Nach MicrobladingMicroshading: Das steckt hinter dem neuen Augenbrauen-Trend

Gute News für alle Frauen, die ihre Augenbrauen auffüllen möchten, aber dabei trotzdem einen natürlichen Look haben wollen: Mit Microshading soll das jetzt möglich sein. Wir verraten dir alles rund um den neuen Augenbrauen-Trend und den Unterschied zum Microblading.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Volle Augenbrauen sind nach wie vor im Trend. Doch nicht jede von uns ist mit dichten Brauen gesegnet. Wer eher dünnere Brauen hat und diese auffüllen wollte, musste bisher entweder jeden Morgen Geduld vor dem Spiegel beweisen oder sich für Microblading entscheiden.

Allerdings hat Microblading auch einige Nachteile, und da kommt Microshading ins Spiel, eine hautschonendere Variante mit natürlichem Look. Wir verraten dir alles über die neue Färbetechnik zum Auffüllen der Augenbrauen.

Microblading: Alle Infos über den Augenbrauen-Trend

 

Unterschied zwischen Microblading und Microshading

Bei beiden Varianten handelt es sich um Permanent-Make-up, aber die Farbe wird unterschiedlich aufgetragen. Beim Microblading werden Striche in die Haut geritzt und mit der passenden Farbe aufgefüllt. Beim Microshading werden hingegen kleine Punkte in der entsprechenden Augenbrauenfarbe in die Haut tätowiert.

Das soll die Haut weniger reizen als die Microblading-Methode, denn bei der bekannten Form des Permanent-Make-ups kann es schnell passieren, dass die Striche zu tief in die Haut geritzt werden, was Hautrötungen und sogar Narbenbildung nach sich ziehen kann.

Höhle der Löwen: Ist Diamant Blading das neue Microblading?

Beim Microshading soll die Gefahr von Hautreizungen nicht so groß sein, da mit einer kleinen Tattoonadel lediglich winzige Pünktchen zwischen die Augenbrauenhärchen gesetzt werden, um diese optisch zu verdichten. Es sieht ein wenig so aus, als ob die Augenbrauen einen Schatten werfen (englisch: shade), woher die Methode auch ihren Namen hat.

Microshading soll somit nicht nur eine schonendere Technik des Augenbrauenfärbens sein, der Look soll durch die punktuierte Methode auch besonders natürlich aussehen.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .
 

Wie lange hält die Farbe und was kostet die Behandlung?

Die Farbe hält sich zwischen einem Jahr und drei Jahren. Direkt nach der Behandlung sind die Brauen noch dunkler, bekommen aber schnell einen natürlichen Look.

Die Kosten betragen circa 300 Euro.

Augenbrauen schminken – natürlich und ausdrucksstark

Microshading wird mittlerweile schon von ausgewählten Kosmetik-Studios angeboten. Achte auf jeden Fall darauf, die Behandlung von einem Profi durchführen zu lassen. Auch wenn Microshading hautschonender sein soll als Microblading kann es bei falscher Anwendung ebenfalls zu Hautreizungen kommen.

Auch interesant:

Kategorien: