnudeln
  • Pastinakenudeln

Gemüsenudeln lassen sich übrigens auch braten oder als Auflauf im Ofen zubereiten. Wer nicht komplett auf herkömmliche Nudeln verzichten möchte, kann sie mit den Gemüsenudeln vermischen.

>> 22 Rezepte mit Gemüsenudeln

 

Edamame: Nudeln aus Sojabohnen

Ob grün oder gelblich-beige: Nudeln aus Sojabohnen sind nicht nur gluten- und laktosefrei, sondern auch bestens geeignet für Veganer und Allergiker. Die wohl gesündeste Nudelalternative hat weniger Kohlenhydrate als herkömmliche Pasta. Dafür enthalten 100 Gramm Sojanudeln knapp 20 Gramm Ballaststoffe und über 40 Gramm Eiweiß.

Sowohl die grüne Edamame-Variante, als auch die Bio-Soja-Variante kann man im Internetshop kaufen. Allerdings hat Qualität seinen Preis: 5 Packungen á 200 Gramm kosten knapp 20 Euro.

 

Proteinreiche Nudeln aus Bohnen

Wie wäre es mit schwarzen oder roten Spaghetti aus Bohnen? Mit einem kaum erwähnenswerten Fettanteil (3,6 Gramm pro 100 Gramm) und einem Proteinanteil von rund 45 Prozent, eignen sich die Spaghetti aus schwarzen Bohnen besonders gut für Sportler und jeden, der Muskeln aufbauen und Fett verbrennen möchte.

Die roten Nudeln aus Bohnen haben nur 370 Kalorien pro 100 Gramm und glänzen mit einem Ballaststoffanteil von über 21 Gramm.

 

Rasche Reisnudeln

Wer sich zwischen Reis und Nudeln nicht entscheiden kann, muss es ab jetzt auch nicht mehr tun. Denn es gibt Nudeln, die aus Reismehl hergestellt werden. Sie sind dünner als übliche Spaghetti und sind nach ein bis zwei Minuten Kochzeit auch schon gar. Anschließend in dem heißen Wasser etwas quellen lassen und schon sind die Reisnudeln fertig zum Vernaschen.

Beliebt sind Reisnudeln in Asien, vor allem in Südchina, Thailand, Vietnam und Indonesien. Kaufen kann man Reisnudeln auch in Asia-Supermärkten in Deutschland, Österreich und der Schweiz, sowie in Online-Shops.

>> 16 leckere Reisnudel-Rezepte

 

Pasta aus Kichererbsen oder Linsen

Hülsenfrüchte enthalten viele Ballaststoffe und Proteine. Wie praktisch, dass man aus ihnen sogar Nudeln machen kann! Sie sind vegan (ohne Eier hergestellt!) und schmecken ganz vorzüglich. Zudem sind sie ideale Sattmacher mit weniger Kohlenhydraten.

Zu kaufen gibt es Nudeln aus Kichererbsenmehl in Bio-Läden, Reformhäusern, in einigen Bio-Abteilungen großer Supermärkte oder Online. Gleiches gilt für Linsen-Nudeln aus rotem Linsenmehl und Wasser bestehend. Sie schmecken übrigens ähnlich, wie herkömmliche Nudeln.

 

Soba: Nudeln aus Buchweizen

Die japanischen Soba-Nudeln werden aus Buchweizen hergestellt. Neben dem Fakt, dass sie eiweißreich sind, enthalten sie auch noch viele B-Vitamine. Soba-Nudeln werden aus dem Mehl von Buchweizenkörnern hergestellt.

Soba-Nudeln gibt es in Reformhäusern und Bio-Shops sowie Online zu kaufen.

Auch interessant:

>> Nudeln machen dick? Neue Studie behauptet das Gegenteil!

>> Clever Pasta im Test: Wie schmecken die Low-Carb-Nudeln?

>> Die Nudel-Diät: Mit Pasta abnehmen

Kategorien: