Cord-KundeSo pflegst du deine Cord-Lieblinge

Im Herbst können wir nicht leben ohne... Cord! Doch wie sorgt man eigentlich dafür, dass das Trendmaterial frisch bleibt? Pflegetipps für Cord gibt es hier.

Inhalt
  1. Diese Arten von Cord gibt es
  2. So erkennst du hochwertigen Cord
  3. So wäscht du das Material
  4. Darf Cord eigentlich gebügelt werden?
  5. Fleckenentfernung bei Cord
  6. Was tun gegen Fussel aus der Waschmaschine?
  7. So sollte es aufbewahrt werden 

Fest und robust. Das ist das Image von Cord. Nicht umsonst ist es das Material, aus dem die Hosen gemacht waren, mit denen wir im Sandkasten gespielt haben. Doch schicke Winter-Blazer sind nun mal keine Latzhosen mit Tier-Flicken. Und so fragen sich Cord-Liebhaber wahrscheinlich zu Recht, was Opa (und der ein oder andere Mathelehrer) längst wissen: Wie pflege ich das eigentlich? Diese Dinge solltest du beachten, damit deine Cord-Lieblinge noch lange in vollem Glanz erstrahlen können.

Waschen, trocknen, bügeln: Die richtige Pflege für deine Cord-Lieblinge
Waschen, trocknen, bügeln: Die richtige Pflege für deine Cord-Lieblinge
Foto: GettyImages
 

Diese Arten von Cord gibt es

Cord ist nicht gleich Cord. Und so gibt es verschiedene Arten des Stoffs, die nicht nur unterschiedlich aussehen, sondern sich auch anders anfühlen können. Babycord (mehr als 40 Rippen je 10cm Gewebe) ist die ideale Wahl für alldiejenigen, die sich noch nicht so ganz sicher sind, denn die Rippen sind nur etwa halb so breit und auch weniger hoch, als bei normalem Cord. Von weitem fällt Babycord also gar nicht weiter auf.

Feincord (44-50 Rippen je 10 Zentimeter Gewebe) hingegen hat zwar ebenfalls eine unauffällige Struktur, ist jedoch nicht ganz so kuschelig, wie andere Cordarten.

Wer dem Trend jedoch (wie wir) restlos verfallen ist, der liebäugelt wahrscheinlich am häufigsten mit Breitcord (10-25 Rippen je 10cm Gewebe). Seinem Namen entsprechend geht es bei diesem Stoff um besonders breite und tiefe Rippen – ein echter Hingucker eben.

 

So erkennst du hochwertigen Cord

Wie so oft kommt es hier ganz au die persönlichen Vorlieben an. Der Schlüssel liegt im Stoff, aus dem das Cord-Stück gemacht ist: Ist es aus (Bio-)Baumwolle gefertigt, ist die Qualität, wie bei jedem Kleidungsstück, automatisch höher und das Kleidungsstück damit teurer. Wer den Trend erst mal ausprobieren möchte, für den ist die Qualität vielleicht zunächst nebensächlich. Aus Preisgründen kann sich hier ein Modell aus einem Stoffmix eher lohnen. Anteilig können hier Polyester, Lycra oder Elasthan enthalten sein.

 

So wäscht du das Material

Wer schon Angst hatte, dass Cord-Blazer und Co. grundsätzlich Fälle für die Reinigung sind, der darf nun aufatmen: Grundsätzlich kann der robuste Stoff in der Waschmaschine bedenkenlos bei 40° gewaschen werden. (Sofern auf dem Etikett nichts anderes vermerkt ist, versteht sich!) Natürlich gilt jedoch trotzdem: Je kälter und schonender, desto besser. Ansonsten sollte lediglich eine Sache beachtet werden: Drehe deine Cord-Lieblinge am besten auf Links, bevor du sie in die Maschine wirfst, um den Flor zu schützen. Ebenso sollte Cord nicht im Trockner getrocknet werden – lieber einfach tropfnass auf die Leine hängen.

Wer kann, sollte es jedoch vermeiden, Cord-Stücke zu waschen, so lange es geht. Stattdessen kannst du deine Kleidung ganz einfach mit der Kleiderbürste abbürsten. So nutzt der Stoff weniger schnell ab.

 

Darf Cord eigentlich gebügelt werden?

Auch hier ist die kurze Antwort: Ja. Achte jedoch darauf, dass du auch hier die Kleidung zuvor auf Links drehst, um den Flor zu schützen und unschöne Glanzstellen im Stoff zu vermeiden. Sollten diese trotz aller Mühe doch vorkommen, haben wir aber auch noch einen Tipp: Einfach die betroffene Stelle ein wenig mit einer Bürste aufrauen und sofort ist der Glanzeffekt verschwunden.

 

Fleckenentfernung bei Cord

Flecken in der Lieblingskleidung lösen bei der ein oder anderen Modefrau regelrechte Schweißausbrüche aus. Manchmal auch zu Recht: Denn während sich einige Flecken ganz einfach mit Wasser und Seife entfernen lassen, lassen andere hartnäckigere Spuren zurück. Um den Flor zu schützen, empfiehlt es sich bei Cord-Kleidung, von aggressiven Lösungsmitteln für gezielte Fleckenentfernung die Finger zu lassen. Helfen weder Wasser noch Seife, gib das gute Stück zur Sicherheit lieber in die Reinigung.

 

Was tun gegen Fussel aus der Waschmaschine?

Du hast ein neues Cord-Stück und es erst mal in die Waschmaschine geworfen. Nach dem Trocknen dann die böse Überraschung: Jedes noch so kleine Härchen, das in der Waschmaschine seine Runden dreht, hängt jetzt am Material fest. Guter Rat ist nun teuer, denn herkömmliche Fusselrollen helfen dabei oft nicht viel. Wer trotzdem auf die klassische Klebe-Methode setzt, sollte es daher lieber mit Paketband versuchen. Wunder bewirken kann allerdings auch eine Kleiderbürste. Wer versuchen möchte, dem Dilemma vorzubeugen, der sollte seine Lieblinge von vornherein im Kleiderbeutel waschen.

 

So sollte es aufbewahrt werden 

Wer jemals ein Cord-Teil besessen hat, der wird uns zustimmen, wenn wir sagen, dass kaum ein anderer Stoff so anfällig für Druckstellen ist. Klemmbügel sind daher in der Regel keine gute Idee, da sie garantiert für Abdrücke sorgen. Stattdessen lieber glatt auf einen Bügel hängen.

Ist es dann doch mal zu spät und es kommt zur Druckstelle, kannst du diese ideal mit einem Eiswürfel beseitigen: Ist dieser erst auf der betroffenen Stelle geschmolzen, sollte die Druckstelle wie weggeblasen sein, da sich der Flor langsam wieder aufrichtet.

Zum Weiterlesen:

Kategorien: