Für Bad-Hair-Days

Schwierige Haare? Wir zeigen dir die 5 besten Frisuren, die dir den Tag retten werden

Deine Haare liegen mal wieder gar nicht und du hast keine Zeit zum Haare waschen? Diese 5 Frisuren für schwierige Haare retten dir den Tag. 

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wer kennt das nicht? Kurz vor der Arbeit am Morgen oder der Verabredung am Abend bleibt plötzlich keine Zeit mehr, sich die Haare zu waschen.

Die 5 besten Volumen-Frisuren für dünnes Haar Doch auch wenn die Haare nicht frisch gewaschen sind und vielleicht an der ein oder anderen Stelle schon fettig wirken, wollen wir gepflegt und zurechtgemacht aussehen. Mit diesen 5 schnellen Frisuren können wir fettige Haare ganz einfach verstecken.

Messy Bun

Der Messy Bun kann nicht nur ganz einfach einen fettigen Haaransatz kaschieren, sondern ist auch noch perfekt für all diejenigen, die nur wenig Zeit zum Stylen ihrer Haare haben. Denn: Beim Messy Bun geht es nicht darum, eine möglichst akkurate Frisur zu kriegen.

Ganz im Gegenteil, bei dieser Form des Dutts darf die Frisur ruhig nicht ganz perfekt aussehen. Dafür deine Haare zusammenbinden und zu einem Dutt drehen. Der Clou: Anschließend die Haare vorsichtig auseinanderziehen und an den Schläfen einige Strähnen heraushängen lassen.

Strenger Pferdeschwanz

Deine Haare sitzen mal wieder gar nicht und glänzen am Oberkopf schon wieder unschön? Dann kannst du das mit einem strengen Pferdeschwanz perfekt verstecken. Wichtig hierbei ist es, dass die Haare glatt am Kopf anliegen und kein Scheitel zu sehen ist. Deshalb zunächst die Haare streng nach hinten kämmen.

Dann deine Mähne mit einem Zopfgummi weit oben am Hinterkopf zusammenbinden und widerspenstige Strähnen mit Klammern bändigen. Dass deine Haare bereits glänzen, ist hier von Vorteil, denn dadurch wirkt der Look edel und ganz und gar nicht ungepflegt.

Diese 5 Frisuren für schnelles Styling sind jetzt total angesagt

Dutch Braids

Die perfekte Frisur, um deine ungewaschenen Haare in einen gepflegten Look zu verwandeln! Zugegeben bis du die perfekten Dutch Braids hast, musst du es ein paar Mal ausprobiert haben, aber die Zeit lohnt sich, denn mit dieser Frisur gibt es keinen Bad-Hair-Day mehr.

Bei den Dutch Braids werden die Haare in der Mitte gescheitelt und dann vom Ansatz an geflochten. Nach und nach werden schließlich Strähnen von außen zu den Zöpfen dazugenommen. Du kannst dir auch einen einzelnen holländischen Zopf flechten, wenn dir Braids auf beiden Seiten zu viel Arbeit sind. Hier gibt es eine genaue Anleitung für den holländischen Zopf.

Halfie-Hair

Deine Haare sehen noch toll aus, wäre da nicht der fettige Ansatz? Für dieses Problem gibt es die neue Trend-Frisur Halfie-Hair, bei der du deine Mähne locker offen tragen und trotzdem erste Anzeichen von fettigem Haar verstecken kannst.

Und so einfach geht die Frisur, die bei Stars und Influencerin total angesagt ist: Dein Haar am Oberkopf zu einer dicken Strähne zusammen nehmen und dann mit einem Zopfgummi einen Pferdeschwanz binden oder die Strähne zu einem kleinen Dutt aufrollen - Letzteres wird als Half-Bun bezeichnet und wirkt noch eine Spur lässiger.

Haarband oder Mütze

Ganz simpel und extrem schnell lassen sich fettige Haare mit den passenden Accessoires verstecken. Wie wäre es zum Beispiel mit einem süßen Haarband? Das lässt sich zudem toll mit einem lockeren Zopf oder sogar dem bereits erwähnten Messy Bun kombinieren.

Gerade im Winter sind außerdem Mützen und Hüte eine tolle Möglichkeit, lässig und stylisch auszusehen und gleichzeitig seine ungewaschenen Haare wegzuzaubern.

Zum Weiterlesen: