VitaminbombePaprika ist gesund: Deshalb solltest du den Fitmacher öfter essen

Bei Superfoods denkst du vermutlich nicht gleich an Paprika, dabei zählt das Gemüse zu den gesündesten Lebensmitteln überhaupt - und das sind die Gründe.

Inhalt
  1. Paprika enthält mehr Vitamin C als Zitrusfrüchte
  2. Paprika ist gesund für den Darm
  3. Paprika ist gut für die Figur
  4. Rot, grün, gelb - welche Paprika ist am gesündesten?

Die Paprika zählt nicht gerade zu den hippen Superfoods wie Chiasamen und Co. Aber das sollte sich ändern, denn das Gemüse ist unfassbar gesund. Bei uns erfährst du, was alles in dem Fitmacher steckt.

 

Paprika enthält mehr Vitamin C als Zitrusfrüchte

Wenn wir unser Immunsystem mit einer ordentlichen Dosis an Vitamin C stärken wollen, greifen wir meist zu Orangen und Zitronen. Dabei ist Paprika viel reicher an Vitamin C als die Zitrusfrüchte. Bei einem Vitamin-C-Gehalt zwischen 115 und 400 Milligramm schaffst du es locker mit nur einer Paprika deinen Tagesbedarf abzudecken. Der liegt laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung nämlich bei 110 Milligramm.

Neben Vitamin C enthält das verkannte Superfood zudem die Vitamine A und E. Und das ist noch nicht alles: In Paprikaschoten versteckt sich jede Menge Magnesium, Zink, Calcium und Kalium. Das Gemüse ist also  reich an vielen Nährstoffen, die wichtig für unseren Körper sind.

Immunsystem stärken: Mit dieser Ernährung bleibst du gesund!

 

Paprika ist gesund für den Darm

Da Paprika viele Ballaststoffe enthält, freut sich auch der Darm, wenn du das Gemüse verzehrst, denn Ballaststoffe regen die Verdauung an und beugen Fettstoffwechselstörungen vor.

Aber aufgepasst: Manche Menschen reagieren empfindlich auf die unverdauliche Schale der Schoten. In diesem Fall ist es besser die Paprika zu erhitzen und die Schale vor dem Verzehr abzuziehen. Auch wenn das Gemüse aus der Gattung der Nachtschattengewächse roh am meisten Nährstoffe enthält, ist sie auch im erwärmten Zustand noch reich an guten Inhaltsstoffen.

Gurke ist gesund: Warum man jeden Tag Gurken essen sollte

 

Paprika ist gut für die Figur

Paprika ist aber nicht nur gut für unsere Gesundheit, auch deine Figur wird dir danken, wenn das Gemüse bei dir öfter auf dem Speiseplan steht: Denn so reich Paprika an Nährstoffen ist, so arm ist sie an Fett und Kalorien - der perfekte Snack während einer Diät!

 

Rot, grün, gelb - welche Paprika ist am gesündesten?

Die rote Paprika ist die ausgereifte Frucht. Da sie zum spätesten Zeitpunkt geerntet wird, kann sie am längsten Nährstoffe bilden und ist folglich am gesündesten. Die grüne Variante wird als erstes geerntet und enthält daher den geringsten Anteil an Vitaminen und Co.

Rot oder Grün - was ist gesünder?

Grundsätzlich ist jedoch jede Paprika gesund - ob grüne oder rote Paprika, iss einfach die, die dir am besten schmeckt.

Leckere Rezepte mit Paprika:

Kinder-Rezept: Paprika mit Linsen-Schafskäse-Füllung

Paprika einlegen: Drei einfache Rezepte zum Nachkochen​

Paprika Muffins: Herzhaft lecker!​

Kategorien: