WinterschlafIgel im Garten: So schützt Laub die kleinen Tiere

Das Laub fällt und viele sind bereits dabei, die bunten Blätter wandern zu oft in die Bio-Tonne oder den Kompost. Dabei vergessen viele, dass sie den Igel in den Gärten keinen Gefallen damit tun. Wie du die Igel schützen und mit was du die kleinen Tiere füttern kannst, erfährst du bei uns.

Inhalt
  1. Die Igel im Garten durch die gefallenen Blätter schützen
  2. Für die Igel im Garten ein Igelhaus bauen
  3. Igel füttern: Was dürfen sie eigentlich essen?

Wenn das Laub fällt, kann man den Herbst nicht mehr leugnen. So schön der das bunte Herbstlaub auch ist, sind die Blätter für uns Menschen meist eher nervig, weil sie Regenrinnen verstopfen und Fußwege zur Gefahr werden lassen. Doch für die im Garten lebenden Igel bietet die Laubhaufen Schutz. Wie du die Igel im Garten schützen, mit was du sie füttern kannst und trotzdem nicht im Laub erstickst, verraten wir dir hier.

Hühner halten: So einfach klappt es im eigenen Garten

 

Die Igel im Garten durch die gefallenen Blätter schützen

Der Herbst ist eine wunderschöne Jahreszeit, gerade wenn die Baumkronen von grün zu einem bunten Blätterwald verfärben. Doch es dauert nicht lange, dann fallen sie zu Boden. Oft zum Leidwesen von uns Menschen. Für zahlreiche Igel bietet das Laub allerdings eine wunderbare Behausung um ungestört den Winter zu verbringen. Zumindest, wenn wir Menschen nicht wären. Nicht gerade selten kommt es vor, dass Igel aus dem Winterschlaf gerissen werden, weil jemand das Laub zusammenharkt und unsere stacheligen Freunde dabei aufweckt. Es gibt jedoch zwei einfache Methoden das Laub los zu werden und gleichzeitig den Igel im Garten beim Überwintern zu helfen.

Gartentipps im Oktober: Der Herbst zieht ein!

Wer das Laub frühzeitig beginnt zusammenzukehren läuft nicht Gefahr schlafende Igel zu wecken, nimmt ihnen aber gleichzeitig auch den Schutz den Winter zu überstehen. Die Lösung: In einer geschützten Ecke des Gartens einen kleinen Laubhaufen lassen und das restliche Laub wie gewohnt entsorgen. So bleibt der Rasen moosfrei, die Igel sind geschützt und niemand läuft Gefahr auf nassen Blättern auszurutschen. Eine weitere Möglichkeit ist der Bau eines Igelhauses.

Kürbismarmelade: Mit diesem Rezept ganz einfach selber machen

 

Für die Igel im Garten ein Igelhaus bauen

Igelhäuser bieten den Tieren, wie Laubhaufen, eine geschützte Unterkunft zum Überwintern. Zudem sehen sie schön aus, eine Art Deko für den Garten und lassen geben uns die Chance, das ganze Laub ohne schlechtes Gewissen zu entsorgen.

Wir zeigen dir wie es funktioniert: Igelhaus selber bauen

 

Igel füttern: Was dürfen sie eigentlich essen?

Wer Igeln beim Überwintern hilft hat schon viel getan. Meist brauchen die kleinen Racker auch keine weitere Unterstützung. Igel müssen nur gefüttert werden, wenn sie im Winter umherirren oder man einen verletzten Igel aufliest.

Igel sollte auf keinen Fall mit Milch gefüttert werden! Zwar lieben die kleinen Tiere sie, aber Igel bekommen davon Durchfall. Aber es gibt noch andere Möglichkeiten die stacheligen Zeitgenossen wieder aufzupäppeln. Zum einen gibt es spezielles Igelfutter, was man natürlich in der Regel nicht zur Hand hat, wenn man es braucht. Aber auch Katzenfutter aus der Dose, Eier, ein bisschen Banane oder sogar Avocado bekommen Igeln ausgesprochen gut.

 

Das könnte dich auch interessieren:

Kategorien: