Saisonal kochenMangold-Rezepte: So gesund ist das Frühlings-Gemüse

Mangold hat im Frühjahr Saison und sollte in jedem Fall auf unseren Tellern laden, denn das heimische Gemüse ist sooo gesund! Wir haben drei leckere Rezepte für dich - du wirst erstaunt sein, was mit Mangold alles gezaubert werden kann.

Inhalt
  1. Gesunder Mangold: Das alles steckt in dem heimischen Superfood
  2. Mangold lagern und zubereiten: Darauf musst du achten
  3. Vegetarische Puffer mit Mangold-Gemüse
  4. Lachs-Gratin mit Mangold
  5. Blätterteig-Mangold-Rolle

Mangold ist nicht so bekannt wie Spinat aber mindestens genauso gesund und nährstoffreich. Das Gemüse ist ab Juli erntereif, höchste Zeit also einiges über das unterschätzte Superfood in Erfahrung zu bringen. Wir erklären nicht nur, warum es so gesund ist, sondern haben außerdem drei tolle Mangold-Rezepte für dich in petto.

Einweck Rezepte: Obst und Gemüse einkochen

 

Gesunder Mangold: Das alles steckt in dem heimischen Superfood

Mangold enthält reichlich Vitamin C und B-Vitamine. Zudem enthält er in hohen Mengen Vorstufen des Vitamin A (Carotinoide). Dieses Vitamin ist vor allem für deine Sehgesundheit und eine schöne Haut wichtig.

Mangold liefert auch die Mineralstoffe Kalzium, Magnesium und Eisen. Ähnlich dem Spinat speichert Mangold Nitrat, das bei mehrmaligem Aufwärmen und langem Warmhalten in Nitrit umgewandelt wird. Nitrit ist in hohen Mengen gesundheitsgefährdend. Hier also vorsichtig sein und schonend aufwärmen. Für Babys und Kleinkinder sollte das Gemüse gar nicht mehr aufgewärmt serviert werden.

Lecker und schnell zubereitet: Gebratener Mangold mit Sesam

 

Mangold lagern und zubereiten: Darauf musst du achten

Mangold-Blätter sind nach der Ernte nur kurze Zeit haltbar. Länger hält sich die ganz geschnittene Pflanze, die du im Supermarkt kaufen kannst. Frischen Mangold erkennst du am Strunk – je heller der Strunkansatz, desto frischer der Mangold

Mangold solltest du, wie Spinat, möglichst bald nach dem Kauf zubereiten. In ein feuchtes Küchentuch eingeschlagen, hält sich Mangold bei 2 °C bis 4 °C im Kühlschrank für ca. drei Tage.

Tipp: Wenn du Mangold das ganze Jahr genießen möchtest, solltest du ihn einfrieren. Er lässt sich so für gut acht Monate aufbewahren. Dazu das Gemüse putzen, schneiden und ca. zwei Minuten in kochendem Wasser blanchieren. Achte beim Putzen auf den feinen Sand, der sich gerne zwischen den einzelnen Blättern sammelt. Dann in Eiswasser abschrecken, auf Küchenpapier abtropfen lassen und portionsweise in Gefrierbeutel füllen.

Damit du das gesunde Gemüse genussvoll genießen kannst, haben wir drei leckere Rezepte für dich: 

 

Vegetarische Puffer mit Mangold-Gemüse

Die Mangold-Puffer eignen sich als leichtes, gesundes Abendessen.
Die Mangold-Puffer eignen sich als leichtes, gesundes Abendessen.
Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Das brauchst du für vier Personen: 

  • 200 g Möhren
  • 400 g Kartoffelpufferteig (aus dem Kühlregal)
  • 5 EL Öl
  • 300 g Mangold
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 250 g Magerquark
  • 3 EL Milch
  • etwas Salz und Pfeffer

So geht's:

  1. Möhren putzen, schälen und fein raspeln. Ca. 2/3 unter die Kartoffelpuffermasse rühren. Auf ein, mit Backpapier ausgelegten Backblech, 12 Kleckse zu flachen Puffern ausstreichen. Mit ca. 3 EL Öl bestreichen. Im vorgeheizten Backofen (Umluft: 175 °C) 20–25 Minuten goldbraun backen.
  2. Inzwischen Mangold putzen, waschen und in Streifen schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen, fein hacken. 2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen. Alles hineingeben und unter häufigem Wenden ca. 5 Minuten braten.
  3. Restliche Möhrenraspel mit Quark und Milch verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Puffer mit Gemüse und Quark auf Tellern anrichten und servieren.

Kartoffelpuffer Rezept: Geniale Rezeptideen!

 

Lachs-Gratin mit Mangold

Mangold-Gratin mit Lachs.
Im Ofen mit Käse überbacken: Ein Hochgenuss!
Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Für vier Personen brauchst du:

  • 500 g Mangold
  • 70 g Butter
  • Salz und Pfeffer
  • geriebene Muskatnuss
  • 100 Bergkäse
  • 400 g küchenfertiges Lachsfilet ohne Haut
  • 25 g Mehl
  • 350 ml Milch
  • 2 EL Schmand
  • etwas Fett für die Form

So geht's: 

  1. Mangold gründlich putzen, waschen und trocken tupfen. Stiele entfernen und in Stücke schneiden. Mangoldblätter längs halbieren und in Streifen schneiden. 20 g Butter in einem Topf erhitzen. Mangolsstiele darin 4–5 Minuten andünsten. Mangoldblätter zufügen und ca. 1 weitere Minute dünsten. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Herausnehmen und abkühlen lassen.
  2. In der Zwischenzeit Käse fein reiben. Lachs trocken tupfen und in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden.
  3.  Restliche Butter in einem Topf schmelzen. Mehl zufügen und ca. 1 Minute anschwitzen. Mit Milch ablöschen und aufkochen. Hitze reduzieren und ca. 5 Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen, Schmand und ca. 70 g Käse zufügen und unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen
  4. Eine ofenfeste runde Form (ca. 26 cm Ø) fetten. Soße, eine Hälfte Mangold und Lachs hineinschichten. Vorgang wiederholen und mit Soße und einigen Mangoldblättern abschließen. Restlichen Käse gleichmäßig darüberstreuen und im vorgeheizten Backofen (Umluft: 150 °C) ca. 25 Minuten backen.

Auch lecker: Kichererbsen mit Mangold

 

Blätterteig-Mangold-Rolle

Die Blätterteig-Rolle ist der perfekte Picknick-Snack.
Die Blätterteig-Rolle ist der perfekte Picknick-Snack.
Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Für 12 Stücke brauchst du:

  • 3 Scheiben (á ca. 75 g) tiefgefrorener Blätterteig
  • 500 g Mangold 
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 50 g Pinienkerne
  • 15 g Butter
  • 150 g Feta
  • 2 Eier (Größe M)
  • ca. 40 g Paniermehl
  • 1 Eigelb (Größe M)
  • 2 EL Milch
  • Mehl für die Arbeitsfläche

So geht's: 

  1. Blätterteigscheiben nebeneinander bei Zimmertemperatur auftauen lassen. Mangold putzen und waschen. Weißen und grünen Teil getrennt in Streifen schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen. Zwiebel fein würfeln. Knoblauch klein hacken. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten.
  2. Butter in einem Topf erhitzen. Weiße Mangoldstreifen darin ca. 8 Minuten anschwitzen, dannübrigen Mangold zugeben und weitere ca. 5 Minuten garen, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Mangold auf ein Blech geben und auskühlen lassen.
  3. Blätterteigscheiben aufeinander legen und auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche rechteckig (ca. 25 x 40 cm) ausrollen. Mangold, Feta, Eier und Paniermehl vermengen und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Pinienkerne untermengen. Mangoldmasse auf der unteren Längsseite des Rechteckes verteilen, dabei unten ca. 3 cm frei lassen und seitlich je ca. 5 cm. Kurze Seiten über die Füllung klappen und den Strudel von der Längsseite einrollen. Strudel mit der Teignaht nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben.
  4. Eigelb und Milch verrühren und den Strudel im vorgeheizten Backofen (Umluft: 175 °C) ca. 35 Minuten backen.

Auch interessant:

Kategorien: