Einfach nervig!

10 Sätze, die kinderlose Frauen nicht mehr hören können

Es ist nicht nur super unhöflich, sondern auch noch extrem nervig: Diese 10 Sätze bekommen kinderlose Frauen besonders häufig zu hören!

10 Sätze, die kinderlose Frauen nicht mehr hören können
Foto: David Sacks/gettyimages

Es sind immer wieder die selben Fragen und die selben Phrasen, denen kinderlose Frauen ausgesetzt sind: Dabei sind diese nicht nur extrem unangebracht, sondern können auch verletzen. Für einige Frauen ist der unerfüllte Kinderwunsch ein trauriges Schicksal, weil sie keine Kinder bekommen können - oder aber sie haben sich bewusst dazu entscheiden nicht Mutter zu werden. Was auch immer der Grund für die Kinderlosigkeit ist: Es ist reine Privatsache!

Diese 10 Sätze können kinderlose Frauen nicht mehr hören

Trotzdem gibt es immer wieder Menschen, die deine private Grenze nicht respektieren können und auf deine Kinderlosigkeit mit Unverständnis reagieren. Wir haben die 10 häufigsten "No-Go"-Sätze gesammelt, die sich kinderlose Frauen anhören müssen und auf die in Zukunft gerne verzichtet werden darf!

Wann ist denn bei dir so weit?

Es ist der Klassiker unter den Sätzen, die kinderlose Frauen einfach nicht mehr hören können - sehr gerne gefragt auf Familienfeiern von Onkeln und Tanten, sowie den Großeltern. Diese Frage darfst du getrost überhören.

5 Sätze, die ich nie mehr von meiner Schwiegermutter hören möchte

Irgendwann fängt auch bei dir die biologische Uhr zu ticken an!

Jede Frau hat andere Bedürfnisse, Wünsche und ihre Vorstellungen von ihrem Lebensentwurf. Es obliegt also ganz alleine ihr, wann und ob sie Nachwuchs plant. Der Hinweis auf das Alter der Frau und die "biologische Uhr" ist einfach nur frech. Ein Mann würde so einen Satz wahrscheinlich nie zu hören bekommen....

Findest du nicht auch, dass Kinder das Leben erst lebenswert machen?

In den Augen manch einer glücklichen Mami ist eine kinderlose Frau bemitleidenswert und traurig. Das zumindest scheint diese nervige Frage im Subkontext auszusagen... Dabei gibt es neben dem Nachwuchs noch so viele Dinge, die das Leben schön machen. Jede Frau wird von etwas anderem erfüllt und jede Frau muss ihr eigenes Glück finden, das darf in der Umsetzung von Frau zu Frau auch gerne unterschiedlich ausfallen.

Hast du keine Angst später mal allein zu sein – wer soll dich denn später mal pflegen?

Diese Frage ist einfach nur verstörend. Kinder als potenzielle Pflegekräfte im Alter...nun gut, wenn das mal kein guter Grund ist, um SOFORT mit dem Babykriegen anzufangen...das ist natürlich nur ein Scherz.

Denn Kinder sind keine Garantie gegen die Probleme des Alters. Sie werden schließlich irgendwann auch mal erwachsen und führen ihr eigenes Leben, außerdem kann auch ein stabiles, soziales Netzwerk aus Freunden und Bekannten, sowie anderen Familienmitgliedern Alterseinsamkeit verringern.

Will dein Mann nicht gerne Papa werden?

Klar, der Partner spielt natürlich auch eine Rolle bei der Nachwuchs-Planung. Eine Frau sollte sich jedoch nie unter Druck setzen lassen, wenn sie noch nicht bereit für ein Kind ist.

Wollen deine Eltern nicht bald mal Großeltern werden?

Ein Kind zu bekommen, um jemand anderen glücklich zu machen? Die Entscheidung für oder gegen Kinder betrifft nur die eigene Lebensplanung. Alle anderen müssen da Nachsicht haben.

Magst du keine Kinder?

Eine sehr seltsame Frage, denn was hat das eine mit dem anderen zu tun? Nur weil man sich als Frau gegen ein Kind entscheidet, bedeutet das nicht, dass sie keine Kinder mag. Ganz im Gegenteil: Viele Frauen würden liebend gerne ein Kind haben, können aber auch gesundheitlichen Gründen, etc. keine bekommen, was mal wieder beweist, wie pietätlos so eine Frage ist.

Andere Frauen verbringen zwar sehr gerne Zeit mit Kindern, aber nur solange es nicht ihre Eigenen sind.

Sieh dir das Video an: Es gibt viele, verschiedene Gründe die für oder gegen ein Kind sprechen!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Du wärst doch aber bestimmt eine gute Mutter!

Der missionarische Eifer, der bei dieser Aussage mitschwingt, kann man sich auch getrost sparen! Es wird schließlich Gründe geben, warum eine Frau sich gegen das Muttersein entschieden hat, unabhängig von ihren Qualitäten als solche.

Lies hier: Mama-Burnout: Die 10 besten Tipps von der Psychotherapeutin

Du bist also eher so die Karrierefrau.

Traurig, dass Karriere vermutlich immer noch die einzige sozial-akzeptierte Ausrede für Kinderlosigkeit ist und dass eine Frau nur eines sein kann. Entweder Mutter oder aber Karrierefrau - beides zugleich geht nicht! Der Gedanke, dass es neben dem Job noch unzählige andere Gründe für Kinderlosigkeit gibt, kommt den meisten, die diesen Satz hervorbringen, nicht in den Sinn.

Tatsächlich wird es Frauen in Deutschland immer noch schwer gemacht Kinder und Job miteinander zu vereinbaren, doch das ist ein anderes Thema.

Es ist die Aufgabe der Frau Kinder zu bekommen, sonst sterben wir doch aus.

Aufgewacht und willkommen im 21. Jahrhundert: Frauen sind keine Gebärmaschinen! Dieses Argument ist nicht nur veraltet, sondern auch noch lächerlich.