RedaktionstestMeditations-Apps im Test: Welche helfen wirklich beim Abschalten?

Ist es möglich mit einer App Meditation zu lernen? Wir haben es ausprobiert und stellen dir drei unterschiedliche Anwendungen vor.

Mittels eine Meditations-App zu innerer Ruhe zu finden erscheint zunächst wie ein Widerspruch in sich. Schließlich soll der Zweck beim Meditieren ja eigentlich die Besinnung auf uns selbst sein, fernab vom Stress der Digitalisierung. Kann das Handy uns also wirklich beim Abschalten unterstützen? Will man während der Meditation denn nicht ständig nachsehen, wer geschrieben hat? Die Wunderweib-Redakteurinnen Tina, Mareike und Miriam haben verschiedene Apps ausprobiert.

 

Meditations-App "Calm" im Test

So funktioniert die App:

"Calm" ist eine Meditations- und Schlaf-App. Du kannst Themengebiete anklicken, die dich besonders interessieren. Jeden Tag bekommst du eine "Daily Calm", mit unterschiedlichem Schwerpunkt. Zusätzlich kannst du mit den 7-Tage-Programmen bestimmte Bereiche vertiefen, wie beispielsweise Angstbewältigung und Stressmanagent. Zur Entspannung vor dem Schlafen gibt es mehrere Geschichten zur Auswahl.

Durch die Meditationen führt eine weibliche Stimme. Du kannst zusätzlich einen Hintergrundsound aktivieren, wie Regen oder Vogelgesang. Es ist aber auch möglich, einfach nur die Stimme ohne Hintergrundgeräusche zu hören.

Preis der Meditations-App:

Es gibt eine sieben-tägige kostenlose Testphase. Anschließend kannst du einige Inhalte zwar noch nutzen, aber einige sind gesperrt. Für 38,99 im Jahr bekommst du Zugang auf alle Inhalte und hast auch Möglichkeiten Meditationsübungen runterzuladen. So kannst du sie auch offline anwenden.

Meditation lernen: Die besten Tipps für Anfänger

Meine Erfahrung mit "Calm":

Da ich selber schon mehrere Jahre Yoga mache, habe ich ein wenig Erfahrung mit dem Meditieren. Alleine zu Hause ohne Anleitung fällt es mir allerdings immer noch sehr schwer, meine Gedanken loszulassen. Die Meditations-App "Calm" ist daher eine super Hilfe für mich. Was mir besonders gefällt: Die Übungen sind nie länger als 15 Minuten und daher perfekt in den Alltag zu integrieren. Die weibliche Stimme, die durch die Meditationen führt, ist sehr angenehm. Ich meditiere meist abends nach der Arbeit. Die Meditations-Übungen der App helfen mir, mich auf meinem Körper zu konzentrieren und den Arbeitstag hinter mir zu lassen. Die App scheint während der Meditation andere Notifications zu blockieren. Du kannst während dieser Zeit also wirklich abschalten. Was mich gestört hat: Am Anfang habe ich immer eine Notication mit der "Daily Calm" bekommen. Das hat mich gestresst, weshalb ich diese Funktion ausgeschaltet habe. Ansonsten bin ich rundum zufrieden und habe das Gefühl schon gute Fortschritte beim Meditieren gemacht zu haben.

Die Meditations-App "Calm" wurde von Miriam getestet.

Kategorien:
Hol dir jetzt den NEWSLETTER!
#wunderbarECHT

Die Wunderweib-Welt 2

Beliebte Themen und Inhalte