PsychologieNarzisstische Mütter: So sehr leiden die Töchter

Inhalt
  1. Narzisstische Mütter: Was den Töchtern fehlt
  2. Was Kinder von narzisstischen Müttern häufig berichten  
  3. Warum narzisstische Mütter emotionalen Missbrauch begehen
  4. Unsichere Gefühle: Die Töchter können sich auf nichts verlassen
  5. Pubertät und Erwachsenenalter: Warum es zwischen narzisstischen Müttern und den Töchtern knallt
  6. Was der emotionale Missbrauch bei Mädchen bewirken kann
  7. Wege aus dem Gefühlschaos

Mütter mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung – woran man das erkennt, warum Töchter das häufig besonders stark trifft und die Folgen für deren Zukunft.

 

Narzisstische Mütter: Was den Töchtern fehlt

Keine liebevolle Umarmung, nie ein Kuss, selten Mitgefühl, wenn mal etwas schief läuft: Kinder von narzisstischen, liebesunfähigen Müttern lernen zu entbehren. Das Gefühl von Schutz, Wärme und Geborgenheit, das andere während der Kindheit genießen, erfahren sie nicht. 

Schon kleine Kinder leiden unter narzisstischen Müttern
Schon kleine Kinder leiden unter narzisstischen Müttern.
Foto: iStock

Besonders problematisch dabei: Da sie die Mutter-Tochter-Beziehung nur kalt und unvollkommen kennen, fällt es ihnen oft erst nach der Pubertät oder im Erwachsenenleben auf, dass sie anders aufgewachsen sind als andere Töchter. Kinder von narzisstischen Müttern äußern sich typischerweise so:

 

Was Kinder von narzisstischen Müttern häufig berichten 
 

  • Meine Mutter hat mich selten in den Arm genommen
  • Sie mochte mich nicht an der Hand halten
  • Ich war meistens auf mich allein gestellt
  • Vor anderen stellte sie mich bloß, kritisierte mich und erzählte von mir peinlichen Szenen
  • Sie vernachlässigte mich, betonte aber ständig, dass sie sich aufopfert
  • Sie sagte mir, wie ich mich zu verhalten haben
  • Sie nahm meine Bedürfnisse wie Ruhe, Essen, Freunde, Spielzeiten nicht ernst
  • Sie wollte ständig im Mittelpunkt stehen, ich muss sie dabei bewundern
  • Sie kontrolliert mich
  • Ich musste mich sehr früh um das meiste selbst kümmern: Essen, Schule, Arztbesuche musste ich allein machen
  • Wenn andere sie kritisierten, flippt sie aus, wurde wütend
  • Ständig versprach sie mir etwas, fast nie hat sie ihre Versprechen gehalten
 

Warum narzisstische Mütter emotionalen Missbrauch begehen

Narzisstische Mütter sind meist unfähig auf die Bedürfnisse kleiner oder größerer Kinder einzugehen, da sich ihre Gefühlswelt stets um sich selbst dreht. Oftmals werden die Kinder dazu genutzt, das eigene Selbstbild zu stabilisieren. Dass Kinder selbst Schutz, Hilfe, Anleitung, Beistand und Vertrauen benötigen, um zu einer stabilen Persönlichkeit heranzuwachen, erkennen narzisstische Mütter nicht.

Weil narzisstische Mütter oftmals sich selbst in den Töchtern sehen, haben Mädchen es besonders schwer. Statt sich selbst zu entwerten, muss das Kind dran glauben. So werden Kinder emotional missbraucht

 

Unsichere Gefühle: Die Töchter können sich auf nichts verlassen

Die Mädchen reagieren oft schon im jüngsten Alter verunsichert, da sie von den Launen ihrer narzisstischen Müttern abhängig sind. Ist die Mutter traurig, trauen sie sich nicht fröhlich zu sein. Reagiert die Mutter wütend, verstummen die Kleinen. Statt langsam, aber sicher ein eigenes Gefühl für sich selbst zu entwickeln, lernen sie, sich an die Stimmungen der Mutter anzupassen. 

 

Pubertät und Erwachsenenalter: Warum es zwischen narzisstischen Müttern und den Töchtern knallt

Wähend der Pubertät werden Töchter narzisstischer Mutter zunehmend als weibliche Konkurrenz betrachtet. Zeichen der Verachtung, Zurechtweisungen und verbale Verletzungen mehren sich in der Zeit.

Hinzu kommt, dass das heranwachsende Mädchen verstärkt eigene Persönlichkeitsmerkmale entwickelt und sich in einigen Fällen nicht mehr so leicht maßregeln lässt. Die Mütter reagieren dann oftmals mit noch stärkerem Druck. 

 

Was der emotionale Missbrauch bei Mädchen bewirken kann

Die kleinen und später größeren Mädchen lernen nicht ausreichend, ihren eigenen Gefühlen zu trauen. Sie wirken nach außen verunsichert, zeitweise in sich gekehrt, weil sie nirgends anecken möchten und stehen selten für ihre Belange ein. Das trägt sich bis ins höhere Alter fort, wenn die Tochter nicht aktiv daran arbeitet. Symptome wie Magersucht, Drogensucht, Selbstverletzung können Ausdruck einer solchen Selbstunsicherheit sein. 

 

Wege aus dem Gefühlschaos

Haben Mädchen erkannt, dass sie als Kinder unter einer narzisstischen Mutter gelitten haben, kann eine Psychotherapie helfen, das Defizit im Selbstbewusstsein wieder aufzufüllen. Während einer Therapie erkennen die Frauen oftmals erst, welche klaren Symptome auf eine narzisstische Mutter hindeuten (vergleiche dazu den Punkt: Was Kinder von narzisstischen Müttern oft berichten).

In einem weiteren Schritt identifizieren sie Verhaltensmuster, die sie während ihrer Kindheit erlernt haben. Nun gilt es, diese Muster durch neue zu ersetzen und dabei die eigenen Gefühle zuvorderst zu stellen. Statt nur auf andere Menschen zu reagieren, dürfen eigene Wünsche benannt und ausgesprochen werden.

Für Töchter narzisstischer Mütter bedeutet diese scheinbar einfache Verhaltensweise häufig einen riesigen Schritt zu einem neuen Gefühl – unabhängig von der nicht liebensfähigen Mutter zu sein. 

Buch-Tipp: Das Gift der Narzisse

In dem Buch "Das Gift der Narzisse" erzählt Gabriele Nicoleta, die Tochter einer narzisstischen Mutter, ausführlich vom Leid ihrer Kindheit aufgrund der Persönlichkeitsstörung ihrer Mutter.#

Tochter einer narzisstischen Mutter – wenn eine Mutter ihr Kind seelisch vergiftet: eine Betroffene erzählt in „Das Gift der Narzisse“ ihre Leidensgeschichte.
Tochter einer narzisstischen Mutter – wenn eine Mutter ihr Kind seelisch vergiftet: eine Betroffene erzählt in „Das Gift der Narzisse“ ihre Leidensgeschichte.
Foto: Schwarzkopf

Mehr zum Thema:

Narzissmus in der Beziehung: Liebe, die dein Leben zerstört

Willst du aktuelle News von Wunderweib auf dein Handy bekommen? Dann trag' dich schnell in unserem WhatsApp-Newsletter ein!

Kategorien: