Schwäbische BeilageSpätzle selber machen: Das Rezept meiner Mutter

Spätzle selber machen ist ganz leicht – und mit dem richtigen Rezept ist die schwäbische Traditionsbeilage auch schnell fertig.

Es ist wie so oft – selbstgemacht schmeckt einfach besser als gekauft. Genauso verhält es sich auch mit Spätzle. Sicher, du kannst welche finden, die nicht ganz so schlecht sind, aber es ist die Mühe eigentlich nicht wert. Wie du Spätzle selber machen kannst, erfährst du in unserem Spätzle-Rezept.

Cordon Bleu richtig braten: Das Rezept

 

Spätzle machen: Wenige Zutaten, großer Streitpunkt

Bei den Schwaben ist ganz klar, dass Spätzle regelmäßig auf den Tisch gehören. Ob nun als Kässpätzle, Spätzle mit Soß, Linsen mit Spätzle oder Schnitzel mit Spätzle – sie gehören irgendwie zur Familie.

Dabei wird oft darüber gestritten, wie man Spätzle selber macht. In erster Linie geht es in den Streitgesprächen darum, welches Werkzeug bestenfalls verwendet werden soll. Über alles, was nicht der eigenen Meinung entspricht, wird meist verächtlich die Nase gerümpft – etwas übertrieben formuliert.

Lediglich eine Sache wird durch die Bank weg akzeptiert – Spätzle schaben. Der Spätzleschaber wird meist mit der Oma in Verbindung gebracht. Dabei handelt es sich um ein dünnes Holzbrettchen, über das seit Generationen der Spätzleteig mit einem Schaber oder einer Messerklinge ins heiße Wasser geschabt wird.

Ansonsten haben die Leute eigene Vorstellungen, was daneben das beste Spätzlewerkzeug sei. Zur Auswahl gibt es noch:

  • Spätzlereibe: Der Spätzleteig wird über eine Art Reibe ins Wasser gerieben. Sieht ein wenig nach Käsereibe aus.
  • Spätzlepresse: Die Spätzlepresse ist eine Presse, deren Löcher speziell auf die Spätzleform angepasst wurden.
  • Spätzleshaker: Der Spätzleshaker sieht aus wie ein Salatdressing-Shaker. Allerdings hat er noch einen speziellen Einsatz mit Löchern, durch die der Teig dann ins Wasser gegossen wird.
Mit einer Spätzlereibe ist Spätzle selber machen ganz einfach
Mit einer Spätzlereibe ist Spätzle machen ganz einfach
Foto: donstock/iStock

Welche der vier Möglichkeiten du fürs Spätzle machen nutzen willst oder ob du dir eine ganz eigene Technik überlegst, bleibst schlussendlich dir überlassen. Mit einem echten Spätzleschaber Spätzle selber machen ist zwar machbar und du kannst durchaus Eindruck schinden – das ist aber am Ende auch die mit Abstand anstrengendste Variante.

Familienrezepte: Diese 3 Gerichte sind in 15 Minuten fertig

 

Spätzle selber machen: Rezept für die schwäbische Leibspeise

Diese Zutaten brauchst du:

  • 125-200 ml Wasser
  • 250 g Mehl
  • 2-3 Eier
  • 1 TL Salz, gestrichen
  • optional: etwas Butter

Und so funktioniert’s:

  1. Eier aufschlagen und verrühren.
  2. Mehl peu à peu unterrühren und Salz dazugeben.
  3. Wasser schluckweise dazugeben und stets weiterrühren, bis die Masse blasen wirft.
  4. Salzwasser aufsetzen und aufkochen, dann runterschalten.
  5. Nun den Spätzleteig mit Hilfe des Werkzeugs ins nicht mehr kochende Wasser geben. Warten bis die Spätzle oben schwimmen und abschöpfen. Nun wiederholen, bis der Teig aufgebraucht ist.
  6. Bevor die Spätzle auf den Tisch kommen, kannst du sie auch noch mit etwas Butter schmälzen. Guten Appetit!

Weiterlesen:

Kategorien: