Schmink-Tipps

No-Make-up-Look: So gelingt der natürliche Make-up-Trend Schritt-für-Schritt

Geschminkt sein und dennoch ungeschminkt aussehen? Der No-Make-up-Look zaubert dir einen natürlichen und strahlenden Teint. Wir zeigen dir, wie du den Make-up-Trend Schritt-für-Schritt nachschminkst.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Du bist kein Fan von einem Full-Face-Make-up mit aufwendigem Augen-Make-up, Face Sculpting und unzähligen Produkten und Tools? Dafür hat auch einfach nicht jeder Zeit. Doch komplett ungeschminkt möchtest du auch nicht raus? Dann ist der No-Make-up-Look wie für dich gemacht. Sinn des einfachen und natürlichen Make-up-Trends ist es, deine natürliche Schönheit zu unterstreichen, ohne dabei übermäßig geschminkt auszusehen. Denn ganz ehrlich, auch ein No-Make-up Make-up ist immer noch ein Make-up, das man auch definitiv erkennen wird. Dennoch: Die Natürlichkeit steht bei diesem Nude-Look klar im Fokus. Auf Farben wird verzichtet, von jedem Produkt wird so wenig wie möglich, aber so viel wie nötig verwendet. Ziel ist es, deine Gesichtszüge zu betonen und kleine Makel verschwinden zu lassen.

Dein Hautbild wird ebenmäßiger, dunkle Augenringe, Rötungen und Unreinheiten werden kaschiert. Etwas Blush, Bronzer und Highlighter zaubern dir wieder Frische und Glow ins Gesicht und lassen deine Haut Strahlen. Den natürlichen Look schminkst du in Windeseile, was ihn zum perfekten Alltags-Make-up macht. Weiterer Pluspunkt: Für den No-Make-up-Look benötigst du nur wenige Produkte, da du einige gleich für mehrere Zwecke verwenden kannst - Win-Win! 

Wie dir der No-Make-up-Trend in nur wenigen Schritten gelingt und welche Beauty-Produkte ein besonders natürliches Finish zaubern, verraten wir dir. 

Schritt-für-Schritt zum perfekten No-Make-up-Look

Hautpflege ist das A und O

Ob du nun einen extravaganten Make-up-Look oder ein Natural Finish möchtest - die richtige Hautpflege ist für einen schönen Look unerlässlich. Trockene Stellen heben sich unter jeder Foundation, sei sie noch so leicht, unschön ab. Damit deine Haut langfristig nicht an Elastizität verliert, Pigmentstörungen entstehen und die Hautalterung frühzeitig einsetzt, ist es wichtig dein Gesicht täglich mit spezieller Pflege, viel Feuchtigkeit und einem UV-Schutz zu versorgen. Dabei ist auch die Reihenfolge der einzelnen Pflegeprodukte ausschlaggebend, damit sie richtig wirken können und das Make-up besser auf der Haut sitzt. Wie du deine Hautpflege am besten schichtest, liest du hier.

Die perfekte Base: Foundation, BB Cream, CC Cream oder Tinted Moisturizer

Fokus beim No-Make-up-Look liegt definitiv auf deiner Haut. Diese soll ebenmäßig sein, aber keinesfalls mit Foundation zugekleistert werden. Um eine natürliche Base zu schaffen, kann ein Primer helfen, der Hautrötungen ausgleicht, Poren verfeinert und deine Haut mit zusätzlicher Feuchtigkeit versorgt. Anschließend kannst du eine leichte Foundation auftragen. Denk dran, weniger ist bei diesem Look definitiv mehr. Tupfe zunächst etwas Foundation auf die Stellen, die es wirklich benötigen. Dann verblende das Makeup mit deinen Fingern, einem Makeup-Schwamm oder Pinsel.

Alternativ kannst du auch eine BB Cream oder eine CC Cream verwenden. Diese kaschieren Unreinheiten, gleichen deinen Hautton aus, sind dabei aber nur leicht deckend, aber angenehm auf der Haut zu tragen.

Extra-Tipp: Möchtest du dir keinen Tinted Moisturizer oder eine CC Cream zulegen, kannst du auch einfach ein paar Tropfen deiner flüssigen Foundation mit deiner Tagesplege oder deiner Sonnencreme fürs Gesicht vermischen.

Kleine Unreinheiten mit Concealer abdecken

Manche Stellen brauchen eventuell etwas mehr Aufmerksamkeit als andere. Unter deinen Augen bilden sich dunkle Schatten, auf der Wange scheinen noch ein paar Aknenarben durch die leichte Foundation oder auf der Stirn prangt ein kleiner Pickel. Für diese kleinen Makel benötigst du nicht viel Concealer. Unter deine Augen brauchst du dir kein riesiges Dreieck pinseln. Stattdessen tupfe ein paar Concealer-Punkte unter dein Auge und verblende sie mit dem Finger. Auch Pickel und Narben deckst du lieber punktuell ab. Gebe nur etwas Produkt auf die Unreinheit - so vermeidest du zu viel Concealer auf der Haut und bewahrst den natürlichen Look bei. Schließlich soll deine Haut noch durchscheinen. Klopfe den Concealer mit der Fingerspitze ein und verblende ihn leicht. Durch die Wärme der Finger verschmilzt das Produkt viel einfacher mit der Haut und hinterlässt einen ebenmäßigen Übergang.

Müde Augen, fahler Teint: Mit diesen 7 Tricks sehen sie frischer aus

Sanfte Bräune dank Bronzer

Statt einem aufwendigem Face Sculpting-Prozess à la Kim Kardashian, reicht es für ein No-Make-up-Look, wenn du deinem Gesicht mit einem Bronzer mehr Dimension, Definition und Farbe verleihst. Einen matten, kühlen Bronzer kannst du unterhalb der Wangenknochen auftragen, um diese zu betonen. Einen warmen Bronzer dagegen nutzt du am besten, um dir eine natürlichen Sunkissed-Look zu zaubern. Dafür einfach etwas Bronzer auf den höchsten Stellen im Gesicht auftragen. Diese werden als erstes von der Sonne getroffen, weswegen dort auch als erstes die Bräune einsetzt. Platziere ihn auf den Schläfen, entlang des Haaransatzes auf deiner Stirn, auf deinen Wangenknochen und dem Nasenrücken. Trägst du noch etwas Bronzer entlang deiner Kinnpartie auf, wirkt diese definierter.

Aber welcher Bronzer eignet sich nun am besten für den No-Make-up-Look? Ein flüssiger oder cremiger Bronzer, ist perfekt für ein natürliches, leicht glowiges Finish. Cremeprodukte lassen sich super einfach mit den Fingern in die Haut einarbeiten und liegen nicht pudrig auf der Haut auf. Vielmehr verschmelzen sie mit deiner Haut. 

Puder-Produkte kannst du natürlich dennoch verwenden. Das schimmernde Bronzer verleihen deinem Gesicht etwas Sonnenbräune und gleichzeitig einen frischen, natürlichen Glow ohne Glitzerpartikel. Diese gilt es definitiv zu meiden, wenn die Natürlichkeit im Vordergrund steht. 

Frischekick mit Rouge

Wenn du jetzt noch etwas fahl im Gesicht ausschaust, dann wirst du diesen Step lieben. Für die Extraportion Frische fehlt dir jetzt nämlich noch etwas Blush. Kein anderes Beauty-Produkt kann einen Make-up-Look so schnell transformieren und komplementieren, wie etwas Rouge auf den Wangen. Je nachdem was du für eine Gesichtsform hast, kannst du dein Blush auf unterschiedliche Weise auftragen, um deine Gesichtszüge zu betonen. Besonders jugendlich, frisch und gesund sehen aber definitiv immer Apfelbäckchen aus. Dafür grinst du dich einfach fröhlich im Spiegel an und trägst etwas Blush auf die Wangen auf.

Auch beim Blush wirkt eines mit cremiger oder flüssiger Textur besonders natürlich auf der Haut. Die feuchte Textur trocknet zwar innerhalb Sekunden auf deiner Haut, dennoch hinterlässt das cremige Rouge  einen leichten Glanz. Möchtest du lieber ein Puderrouge benutzen, dann achte darauf, dass dieses keine groben Glitzerpartikel enthält. Ein mattes Rouge wirkt in Rose und Apricot-Tönen besonders frisch auf deiner Haut.

Optional kannst du auch mit Hilfe eines Creme-Highlighters einen dezenten Glow auf Wangen, Nasenrücken und in in den inneren Augenwinkel zaubern. Denk dran, dass der Look so natürlich wie möglich aussehen soll. Weniger ist hier definitiv mehr.

Extra-Tipp: Wenn du Creme-Produkte verwendest, achte darauf, dass du diese nicht auf Puderprodukte aufträgst. Ansonsten wird das Make-up schnell fleckig und Creme-Bronzer, Blush oder Highlighter lassen sich nicht richtig verblenden. 

Puder? Aber nur wer mag

Ein Puder ist beim No-Make-up-Look nicht unbedingt nötig. Schließlich lebt das Nude-Make-up auch von seinem natürlichen Glow und der dewy skin. Wer allerdings zu öliger Haut neigt und weiß, dass das Make-up andernsfalls nicht lange hält, kann seine T-Zone natürlich mit etwas Transluscent Powder mattieren. Alternativ verleihen die leichten Ambient Lighting Powder von Hourglass einen wunderschönen strahlenden Teint und fixieren gleichzeitig dein Make-up.

Strahlende Augen schminken: Ohne Lidschatten, aber mit vollen Wimpern

Auf Lidschatten wird lieber verzichtet. Stattdessen kannst du etwas Puder-Bronzer in die Lidfalte geben, um dein Auge zu definieren oder du greifst nochmal zu deinem Bronzer-Pinsel und trägst mit ihm die Bronzer-Reste unterhalb deines Brauenbogens auf - so entsteht ein natürlicher Lifting-Effekt, der bei Schlupflidern für größere Augen sorgt.

Lidstrich bei Schlupflidern: Makeup Artist verrät absolut genialen Profi-Trick!

Natürlich darf die Wimperntusche nicht fehlen. Schließlich ist die Mascara für die meisten das Beauty-Produkt,  auf welches sie keinesfalls verzichten mögen. Bevor du die Wimpern tuschst, nutze eine Wimpernzange, um die Wimpern in Schwung zu bringen. Statt eine schwarze Mascara zu benutzen, die bei extrem heller Haut und hellen Haaren schnell zu geschminkt wirkt, probiere doch mal eine braune Wimperntusche aus. Die sorgt für einen sanfteren und dennoch schwungvollen Augenaufschlag.

Natürliche Augenbrauen rahmen dein Gesicht

Auch Augenbrauen im All-Natural-Look benötigen ein besonderes Treatment. Für den No-Make-up-Look bürste deine Brauen gut durch und zeichne einzelne Haare mit einem dünnen Augenbrauenstift nach, falls du ein paar Lücken in den Augenbrauen hast. Anschließend kannst du sie mit einem Brow Gel in Form bringen. Hast du von Natur aus volle Brauen, reicht auch ein klares Brauengel, um die Härchen an Ort und Stelle zu halten. 

Augenbrauen zupfen: Die passende Augenbrauenform

Für die Lippen: Pflege statt Farbe

Auf deinen Lippen trägst du für das No-Make-up Make-up am besten nur etwas Lippenpflege auf. Diese versorgt spröde Lippen mit ordentlich Feuchtigkeit und etwas Glanz. Möchtest du doch etwas mehr Farbe, dann greife zu einem "Your-lips-but-better"-Ton. Also einer Farbe, die deiner natürlichen Lippenfarbe schon sehr nahe kommt, aber noch ein Hauch schöner ist. Am natürlichsten wirkt das, wenn es sich dabei nur um ein getöntes Lippenbalsam handelt. Ansonsten kannst du auch dein Creme-Blush auf die Lippen tupfen - harmonischer geht es nicht! 

Wie du siehst benötigst du für den No-Make-up-Look wirklich wenig Zeit. Er ist perfekt für Anfänger, da er keine besonderen Make-up Skills erfordert. Aber denk dran, weniger ist stets mehr. Fange klein an, am Ende lässt sich immer noch etwas mehr Concealer, Blush oder Bronzer auftragen. 

Artikelbild und Social Media: skynesher/iStock

Weiterlesen: