Gegen LebensmittelverschwendungResteverwertung: Die besten Rezepte zum Reste kochen

Essen vom Vortag einfach wegwerfen? Nicht mit uns! Wir haben daher drei tolle Rezepte – von Vorspeise bis Nachtisch –, mit denen du alle Reste perfekt verwerten kannst. Viel Spaß beim Ausprobieren.

Inhalt
  1. Hähnchen-Süßkartoffel-Auflauf
  2. Bratwurst-Cobbler
  3. Mocca-Gugelhupf mit Goldmünzenglasur

Es gibt Tage, da hat man sich beim Kochen verschätzt und es bleibt etwas übrig. Wie du aus den übrig gebliebenen Bratwürstchen oder Schokofiguren ein Drei-Gänge-Menü zauberst verraten wir dir, denn wir haben die besten Rezepte zur Resteverwertung.

Altes Brot verwerten: 5 Rezepte gegen Lebensmittelverschwendung

 

Hähnchen-Süßkartoffel-Auflauf

Hier wirst du das Brathähnchen vom Vortag los! Aber auch die letzten Kartoffeln, die bald keimen. Wenn es keine Süßkartoffeln sind, kannst du auch zu einer heimischen Kartoffelsorte greifen.

Aus dem Brathähnchen vom Vortag lässt sich ein leckerer Auflauf zaubern.
Aus dem Brathähnchen vom Vortag lässt sich ein leckerer Auflauf zaubern.
Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Für vier Personen brauchst du:

  • 2 Süßkartoffeln (500 g)
  • Salz
  • 60 g Butter
  • Pfeffer
  • geriebene Muskatnuss
  • 2 Zwiebeln
  • 400 g Brathähnchen vom Vortag
  • 2 EL Öl
  • 125 ml Kokosmilch
  • 1 TL Currypulver

So funktioniert es:

  1. Süßkartoffeln schälen, waschen, in grobe Stücke schneiden und ca. 15 Minuten in kochendem Salzwasser garen. Kartoffeln abgießen, zurück in den Topf geben und ausdämpfen lassen. Butter dazugeben, Kartoffeln mit einer Gabel zerdrücken. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.
  2. Zwiebeln schälen und fein würfeln. Fleisch vom Knochen lösen und ebenfalls in Würfel schneiden. Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebeln darin ca. 3 Minuten anbraten. Hähnchen dazugeben kurz mitbraten und mit Kokosmilch ablöschen. Mit Curry, Salz und Pfeffer würzen und ca. 4 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen.
  3. Hähnchenmasse in 4 ofenfeste Gläser (280 ml Füllmenge) verteilen. Mit Süßkartoffelstampf bedecken und im vorgeheizten Backofen (Umluft: 200 °C) ca. 15 Minuten garen. Nach Ende der Garzeit aus dem Ofen nehmen und sofort servieren.

Tipps gegen Lebensmittelverschwendung

 

Bratwurst-Cobbler

Beim Grillen sind ein paar Bratwürstchen übrig geblieben, aber die sind weder kalt noch aufgewärmt nach deinem Geschmack? Dann verwandel sie doch einfach in etwas ganz Neues.

Die Bratwürstchen, die vom Grillen übrig geblieben sind, lassen sich in ein ganz neues Gericht verwandeln.
Bratwürstchen lassen sich im Handumdrehen in einen Cobbler verwandeln.
Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Für vier Personen brauchst du:

  • je 1 rote und gelbe Paprikaschote
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 4 Tomaten
  • 2 Stiele Thymian
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 2 Stiele Salbei
  • 2 Stiele glatte Petersilie
  • 4 EL Olivenöl
  • 80 ml trockener Rotwein
  • 1 Dose (425 ml) stückige Tomaten
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 EL dunkler Balsamicoessig
  • Salz
  • Pfeffer
  • 4 Rostbratwürstchen vom Vortag
  • 50 g Parmesan
  • 1 Kugel (125 g) Mozzarella
  • 10 dünne Scheiben helles Baguettebrot

So funktioniert es:

  1. Paprika putzen, vierteln und Kerngehäuse entfernen. Fruchtfleisch waschen, trocken reiben und in Stücke (ca. 2 x 2 cm) schneiden. Zwiebeln schälen, halbieren und grob würfeln. Knoblauch schälen und grob hacken. Tomaten putzen, waschen, trocken tupfen und in Stücke schneiden.
  2. Thymian, Rosmarin, Salbei und Petersilie waschen und trocken schütteln. Beim Salbei und der Petersilie die Blättchen von den Stielen zupfen. 2 EL Öl in einem Topf erhitzen. Paprika, Zwiebeln und Knoblauch darin 2–3 Minuten anbraten. Mit Rotwein ablöschen. Tomaten, Tomatenmark und Essig zufügen, Hitze reduzieren und, unter gelegentlichem Rühren, ca. 15 Minuten kochen lassen. Nach ca. 10 Minuten Thymian, 2 Salbeiblätter und Rosmarin zufügen und zu Ende garen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Würstchen in grobe Stücke schneiden. Zum Tomaten-Gemüsesugo geben und unterrühren. Parmesan grob reiben. Mozzarella in kleine Stücke zupfen. Gemüse-Wurstsugo in eine Ofenfeste Form (ca. 18 x 28 cm) geben. Baguettescheiben und Käse darauf verteilen. Restliches Öl darüberträufeln und im vorgeheizten Backofen (Umluft: 175 °C) 12–15 Minuten backen.
  4. Übrigen Kräuter grob hacken. Cobbler aus dem Ofen nehmen und mit Kräutern garnieren.

Im Kampf gegen Lebensmittelverschwendung

 

Mocca-Gugelhupf mit Goldmünzenglasur

Manchmal bleiben nach Geburts- oder Feiertagen süße Dinge übrig. Mit diesem Rezept verwandelst du Schokofiguren und Co. in einen leckeren Kuchen! Da freut sich nicht nur die Familie, sondern auch die Kollegen ;)

Wir zeigen dir, wie du deine süßen Reste in einen leckeren Gugelhupf verwandelst.
Wir zeigen dir, wie du deine süßen Reste in einen leckeren Gugelhupf verwandelst.
Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Für ca. 22 Scheiben brauchst du:

  • 200 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 5 Eier (Größe M)
  • 450 g Mehl
  • 100 g gemahlene Mandeln (ohne Haut)
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 25 g Kakao
  • 350 g Schlagsahne
  • 200 ml kalter starker Kaffee
  • 150 g Goldmünzen (Kaubonbon mit Kakao)
  • 100 g Schokolade mit Zuckerstreusel
  • Fett und Mehl für die Form

So funktioniert es:

  1. Butter, Zucker, Salz und Vanillin-Zucker mit den Schneebesen des Handrührgerätes cremig aufschlagen. Eier nacheinander unterrühren. Mehl, Mandeln, Backpulver und Kakao mischen. Mehlmischung abwechselnd mit 150 g Sahne und dem Kaffee unterrühren.
  2. Teig in eine gut gefettete, mit Mehl ausgestreute Gugelhupfform (2,5 Liter Inhalt geben. Oberfläche glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen (Umluft: 150 °C) ca. 50 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen, auf ein Kuchengitter setzen und ca. 30 Minuten in der Form auskühlen lassen.
  3. Inzwischen Goldmünzen aus der Folie lösen. 200 g Sahne in einem kleinen Topf erwärmen, Goldmünzen zufügen, unter rühren bei schwacher bis mittlerer Hitze darin schmelzen. Anschließend bei schwacher Hitze unter rühren 8–10 Minuten einköcheln lassen.
  4. Kuchen aus der Form stürzen. Kränze grob zerbröseln. Glasur über dem Kuchen verteilen, kurz anziehen lassen und den Kranzbruch darauf verteilen. Trocknen lassen. Kuchen auf einer Platte anrichten.

 

Das könnte dich auch interessieren:

Kategorien: