Beauty-TippsKünstliche Wimpern: Die wichtigsten Profi-Tipps für einen tollen Augenaufschlag

Du wünschst dir vollere und längere Wimpern? Dann können künstliche Wimpern helfen. Doch bevor du deine Wimpern aufpeppst, solltest du unbedingt diese Infos kennen.

Inhalt
  1. Gibt es bestimmte Voraussetzungen für künstliche Wimpern?
  2. Wie lange halten Fake Lashes?
  3. Können künstliche Wimpern meinen echten schaden?
  4. Wie muss ich künstliche Wimpern pflegen?
  5. Wieviel kosten künstliche Wimpern?

Niemand muss erklären, was künstliche Wimpern sind und wozu sie verwendet werden. Aber wusstest du auch schon, wie sie am längsten halten oder ob du sie nun wirklich tuschen darfst oder nicht? Um dir die wichtigsten Fragen zu künstlichen Wimpern beantworten zu können, haben wir uns Verstärkung geholt: Patrizia Wagner, Gründerin der Urban Spa Kosmetikstudios in Hamburg. Sie hat uns alles Wichtige zu den beliebten Fake Lashes erklärt und viele Tipps gegeben.

 

Gibt es bestimmte Voraussetzungen für künstliche Wimpern?

Grundsätzlich kann natürlich jeder künstliche Wimpern tragen. Doch solltest du dir merken, dass du deine eigenen Wimpern umso mehr belastet werden, je mehr du mit der künstlichen Variante nachhilfst. "Wenn du sehr dünne und schwache Wimpern hast, dir dann aber künstliche Wimpern im 3D-Look, das heißt drei künstliche Wimpern auf eine echte, kleben lässt, dann leiden deine eigenen Wimpern, weil das Gewicht sehr schwer ist", erklärt Patrizia Wagner.

Darum gibt es die künstlichen Wimpern auch in allen unterschiedlichen Längen sowie Biegungen, um sie deinen natürlichen Wimpern so gut es geht anpassen zu können.

Wie werden die künstlichen Wimpern befestigt?

Zuerst einmal ist ganz wichtig zu wissen, dass die künstlichen Wimpern immer nur auf die Wimpern am Oberlid geklebt werden. Damit der untere Wimpernkranz nicht aus Versehen auch aufgefüllt wird, wird dieser mithilfe von Pads geschützt, nachdem die Augen einmal vollständig gereinigt wurden. Dann kann es auch schon losgehen. Mithilfe von zwei Zangen klebt die Kosmetikerin jede künstliche Wimpern einzeln auf - und zwar nicht auf das Lid (wie häufig vermutet wird), sondern auf die eigenen echten Wimpern). Die Anzahl der verwendeten Fake Lashes hängt dabei ganz davon ab, welche Wirkung du dir im Nachhinein wünschst.

Richtig abschminken: So entfernst du Make-up & Co.

 

Wie lange halten Fake Lashes?

Da die künstlichen Wimpern auf deine echten geklebt werden, können sie auch maximal solange halten, wie deine Wimpern brauchen, um sich zu erneuern. "Unsere Kundinnen kommen normalerweise alle drei Wochen zum Auffüllen", so Patrizia. Es gilt aber: Je mehr Wimpern von Anfang aufgeklebt werden, umso länger hält der Look.

 

Können künstliche Wimpern meinen echten schaden?

"Wenn man sagt, dass gar nichts passieren kann, dann ist das gelogen", erklärt die Kosmetik-Expertin. Man darf nicht vergessen, dass künstliche Wimpern ein Fremdkörper sind, der mit einem Sekundenkleber befestigt wird. "Da kann es schon einmal passieren, dass die echten Wimpern darunter leiden", sagt Patrizia weiter. Je besser die Wimpern geklebt sind, umso geringer ist aber das Risiko.

Es kann aber auch sein, dass du dich nach dem Abtragen der falschen Wimpern einfach nur erschreckst, weil du nicht mehr an den Anblick deiner normalen Wimpern gewöhnt bist, eigentlich aber alles in Ordnung mit ihnen ist.

Darf ich künstliche Wimpern tuschen?

Die Frage aller Fragen: Ist es sinnvoll, auf künstliche Wimpern zusätzlich noch Mascara aufzutragen? "Du kannst deine künstlichen Wimpern tuschen, es ist aber nicht empfehlenswert", erklärt Patrizia. Wenn du dennoch tuschen möchtest, dann solltest du auf jeden Fall wasserlösliche Mascara verwenden. Es sollte jedoch nicht vergessen werden, dass das Tuschen der künstlichen Wimpern es schwieriger macht, sie später wieder aufzufüllen. Die Prozedur dauert dann länger, weil erst einmal alles gereinigt werden muss.

Die unteren Wimpern können natürlich immer getuscht werden, um die Wirkung zu verstärken.

 

Wie muss ich künstliche Wimpern pflegen?

"In den ersten 24 Stunden darf kein Wasser an die künstlichen Wimpern kommen, danach kannst du eigentlich alles damit machen", so die Expertin. Du solltest allerdings vermeiden, dir zu oft in den Augen zu rubbeln, damit die Wimpern nicht schneller als beabsichtigt ausfallen. Für die Reinigung des Gesichts gilt: Keine ölhaltigen Produkte verwenden, denn dadurch kann sich der Kleber lösen. Eine Wimpernzange solltest du auch nicht benutzen, wenn du künstliche Wimpern trägst. Aber die brauchst du dann ja auch gar nicht mehr.

Künstliche Wimpern reinigen: Warum du es unbedingt tun solltest und wie es richtig geht

 

Wieviel kosten künstliche Wimpern?

Die Preise für das Einsetzen von künstlichen Wimpern variieren natürlich je nach Art des gewünschten Looks, dem dafür notwendigen zeitlichen Aufwand und dem Studio. Im Urban Spa in Hamburg kostet eine Neuanlage für einen Natural Look 100 Euro. Der Glamour Look, für den mehr Wimpern verwendet werden, kostet neu 129 Euro. Das Nachfüllen der Wimpern kostet zwischen 40 und 60 Euro. Je länger die letzte Behandlung her ist, umso teurer wird es, die Wimpern wieder aufzufüllen, weil mehr Arbeitsaufwand nötig ist.

Extra-Tipp für den ultimativen Glamour-Look

Für einen noch dramatischeren Augenaufschlag kannst du mit Eyeliner die Linie vom Innen- bis zum Außenwinkel verdicken. Ein hautfarbener Kajal im Innenlid vergrößert das Auge ebenfalls und lässt deine Augen noch größer wirken.

Noch mehr Tipps für tolle Wimpern:

Kategorien:
Hol dir jetzt den NEWSLETTER!
Beliebte Themen und Inhalte