Mode in der SchwangerschaftUmstandsmode: Von Hosen und Kleidern – Tipps und Tricks

Inhalt
  1. Auch in anderen Umständen: Bleib Du selbst!
  2. Schwangerschaftsmode – Hosen an mit Babybauch!
  3. Schöne Umstandskleider: Zeig Deinen Baby-Bauch!
  4. Es muss nicht immer Umstandsmode sein
  5. Kleidung für die Schwangerschaft: Alles was weich und elastisch ist
  6. Schwangerschaftsmode – von Kopf bis Fuß?

Umstandsmode soll nicht einfach nur passen: Damit werdende Mütter Kleidung finden, in der sie sich wohl und schön fühlen: hier ein paar Tipps und Tricks!

 

Auch in anderen Umständen: Bleib Du selbst!

Eine Schwangerschaft bedeutet große Veränderungen. Nicht nur der eigene Körper,  sondern auch das ganze Leben wird auf den Kopf gestellt. Das muss aber nicht für deinen Kleidungsstil gelten: Du liebst figurbetonte Kleider? Kein Problem! Eventuell musst Du ab einem gewissen Punkt neue Kleider kaufen, aber sie sollten genau so sitzen, wie es Dir am besten gefällt! Blumenmuster oder sportlich-elegant: Du bist auch als Mutter Du!

 

Schwangerschaftsmode – Hosen an mit Babybauch!

Dieser Rat gilt eigentlich immer und überall: Zieh nur etwas an, in dem Du Dich wohl fühlst!

Für das Wohlbefinden während der Schwangerschaft lohnt es sich besonders, schon frühzeitig spezielle Hosen für werdende Mütter zu kaufen. Die Mama-Hosen haben einen elastischen Stoffbund, der mit dem Bauch wächst. Ein weiteres wichtiges Argument für die Schwangerschaftshosen: Ein wachsender Baby-Bauch wird oft sehr früh schon empfindlich: Die speziellen Einsätze an den Hosen sind sehr weich und nachgiebig und schützen den Bauch zusätzlich ein wenig. Auf gutes Aussehen muss dabei nicht verzichtet werden, denn neben ihrem besonderen Bund sind die Hosen in allen Farben und Formen erhältlich.

 

Schöne Umstandskleider: Zeig Deinen Baby-Bauch!

Die Zeiten, in denen sich Schwangere in Zelten verstecken müssen, sind längst vorbei. Schwanger zu sein ist etwas Besonderes: Sei stolz darauf und zeig es! Ein schöner Baby-Bauch kann durch ein figurbetontes Oberteil oder ein elastisches Schlauchkleid besonders schön hervorgehoben werden. Eine auffällige Farbe oder ein interessantes Muster können den Wow-Effekt noch verstärken.

Wer seinen Bauch nicht hervorheben möchte, kann einfach das betonen, was er besonders an sich mag. Ob Beine oder Dekolleté – jede Frau liebt ein Körperteil an sich und sollte dies auch während der Schwangerschaft zeigen.

 

Es muss nicht immer Umstandsmode sein

Mittlerweile gibt es sehr viele Anbieter für schöne und auch ausgefallene und modische Umstandsbekleidung. Aber: Es muss nicht unbedingt gekennzeichnete Schwangerschaftsmode sein. Werdende Mütter können überall shoppen (auch in ihrem eigenen Kleiderschrank): Wichtig sind nur stretchige Materialien mit einem hohen Elastananteil. Auch Oversize-Stücke funktionieren mit wie ohne Baby-Bauch!

Hier wird auch der Geldbeutel geschont, denn Mama-Mode ist oft teurer als Kleidung für Frauen in ‚normalen‘ Umständen. In vielen Fällen machen die während der Schwangerschaft geshoppten Stücke so außerdem auch noch Freude, wenn der kleine Mensch auf der Welt und der Bauch wieder kleiner ist.

 

Kleidung für die Schwangerschaft: Alles was weich und elastisch ist

Wie sollte ein Material sein, damit frau sich während der Schwangerschaft darin wohlfühlen kann? Elastisch klingt naheliegend, weil diese Eigenschaft den Bauch so sein lässt, wie er sein will. Elastan ist dementsprechend ein guter Freund jeder werdenden Mutter. Materialien wie Wolle, Baumwolle, Modal oder Viskose sind nicht nur besonders angenehm, weil sie weich sind, sondern vor allem auch, weil sie die Haut atmen lassen. Kunstfasern wie Polyester oder Polyacryl hingegen lassen den Körper schnell schwitzen oder frieren und sollten am besten nicht mehr als 50 % des Materials ausmachen.

Viele werdende Mütter setzen mittlerweile auch auf Bio-Baumwolle und andere Materialien, die unter Bio-Standards gefertigt worden. Da die Stoffe bei der Herstellung mit wesentlich weniger giftigen Chemikalien belastet werden als nicht-bio-zertifizierte Materialien, bleiben auch der eigene Körper und das Baby im Bauch von mehr möglicherweise schädlichen Stoffen verschont.

 

Schwangerschaftsmode – von Kopf bis Fuß?

In den meisten Fällen bietet der Kleiderschrank während der Schwangerschaft eine verhältnismäßig kleine Auswahl. Wer nicht so viel Kleidung speziell für die Zeit der Schwangerschaft kaufen möchte, braucht aber eigentlich nur ein bis drei Basic Outfits. Danach ist Re-Styling das Zauberwort: Vor allem verschiedene Jacken, Schuhe und Accessoires wie Schmuck und Taschen verändern einen Look vollkommen!

Leder- oder Jeansjacken und Blazer, die schon im Kleiderschrank hängen, passen offen getragen auch mit Baby-Bauch. Wenn das Wetter es zulässt, können auch neue Teile in der Vor-Schwangerschafts-Größe gekauft werden. Muss der Bauch aber vor Wind, Wetter und Temperaturen geschützt werden, sind Capes und Mäntel im Oversize-Look interessant, denn sie müssen nach der Schwangerschaft nicht aussortiert werden.

Ein sehr nützliches Schwangerschaftsaccessoire sind allerdings auch Jackenerweiterungen, die in fast jeder Jacke Platz für einen Babybauch schaffen können. Und nicht nur das: Wenn das Baby da ist, passt es beim Tragen mithilfe der Erweiterung mit in jede Jacke und hat es kuschelig warm!

Für noch mehr Inspiration:

Frühlingsfrische Umstandsmode von bellybutton & Co.

Umstandsmode: Die schönsten Outfits der Promis

Wie cool ist das denn?! Plus Size Bloggerin stylt die Looks von Meghan Markle und Prinz Harry nach

H&M, Zara und Co.: Mit diesen Shopping-Tricks findest du die besten Stücke

Kategorien: