Urban GardeningSamenbomben: So leicht machst du sie selbst

Du möchtest dein eigenes Saatgut fertigmachen? In Samenbomben lassen sich verschiedene Pflanzensaaten kombinieren, die du überall einpflanzen oder verschenken kannst. Wie du Samenbomben selbst machen kannst, verraten wir in einer Schritt für Schritt Anleitung.

Kornblumen, Lavendel und Sonnenhut in einer Saatmischung kannst du nicht finden? Dann stelle sie dir doch selbst zusammen, am besten in Form einer Samenbombe. Denn diese schützen die Samen, lassen sich aber auch direkt einpflanzen oder verschenken.

Samenbomben sind dabei ganz leicht selber zu machen, zu lagern und selbst zusammenzustellen. Wir zeigen dir, wie es geht.

8 Zimmerpflanzen mit positiver Energie

 

Samenbomben ganz leicht selber machen

Samenbomben kann man im Handumdrehen selber machen.
Mit Samenbomben lassen sich deine Lieblingsblumen in einer Saatmischung vereinen.
Foto: iStock/miriam-doerr

Du brauchst:

  • 5 Handvoll Pflanzenerde (kann mit Kompost vermischt werden)
  • 1 Handvoll Samen
  • Optional: 5 Handvoll Tonpulver

So funktioniert es:

  1. Nehme eine große Schale und siebe die Erde hinein. Vermische diese im Anschluss mit den Samen. Du möchtest Tonerde für mehr Festigkeit verwenden? Dann mische sie jetzt mit unter.
  2. Ist alles gut vermischt, gebe vorsichtig etwas Wasser hinzu. Aber nur schlückchenweise! Und verknete alles zu einem festen Erdteig.
  3. Wenn du mit der Konsistenz der Erde zufrieden bist, forme walnussgroße Kugeln. Lasse sie nun an einem warmen sowie trockenen Ort trocknen. Dies kann gut zwei Tage dauern.

Regrowing: Gemüse aus Resten nachwachsen lassen

 

Wie lagert man Samenbomben?

Die fertigen Samenbomben können direkt eingepflanzt werden. Der Zeitpunkt ist schlecht, über Nacht friert es noch oder das Jahr neigt sich dem Ende? Kein Problem, denn die fertigen Samenbomben lassen sich gut einlagern.

Wähle dafür nur einen kühlen, aber trockenen Ort. Dann halten sich die Samenbomben bis zu zwei Jahre!

 

Das könnte dich auch interessieren:

Kategorien: