Beauty

Was ist die richtige Reihenfolge bei der Gesichtspflege?

Klar, das Gesicht zu reinigen und eine feuchtigkeitsspendende Creme aufzutragen ist wichtig für schöne Haut. Aber auf die Reihenfolge der einzelnen Beauty-Produkte kommt es an. Wir erklären die perfekte Schichtarbeit.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Bei der täglichen Gesichtspflege kommen meist mehrere Beauty-Produkte zum Einsatz: Gesichtsöl, Sonnenschutz, Primer, ... gibt es dabei eine Reihenfolge, die du einhalten solltest, um deine Haut richtig zu pflegen? Ja, die gibt es! Lies hier, was du beachten musst.

Reihenfolge bei der Gesichtspflege: Warum ist das wichtig?

Damit sich die Inhaltsstoffe der Kosmetikprodukte in ihrer Wirkung optimal ergänzen und verstärken, solltest du auf eine bestimmte Reihenfolge beim Auftragen dieser beachten.

So sollten leichtere Texturen vor reichhaltigen aufgetragen werden, da diese meist wasserlöslich sind und schnell von der Haut absorbiert werden können. Reichhaltigere Cremes hingegen sind fettlöslich, sie pflegen die oberen Hautschichten und schützen so vor Feuchtigkeitsverlust.

Auch gibt es Wirkstoffe,  die nicht zusammenpassen. Also musst du erst warten, bis der eine eingezogen ist, bevor du den anderen aufträgst. Diese Gefahr besteht vor allem bei säurehaltigen Cremes (z. B. mit Retinol) oder Power-Produkten, die mehrere Wirkstoffe enthalten. 

Zudem ist Lichtschutz ein Pflegezusatz, der sich mit vielen Anti-Aging-Inhaltsstoffen nicht verträgt. Nach dem Einziehen kann auf eine Creme ohne Lichtschutz aber immer eine Pflege oder ein Make-up mit LSF folgen. Außerdem reagieren hoch konzentrierte Wachstumsfaktoren, die in tieferen Hautschichten wirken und den Zellverbund stärken, empfindlich auf andere Moleküle. Sie sind am besten als Monoprodukt. Am besten ist es, eine Pflege zu nutzen, die aus einer Serie kommt - hier sind die einzelnen Wirkstoffe schon perfekt aufeinander abgestimmt.

Diese Gesichtsmaske muss jetzt jede Frau ausprobieren: 

Gesichtspflege: Wie viele Lagen und welche zuerst?

An erster Stelle steht die Reinigung, nutze hierfür z. B. ein Gel, Schaum oder Milch und einen Toner der die Poren von Schmutz, Schweiß und Talg befreit.

Wie viele Lagen an Kosmetikprodukten du jetzt nutzt, hängt von dir ganz persönlich ab: Welchen Hauttyp hast du oder wie viel Zeit möchtest du investieren? Experten empfehlen zuerst ein Antioxidans (zB. Vitamin C) aufzutragen, um die untersten Hautschichten gegen schädliche Umwelteinflüsse zu stärken.

Dann ein korrigierendes Serum, je nach Hautbedürfnis (z. B. Rötungen, Pigmentflecken, erweiterte Poren). Den Abschluss bildet Lichtschutz, um die Haut gegen UV-Strahlung abzuschirmen. Optional lässt sich vor der Sonnencreme noch eine Anti-Age-Pflege auftragen.

Pickel durch Sonnencreme - so verhinderst du es!

Öl vor oder nach der Creme?

Der Trend geht immer mehr zum Gesichtsöl: Doch wann sollte es verwendet werden? Vor oder nach der Gesichtscreme? 

Die Lösung ist: Erst das Öl und danach eine Creme. Das Serum sollte bei dieser Routine einfach weggelassen werden, da das Öl schon besonders reichhaltig ist. Wer es leichter mag, kann das Öl auch vor dem Auftragen mit der Creme mischen.

Weiterlesen: