Workout-TrendWas ist CrossFit und was trainiert die Sportart?

CrossFit gilt als ein super hartes Workout, das aber auch sehr effektiv ist. Doch was genau ist CrossFit und was trainiert man bei diesem Training? Wir beantworten dir die wichtigsten Fragen.

Inhalt
  1. Was ist CrossFit?
  2. Was trainiert man beim CrossFit?
  3. CrossFit-Star Solveig Sigurdardottir im Interview
  4. Die Vorteile von CrossFit
  5. Die Nachteile von CrossFit-Übungen

CrossFit ist in aller Munde. Doch was verbirgt sich eigentlich genau hinter dem Namen und was trainiert man bei dieser Sportart? Wir haben alle Infos für dich und zeigen dir auch, welche Vor- aber auch Nachteile CrossFit haben kann. Außerdem haben wir Nike CrossFit-Athletin Solveig Sigurdardottir gefragt, worauf Anfänger achten sollten und was diesen Sport für sie so besonders macht. 

CrossFit: Das müssen Anfänger beachten

 

Was ist CrossFit?

Seine Ursprung hat das CrossFit-Workout in Amerika. Hier wurde das Trainingskonzept in den 1980er Jahren von Greg Glassman, einem ehemaligen High-School-Trainer, und seiner Ex-Frau Lauren Glassman entwickelt. 

1995 wurde das erste Trainingscenter for CrossFit in Santa Cruz, Kalifornien, eröffnet. Ursprünglich trainierten vor allem Polizisten und Soldaten nach dem CrossFit-Prinzip und zwar in sogenannten Boxen. Heute gibt es weltweit Studios und jede Menge Trainer, die das Workout immer bekannter machen. 

 

Was trainiert man beim CrossFit?

Grundsätzlich verbindet die amerikanische Fitnessmethode folgende Disziplinen:

  • Gewichtheben
  • Sprinten
  • Eigengewichttraining  
  • Turnen

In dieser Kombination bildet sich so ein Training heraus, das vor allem die Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit, Schnelligkeit, Geschicklichkeit, Balance und Koordination in uns fördert und damit bei einer Trainingseinheit den gesamten Körper an seine Grenzen bringen kann. 

Ein CrossFit-Workout ist wie ein Zirkeltraining aufgebaut und dauert circa eine Stunde. Diese 60 Minuten sind in die Aufwärmphase, in das Fertigkeitstraining, ein Hochintensitätstraining und das Stretching eingeteilt.

athleticflow: Wenn HIIT auf Yoga trifft - ein Testbericht

 

CrossFit-Star Solveig Sigurdardottir im Interview

Nike CrossFit-Athletin Solveig Sigurdardottir
Nike CrossFit-Athletin Solveig Sigurdardottir ist bereits seit sechs Jahren aktiv im CrossFit-Sport. 
Foto: PR Nike

Die 24 Jahre alte Isländerin Solveig Sigurdardottir trainiert seit 2013 CrossFit, tritt inzwischen bei Wettkämpfen an und ist Nike-Athletin. Für Wunderweib.de erklärt sie, worauf sich CrossFit-Anfänger einstellen sollten, warum sie den Sport so liebt und warum das Training auch für unseren Geist gut ist. 

Eignet sich CrossFit für jeden?

"Ja, CrossFit ist ein Sport für jeden, weil du so hart trainieren kannst, wie du möchtest, und es modifizieren kannst, wie du es brauchst. Wenn du verletzt bist oder bestimmte Bewegungen nicht machen kannst, kannst du eine andere Übung machen, die dieselbe oder eine ähnliche Muskelgruppe trainiert."

Spielt es eine Rolle, ob du Anfänger, älter oder schwerer bist?

"Nein, weil du immer die richtige Übung für dich finden wirst. Das Training ist immer so hart, wie du es willst. Du kannst den Sport machen, um der/die Beste der Welt zu werden, dann wird das Training immer sehr anstrengend sein. Oder du kannst trainieren, um in Form zu kommen und zu bleiben, um dich regelmäßig zu bewegen. Du brauchst nicht unbedingt die volle Intensität, aber es wird dir helfen, dein Ziel zu erreichen."

Was sollte ich wissen, wenn ich zum ersten Mal eine CrossFit Box besuche?

"Beim CrossFit macht man viele Übungen, die man nicht unbedingt kennt. Wir haben eine bestimmte Weise, wie wir die Übungen machen und viele Boxen setzen voraus, dass man erst einmal einen Anfängerkurs besucht, um diese Übungen zu lernen. Ich denke, dass das sehr wichtig ist, weil dir bewusst sein sollte, wie du Dinge richtig machst, damit du dich nicht verletzt. Ganz besonders, wenn dein Workout irgendwann intensiver wird, wirst du von der Arbeit am Anfang profitieren, weil es dann schwieriger wird, sich auf die richtigen Abläufe zu konzentrieren."

Nike CrossFit-Athletin Solveig Sigurdardottir
Solveigs Tipp, um auch schwere Aufgaben zu meistern: Immer den Erfolg vor Augen haben. 
Foto: PR Nike

Warum liebst du CrossFit?

"Es ist einfach so abwechslungsreich! Du machst immer etwas anderes - du stemmst schwere oder leichte Gewichte, machst viele Wiederholungen, du machst das FRAN Workout (ein bestimmtes CrossFit-Training), du machst Intervalle (Pause - Training - Pause - Training) oder machst ein langes Ausdauerworkout. Dir wird nie langweilig. Darum liebe ich CrossFit und es macht mir einfach Spaß."

Wie motivierst du dich dazu zu trainieren?

"Man hat immer Hochs und Tiefs - das ist das Leben. Wenn ich ein Tief habe, dann erinnere ich mich daran, dass dieses nur vorübergehend ist, warum ich trainiere und warum ich es mag. Wenn ich solche Tiefs habe, bemühe ich mich immer, ein bisschen Abwechslung reinzubringen. Ich mache ein Workout und trainiere zusammen mit meinen Freunden. Ich muss nicht unbedingt ein Trainingsprogramm haben und mich die ganze Zeit daran halten. Während der Hochs - diese sind toll - bist du "in the zone" und hast dieses Ziel vor Augen, den Tag zu schaffen und es so gut zu machen, wie du kannst. Wenn du das schaffst, ist das toll. Nutze die Hochs und erinnere dich an diese, wenn du mal ein Tief hast."

Ist es ist möglich, seinen Geist durch Sport zu trainieren?

"Das ist auf jeden Fall möglich. Aber das braucht Zeit. So wie bei jedem anderen Training auch, bist du nicht schon nach einer Woche topfit. Wenn du CrossFit als Wettkampf betreibst, musst du in der Lage dazu sein, tief in dich zu gehen.

Bevor du ein hartes Workout absolvierst oder an einem Wettkampf teilnimmst, musst du dir deinen Erfolg vorstellen und dir vorstellen, dass du gut sein wirst. Das macht es einfacher, wenn du die richtig schwere Hantel hochheben musst oder wenn du weißt, dass es generell schwierig werden wird - denk einfach positiv. Entscheide dich, wie du dich verhalten wirst, wenn es anstrengend für dich wird. Benutze dies, um durch die harten Phasen zu kommen. Es ist so, als wenn du laufen würdest und einen Berg erklimmen musst. Was denkst du, wenn du auf dem Weg nach oben bist? Ich denke daran, dass ich es schaffen werde und den Gipfel erreichen werde. Wenn du dann oben angekommen bist, bist du glücklich und weißt, dass es wieder nach unten geht."

Würdest du sagen, dass man durch Sport fürs Leben lernen kann?

"Ja, auf jeden Fall. Ich wüsste nicht, wo ich heute wäre, gerade in Bezug auf meine Denkweise, wenn ich nicht CrossFit-Athletin geworden wäre. Ich habe mich nie unter Druck gesetzt, als ich jünger war. Ich hatte keine Verpflichtungen und musste mich in der Schule nicht anstrengen. Aber durch CrossFit lernst du Disziplin, die viele nicht haben, und davon profitiere ich viel. Das bezieht sich nicht nur auf den Sport. Ich weiß, dass ich alles schaffen kann, ob Job oder auch Studium. Alles, was ich mir in den Kopf setze, kann ich erreichen."

Wie lange und wie oft muss ich trainieren, um erste Resultate zu sehen?

"Für einen normalen Menschen? (lacht) Es ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich und hängt von den Zielen ab, die man erreichen möchte. Das Ziel könnte zum Beispiel bessere Laune sein oder dass du ein paar Kilo abnimmst oder in Form kommst. Aber habe nicht nur ein Ziel. Du musst achtsam mit dem Prozess umgehen, weil es Zeit kostet, seine Ziele zu erreichen. Es braucht viele kleine Erfolge und Etappenziele, um motiviert zu bleiben, aber viele kleine Dinge ergeben irgendwann etwas Großes." 

CrossFit-Übungen für zu Hause: Workout von Star-Trainerin Yumi Lee

 

Die Vorteile von CrossFit

  1. Crossfit ist ein flexibel gestaltbares Workout, dass individuell an das Leistungsspektrum jedes Einzelnen oder der Gruppe angepasst werden kann. Es ist damit für jeden geeignet, der Lust hat, sich so richtig auszupowern. 
  2. Die Methode bietet eine hohe Vielfalt an Sportarten und Intensitäten. So kommt keine Langeweile auf. 
  3. Durch die unterschiedlichen Ansprüche während des Trainings bilden der Körper und auch der Geist verschiedenste Fertigkeiten aus.
  4. Wer regelmäßig trainiert, wird schnell Erfolge sehen können. 

Die 12 besten Fitness-Videos auf Youtube

 

Die Nachteile von CrossFit-Übungen

  1. CrossFit setzt eine gewisse Fitness und Belastbarkeit voraus. Wer diese gerade am Anfang noch nicht hat, kann sich schnell übernehmen und an seine Grenzen kommen. 
  2. Wer am Anfang die Übungen nicht richtig von einem ausgebildeten Trainer lernt, kann schnell Fehler machen.
  3. Durch diese und eine Überlastung kommt es zum hohen Verletzungsrisiko.
  4. Gerade Frauen sollten beim CrossFit darauf achten, ihren Beckenboden nicht außer Acht zu lassen. Dieser kann gerade beim Training mit sehr schweren Gewichten und/oder bei falscher Ausführung der Übungen stark beansprucht werden. Das kann Spuren hinterlassen. 

Zum Weiterlesen:

Kategorien: