KRASS!

Toilettenpapier-Hersteller Hakle ist pleite - das ist der wahre Grund!

Die aktuelle Energiekrise fordert ihren Tribut: Toilettenpapier-Hersteller Hakle ist pleite!

Toilettenpapier-Hersteller Hakle ist pleite - das ist der wahre Grund!
Foto: Anna Makarenkova/iStock (Symbolbild)

Vor nicht einmal zwei Jahren waren die mehr oder minder goldenen Toilettenpapier-Rollen von Hakle ein hart umkämpftes Luxusgut. Jetzt kämpft das fast 100 Jahre alte Unternehmen ums blanke Überleben.

Auch interessant:

Pleite! Toilettenpapier-Hersteller Hakle muss Insolvenz anmelden

Toilettenpapier-Hersteller Hakle stehen stürmische Zeiten bevor. Wie die "Lebensmittel Zeitung" berichtet, habe der Düsseldorfer Hygienepapierhersteller ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung beantragt.

Der Grund: die "massiv gestiegenen Kosten für Material- und Energiebeschaffung sowie der Transporte", die bislang nicht über die Verkaufspreise an die Kund*innen weitergegeben werden konnten.

Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung! Hakle-Geschäftsführer gibt die Hoffnung nicht auf

Allerdings sei man davon überzeugt, dass der Geschäftsbetrieb trotz Insolvenzverfahren in vollem Umfang weitergeführt, das Unternehmen im Rahmen der Eigenverwaltung nachhaltig saniert und "ganz im Sinne unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Kunden und Gläubiger" neu aufgestellt werden könne. "Wir sind zuversichtlich, dass diese Neuaufstellung in dieser herausfordernden Lage einer als historisch zu bezeichnenden Energiekrise gelingt", so Hakle-Geschäftsführer Volker Jung.

Im Video: Ab wann wird es gefährlich, nicht aufs Klo zu können?

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

*Affiliate-Link

Artikelbild und Social Media: Anna Makarenkova/iStock (Symbolbild)