BeziehungToxische Männlichkeit: 5 Anzeichen, dass dein Mann darunter leidet!

Toxische Männlichkeit bezeichnet die veraltete Idee eines Mannes: Männer sollen nicht weinen, müssen stark sein und die Frau ist dem "starken Geschlecht" unterlegen. Leidet dein Mann auch unter diesen Vorstellungen? Finde es heraus!

Video Platzhalter
Inhalt
  1. Was bedeutet "Toxische Männlichkeit"?
  2. Diese 5 Anzeichen verraten, dass dein Mann betroffen ist
  3. Gewalt in der Beziehung? Hier findest du Hilfe!

Bei toxischer Männlichkeit geht es vor allem darum in ein traditionellen Männlichkeitsbild zu passen: Das kann eine Beziehung belasten und sogar zerbrechen lassen. 

 

Was bedeutet "Toxische Männlichkeit"?

Toxische Männlichkeit ist nicht auf den ersten Blick zu erkennen, da manche Verhaltensweisen sich bereits stark in den Alltag eingebrannt haben: Sie kann in der Familie und Beziehung vorkommen und diese auf eine repressive Art und Weise bestimmen.

Bei toxischer Männlichkeit ist vor allem eine stereotype, veraltete Vorstellung von der männlichen Geschlechterrolle gemeint. Von Männern wird ein bestimmtes Verhalten erwartet, mit dem sie ihre Männlichkeit untermauern können. Dieses Verhalten kann eine Beziehung schädigen, da es Frauen oft in eine untergeordnete Stellung manövriert, aber auch die Männer selbst leiden darunter, da sie kaum einen Ausweg finden, sich von diesen Verhaltensmustern zu lösen.

Merkmale für toxische Männlichkeit sind Dominanz, die Abwertung von Frauen, Homophobie und Aggressivität. Damit sollen  Stärke, Macht, sexuelle Potenz und Unabhängigkeit demonstriert werden, die für einen "richtigen" Mann entscheidend sind. Für Empathie und das Ausdrücken eigener Emotionen bleibt dabei kein Platz.

Betroffenen ist nur sehr schwer zu helfen, da das Verhalten oft auf kulturellen Traditionen aufbaut, eine Art "Zugehörigkeit" vermittelt und tief verankert ist. 

Beziehungskiller: 5 Verhaltensweisen, die die Liebe zerstören

 

Diese 5 Anzeichen verraten, dass dein Mann betroffen ist

Toxische Männlichkeit ist nicht gleich erkennbar, oft schleicht sie sich langsam in die Beziehung ein. Diese Anzeichen helfen dir zu erkennen, ob dein Mann auch darunter leidet.

Er will eure Finanzen allein kontrollieren

Es ist oft der Fall dass der Mann die Finanzen der Familie kontrolliert - ER kümmert sich um die Rechnungen, Ausgaben und Steuern. Dann fällt oft der Satz "Du musst dich nicht darum kümmern". Das mag im ersten Moment nett sein, kann aber auch ein Anzeichen für toxische Männlichkeit sein.

Wenn du bemerkst, dass er sich oft etwas kauft, weil es ja schließlich sein hart verdientes Geld ist, du dich selbst aber oft für das was du kaufst rechtfertigen musst, solltet ihr dringend darüber reden!

Du bist für die Hausarbeit zuständig, obwohl du ebenso berufstätig bist, wie er

In der klassischen Vorstellung der Geschlechterrollen hängt die Hausarbeit immer noch ganz an der Frau. Dies sieht dein Mann genauso, sollte er unter toxischer Männlichkeit leiden. Dabei ist es egal, ob du ebenso berufstätig bist wie er, oder nicht. Auch die Erziehung der Kinder liegt bei dir.

In vielen Beziehungen geht es sogar so weit, dass die Frau ihre Termine und ihre Arbeit und Karriere zur Seite stellt, um ganz für Haushalt, Kinder und Mann da zu sein.

Sein Aussehen ist ihm wichtig und auch dein Aussehen will er bestimmen

Ein "richtiger" Mann ist groß und muskulös! Das ist auch deinem Mann sehr wichtig - das Fitnessstudio ist sein liebster Ort, hier kann er mit seinen Kumpels abhängen, über Frauen lästern und die Mukkis stählern. Toxisch wird es allerdings dann, wenn er auch dein Aussehen bestimmen will: Frauen müssen schlank, immer wohl gepflegt, rasiert und duftend sein. Gerne darfst du dich FÜR IHN in ein Kleidchen und High Heels schmeißen.

Willst du allerdings mit deinen Freundinnen ausgehen, musst du mit bissigen Kommentaren rechnen, wieso du nicht lieber Zeit mit ihm verbringen willst und für wen du dich so hübsch gemacht hast - das spricht eindeutig für toxische Männlichkeit!

Seine Pläne und Bedürfnisse stehen über deinen

In der Welt eines toxischen Mannes,ist er der Mittelpunkt eurer Beziehung. Er fordert 100 Prozent deiner Energie und Aufmerksamkeit: Wenn er nach Hause kommt erwartet er, dass du ihn bedienst.

Termine musst du oft absagen oder verschieben, weil er deine Zeit schon anderweitig verplant hat. Umgekehrt kannst du selbiges Interesse an deinen Bedürfnissen nicht erwarten.

Er wird schnell aggressiv und sogar gewalttätig

Toxische Männlichkeit kann sich auch durch aggressives Verhalten, Machtausübung und emotionale oder körperliche Gewalt bemerkbar machen. Auch mit Kritik kann er nur schlecht umgehen, er fühlt sich direkt beleidigt und in seiner Männlichkeit angegriffen, da er keinen anderen Weg kennt seinen Emotionen Luft zu schaffen.

Wenn dein Mann in diesen Situationen schnell wütend und dann sogar handgreiflich wird  - dich kontrolliert und unterdrückt, dann ist das ein klares Signal für dich diese Beziehung zu überdenken. Wo du dir Hilfe holen kannst, erfährst du hier: 

 

Gewalt in der Beziehung? Hier findest du Hilfe!

Befindest du dich oder jemand den du kennst sich in Notsituation aufgrund von Gewalt und Unterdrückung in einer Beziehung? Dann können folgende Anlaufstellen helfen. 

  • Das Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" erreichst du unter der Rufnummer 08000 116 016 rund um die Uhr, völlig kostenlos und anonym.
  • Auf der Hilfetelefon-Website kannst du dich auch online beraten lassen und per Online-Chat Hilfe finden.
  • Die Telefonseelsorge erreichst du ebenfalls rund um die Uhr unter der Nummer: 0800-111 011 1.
  • Frauenhäuser in deiner Nähe findest du hier: Frauenhauskoordienierung e.V.
  • Beim Frauen gegen Gewalt e.V. findest du etliche hilfreiche Informationen und Beratungstellen

Weiterlesen: 

 

 

Kategorien: