Asiatische RezepteOkonomiyaki: Herzhafte japanische Pfannkuchen selber machen

Du liebst es herzhaft und würdest gerne mal etwas Neues ausprobieren? Dann ran an die Pfanne und her mit den japanischen Pfannkuchen Okonomiyaki! Sie sind leicht zu machen und entführen dich geschmacklich in eine ganz andere Welt! Wir stellen dir zwei Rezepte vor.

Pancakes und Crêpes waren gestern! Du liebst es herzhaft, aber Puffer sollen es nicht sein? Dann solltest du unbedingt Okonomiyaki ausprobieren! Die japanischen Pfannkuchen bestehen aus reichlich Gemüse, aber auch aus dem klassischen Pfannkuchenteig. Durch Toppings wie Avocado, eingelegten rosa Ingwer oder Wasabimayonnaise werden gleichzeitig noch eine wahre Geschmacksexplosion ausgelöst. Na neugierig? Dann ran an die Pfanne, denn hier kommen zwei Rezept-Varianten.

Chicken Curry: Zwei ganz leichte Rezepte zum Nachkochen

 

Okonomiyaki mit Avocado selber machen

Japanische Pfannkuchen oder auch Okonomiyaki bestehen aus reichlich Gemüse und einer leckeren Teigmasse.
Japanische Pfannkuchen oder auch Okonomiyaki bestehen aus reichlich Gemüse und einer leckeren Teigmasse.
Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Für vier Personen brauchst du:

  • 100 g Salatmayonnaisse
  • 1 TL Wasabipaste
  • 1 – 2 TL Sojasoße
  • Salz
  • Pfeffer
  • 100 g Surimi
  • 500 g Weißkohl
  • 1 Bund Lauchzwiebeln
  • 25 g Alfafasprossen
  • 70 g Reismehl
  • 2 EL asiatische Gewürzmischung
  • 6 Eier
  • 4 TL Sesamöl
  • 1 Avocado
  • Saft 1 Limette

So funktioniert es:

  1. Verrühre Mayonnaise mit Wasabi und würze es anschließend mit Salz sowie Pfeffer. Schneide Surimi in feine Streifen. Wasche den Kohl, lasse ihn gut abtropfen und hoble ihn fein. Lauchzwiebeln waschen und den weißen sowie den grünen Teil getrennt voneinander in Ringe schneiden. Sprossen waschen und abtropfen lassen.
  2. Mische Surimi, Kohl, weiße Lauchzwiebelringe, Reismehl sowie die asiatische Gewürzmischung miteinander. Verquirle im Anschluss die Eier mit 60 ml kaltem Wasser und würze sie mit Salz sowie Pfeffer und menge den Eiermix unter die Gewürzmischung.
  3. Erhitze 1 TL Sesamöl in einer Pfanne und gebe das erste Viertel der Kohl-Eiermasse hinein. Lasse den Okonomiyaki für 3 Minuten stocken, wende ihn und brate ihn weitere 3 Minuten. Herausnehmen und im bereits vorgeheizten Ofen (Umluft 80 °C) warmhalten. Dann drei weitere japanische Pfannkuchen braten.
  4. Avocado halbieren, Kern entfernen und das Fruchtfleisch aus der Schale lösen. Schneide sie in Spalten und beträufle die Avocado mit Limettensaft. Verteile die Wasabimayonnaise auf den Okonomiyaki, gebe die Avocadospalten darauf und belege sie im Anschluss mit Sprossen sowie mit den übrigen Lauchzwiebelringe.

Die Avocado Bombe: Mit Käsefüllung im Speckmantel

 

Rezept für einfache Okonomiyaki

Okonomiyakis sind ein Zwischending von Puffern und Pfannkuchen.
Okonomiyakis sind eine Mischung aus Puffern und Pfannkuchen. Du kannst sie wunderbar mit scharfer Mayonnaise toppen.
Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Für zwölf Stück brauchst du:

  • 300 g Weißkohl
  • 2 Möhren
  • 4 Lauchzwiebeln
  • 120 g Mehl
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • 3 Eier
  • 4 EL neutrales Öl
  • 6 EL Tonkatsusoße
  • 6 EL japanische Mayonnaise
  • 50 g Röstzwiebeln
  • 50 g eingelegter rosa Ingwer

So funktioniert es:

  1. Weißkohl waschen, trocken reiben und in feine Streifen schneiden. Möhren schälen und in dünne Scheiben schneiden. Lauchzwiebeln waschen, trocken reiben und in feine Ringe schneiden.
  2. Verrühre Mehl, Brühe und Eier in einer Rührschüssel zu einem glatten Teig. Im Anschluss das vorbereitete Gemüse unterrühren.
  3. Erhitze etwas Öl in einer Pfanne und brate portionsweise 12 Okonomiyaki aus. Die einzelnen japanischen Pfannkuchen im vorgeheizten Ofen (Umluft: 80 °C) warmhalten.
  4. Sind alle Okonomiyakis gebraten zusammen mit Tonkatsusoße, Mayo, Röstzwiebeln und eingelegtem Ingwer servieren.

 

Das könnte dich auch interessieren:

Kategorien: