OHA!

Pleite! Beliebte Schuhkette mit über 150 Filialen muss Insolvenz anmelden

Das war's! Nach deutlichen Umsatzeinbrüchen ist ein beliebter deutscher Schuhhändler in Schieflage geraten.

Aus und vorbei! Dieser beliebte Schuhhändler ist pleite
Foto: IMAGO / Karlheinz Pawlik (Symbolbild)

Pleite! Traditions-Schuhhändler Görtz meldet Insolvenz an

Wie das Unternehmen am Dienstag (6. September 2022) mitteilte, habe die Muttergesellschaft Ludwig Görtz GmbH ein Schutzschirmverfahren in Eigenverwaltung beantragt. Zudem wurden für die Filial- und die Logistik-Töchter ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung beantragt

Begründet wird die finanzielle Schieflage mit der hohen Inflation und den steigenden Energiepreisen, die zu "enormer Kaufzurückhaltung in den Filialen und im Onlinegeschäft" und damit einhergehenden Umsatzeinbrüchen geführt hätten.

Wichtig! Stores bleiben geöffnet und Gehälter werden weiter gezahlt

Aber: "Alle Stores haben geöffnet". Zudem seien die Löhne und Gehälter der rund 1.800 Görtz-Mitarbeiter*innen für September, Oktober und November durch die Bundesagentur für Arbeit gesichert. Ab Dezember 2022 will der Schuhhändler dann wieder selbst für seine Angestellt*innen aufkommen.

Im Video: 5 echt erschreckende Gründe, warum Flip Flops ungesund sind!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

*Affiliate-Link

Artikelbild und Social Media: IMAGO / Karlheinz Pawlik (Symbolbild)