Nie erwachsen

Peter-Pan-Syndrom: 10 Dinge, an denen du erkennst, dass dein Mann unreif ist

Männer, die unter dem Peter-Pan-Syndrom leiden, verhalten sich kindisch, unreif und ihrem Alter unangemessen.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

In den 1980er Jahren schrieb der Familientherapeut Dan Kiley einen Bestseller mit dem Titel: "Das Peter-Pan-Syndrom. Männer, die nie erwachsen werden". Dieser Ratgeber wurde so oft gelesen, rezensiert, verkauft und besprochen, dass sich der Begriff "Peter-Pan-Sydndrom" auch in der Wissenschaft etablierte.

Was steckt hinter dem Peter-Pan-Syndrom?

Das Peter-Pan-Syndrom basiert tatsächlich auf dem Peter Pan aus dem Nimmerland, den wir alle aus dem Kinderbuch von James Matthew Barrie kennen. Peter Pan weigert sich, erwachsen zu werden und will sein Leben in spielerischer Freiheit in Nimmerland verbringen, ohne Sorgen, Gefahren und Nöte. 

Dieses Verlangen taucht auch in der Realität bei vielen Männern auf. Sie sehnen sich nach dem ungezwungenen Kindsein und leben dies in vollen Zügen aus, gehen jeder Art von Verantwortung aus dem Weg und verhalten sich gegenüber anderen und insbesondere Frauen höchst unreif. Männer mit Peter-Pan-Syndrom suchen sich stets neue Abenteuer, um ihrer Realität zu entkommen - ihr eigenes kleines Nimmerland. 

Dein Mann benimmt sich wie ein Kind? Das ist der wahre Grund dafür

Dan Kiley zählte in seinem Buch 6 Symptome auf, die das Peter-Pan-Syndrom ausmachen

  1. Verantwortungslosigkeit
  2. Angst
  3. Einsamkeit
  4. Sexueller Rollenkonflikt
  5. Narzissmus
  6. Chauvinismus

Das Peter-Pan-Syndrom gilt nicht als offizielle psychische Krankheit. Allerdings zeigen sich die typischen Symptome bei Männern, die in ihrer Kindheit und Jugend zu stark von ihren Eltern verwöhnt wurden, nie auf eigenen Beinen stehen mussten und nicht gelernt haben, ihre Probleme alleine zu lösen. Allerdings kann auch das genaue Gegenteil ein Auslöser für das Peter-Pan-Syndrom sein. Männer, die in ihrer Kindheit stark vernachlässigt wurden, können ihr Verhalten als Erwachsener nicht einschätzen. 

7 Zeichen dafür, dass dein Mann ein Narzisst ist - und dich niemals wahrhaftig lieben wird

Wie erkennt man konkret, ob ein Mann vom Peter-Pan-Syndrom betroffen ist?

Diese 10 Verhaltensweisen deuten auf das Peter-Pan-Syndrom hin (wobei nicht zwangsläufig alle Symptome gleichzeitig zutreffen müssen):

1. Er tritt fast täglich in Kontakt mit seiner Mutter. Sie scheint am meisten Platz in seinem Leben einzunehmen, beinahe über alles und jeden in seinem Leben Bescheid zu wissen. Seine Mutter sorgt sich sehr um ihn, hegt und pflegt ihn - obwohl er ein erwachsener Mann ist. Vielleicht kauft sie sogar Kleidung und Lebensmittel für ihn ein und kümmert sich um seine Wäsche.

2. Er verhält sich nicht seinem Alter entsprechend. Sei es, dass er die Wochenenden auf Partys verbringt und / oder seine Freizeit mit Menschen verbringt, die zehn Jahre (oder noch mehr) jünger sind als er.

3. Er ist der Meinung, dass Frauen ihn bedienen sollten. Er erwartet von einer Frau, dass sie ihn umsorgt und in Watte legt. Er nimmt gerne Hilfe von ihr an - gibt aber nur selten etwas zurück.

4. Er ist nicht in der Lage, eine Beziehung aufrecht zu erhalten. Mit seinen Ex-Freundinnen ist er verfeindet oder pflegt noch sexuellen Kontakt zu ihnen. Er bevorzugt die Freiheit und will sich nicht binden.

5. Er kann sich einfach nicht entscheiden. In keiner Lebenslage - sei es, ob und welche Möbel er sich kaufen will oder ob und welches Versprechen er gibt.

6. Er hat - wenn überhaupt - nur wenige enge Freunde. Seine engste Beziehung pflegt er zu seiner Mutter, als Freunde bezeichnet er immer diejenigen, die mit ihm ausgehen und Party machen.

7. Er ist oft passiv-aggressiv. Er ist schnell beleidigt, wird mürrisch und reagiert dickköpfig, wenn es nicht so läuft, wie er es gerne hätte.

8. Er ist selbstsüchtig. Wenn ihm etwas keinen Spaß (mehr) macht, hört er einfach auf damit. Seine narzisstischen Züge sind deutlich sichtbar: er ist rastlos, dominant, ihm mangelt es an Kritikfähigkeit und Einfühlungsvermögen.

9. Er kann nicht mit Geld umgehen. Er gibt sein Geld für kurzfristigen Spaß aus wie Partys, Spiele oder Frauen. Geld für größere Anschaffungen oder für Notfälle beiseite zu legen, würde ihm niemals in den Sinn kommen.

10. Er gibt immer anderen die Schuld. Dass er für etwas verantwortlich ist, sieht er nicht ein. Stattdessen beschuldigt er andere, wenn etwas in seinem Leben schief läuft - zur Not gibt er auch seiner Mutter die Schuld dafür.

Unglückliche Liebe: Warum wir uns in bindungsunfähige Männer verlieben

Peter-Pan-Syndrom: So geht man mit dem Verhalten um

Glaubst du, dass dein Partner sich zunehmend in eine Fantasiewelt flüchtet und jegliche Verantwortung von sich weist, dann kann es sehr gut sein, dass er unter dem Peter-Pan-Syndrom leidet. In diesem Fall handelt es sich wie bereits erwähnt nicht um eine offziell anerkannte psychische Krankheit, dennoch hat man es mit einem höchst krankhaftem Verhalten zu tun unter dem auch der Partner zu leiden hat.

Eine Konfrontation mit dem kindischen Verhalten führt meist zu starken Auseinandersetzungen, da sich der Betroffene in seinem narzisstischen Selbstbild verletzt und angegriffen fühlt. Nicht allzu selten kommt es auch vor, dass betroffene Menschen zu Drogen und anderen Rauschmitteln greifen, um sich in ihre Fantasiewelten zu flüchten. An dieser Stelle hilft meist nur eine Psychotherapie

Weiterlesen: