Unglaublich11 verrückte Sex-Fakten, die du garantiert noch nicht kennst

Witzig, skurril, unglaublich: Diese 11 Sex-Fakten sind fast zu verrückt, um wahr zu sein.

Inhalt
  1. Sexuelle Inaktivität kann zum Schrumpfen des Penis führen
  2. Cornflakes wurden erfunden, damit weniger masturbiert wird
  3. Sex ist wichtiger als Geld
  4. Fruchtbare Stripperinnen verdienen mehr Geld
  5. Orgasmus während des Sports
  6. Verrückte sexuelle Vorlieben
  7. Mit warmen Füßen zum Orgasmus
  8. So schnell ist Sperma
  9. Sex ist Sport
  10. Sperma gegen Halsschmerzen?
  11. Sperma ist gut für die Zähne

Du denkst, du kennst dich richtig gut mit dem Thema Sex aus und weißt alles, wenn es um die schönste Nebensache der Welt geht? Dann aufgepasst, denn diese elf Sex-Fakten der Seite Buzzfeed sind bestimmt auch für den größten Profi noch Neuland.

 

Sexuelle Inaktivität kann zum Schrumpfen des Penis führen

Diese Nachricht wird Männern so gar nicht gefallen. In der Pubertät beginnt der Penis zu wachsen und hat dann mit circa 19 Jahren seine Größe erreicht. Wenn der Penis um Alter allerdings weniger zum Einsatz kommen, kann das dazu führen, dass das Gewebe wieder schrumpft! Aber: Regelmäßiger Sex und Masturbation sind die Lösung.

 

Cornflakes wurden erfunden, damit weniger masturbiert wird

Cornflakes wurden Ende des 19. Jahrhunderts von dem amerikanischen Arzt John Harvey Kellogg erfunden. Was die wenigsten wissen: Seine Intention war es, die Menschen von Sex und Selbstbefriedigung abzuhalten. Der Mediziner glaubte, dass beides die Bevölkerung krank mache. Der Chirurg sah in der falschen Ernährung der Menschen den Kern allen Übels.

Um seinen Patienten seine vegetarische Diät schmackhaft zu machen, entwickelte er Granola. Zum Kassenschlager wurden Kelloggs aber erst, als sein Bruder Will Zucker zu den Getreideflocken hinzufügte. Da das aber gegen die gesunde Ernährung des Arztes verstieß, kam es zum Rechtsstreit, den sein Bruder Will am Ende für sich entscheiden konnte. Und mal ganz nebenbei: Vom Sex konnte der Mediziner seiner Patienten letztendlich auch nicht abhalten…

 

Sex ist wichtiger als Geld

Geld oder Sex? Wenn es nach den Wissenschaftlern der Studie "Money, Sex, and Happiness: An Empirical Study“ geht, dann ist die Antwort eindeutig: Sex! Am glücklichsten sind der Befragung der Wissenschaftler nach diejenigen, die den meisten Sex bekommen – und zwar verheiratete Paare. Die Ökonomen haben sogar errechnet, dass eine langanhaltende Ehe so glücklich macht wie ein Bonus von 100.000 Dollar im Jahr.

 

Fruchtbare Stripperinnen verdienen mehr Geld

Amerikanische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Stripperinnen an ihren fruchtbaren Tagen am meisten Geld verdienen. Geoffrey Miller von der Universität von New Mexico in Albuquerque und seine Kollegen gehen davon aus, dass Männer unbewusst wahrnehmen, wenn Frauen furchtbar sind. Während der Zeit um den Eisprung verdienten die Tänzerinnen laut der Studie im Schnitt 335 Dollar, während ihrer Periode dagegen nur 185 Dollar.

Wie lange überleben Spermien? Spannende Sperma-Fakten

 

Orgasmus während des Sports

Mit Sit-ups zum Höhepunkt? Einer Studie der Universität Indiana zufolge hatten 51 Prozent der befragten Frauen schon mal einen Orgasmus während einer Bauchmuskelübung. Diese spezielle Art der Erregung wird übrigens als Corgasmus bezeichnet. Na dann!

 

Verrückte sexuelle Vorlieben

Schon mal etwas von Agalmatophilie gehört? Dabei handelt es sich um die starke Zuneigung bzw. sexuelle Präferenz gegenüber Statuen, Puppen oder sogar Gemälden. So gibt es beispielsweise Menschen, die sich eine lebensgroße Puppe kaufen, sich dann in sie verlieben und in einer privaten Zeremonie sogar heiraten, wie in einem Artikel der "Zeit" geschildert wird.

 

Mit warmen Füßen zum Orgasmus

Kein Scherz: Wer beim Sex zum Orgasmus kommen will, sollte in Zukunft seine Socken anbehalten. Niederländische Neurologen der Universität Groningen haben herausgefunden, dass Frauen mit warmen Füßen eher zum Höhepunkt kommen. Bei den Tests hatten 50 Prozent der Probandinnen mit nackten Füßen einen Orgasmus, bei den Sockenträgerinnen waren es sogar 80 Prozent. Socken als Lustkiller? Von wegen!

Vagina: Was sie mag und was sie nicht mag

 

So schnell ist Sperma

Während der Ejakulation verlassen die Spermien den Penis mit einer Geschwindigkeit von rund 17 Kilometer pro Stunde. In der Scheide geht diese Geschwindigkeit deutlich runter. Wenn sich die Spermien in der Gebärmutter und den Eileitern bewegen, sind sie nur noch mit etwa 0,0002 Kilometer pro Stunde unterwegs. Sprich: 3-4 Millimeter legt das Spermium pro Minute zurück.

 

Sex ist Sport

Schlechte Nachrichten für alle Sportmuffel: Zwar werden beim Sex Kalorien verbrannt, aber deutlich weniger als vermutet. Eine Studie der Universität Québec hat ergeben, dass Männer beim Sex 101 Kalorien verbrauchen, Frauen dagegen nur 69,1. Die meisten Kalorien werden übrigens bei der Reiterstellung verbrannt.

 

Sperma gegen Halsschmerzen?

Ein schwedischer Forscher behauptet, dass Sperma wie ein Antibiotikum wirken kann und Halsschmerzen lindert, indem die Samenflüssigkeit Bakterien tötet und sich wie ein Schutzmantel um die gereizte Haut legt. Ob das wirklich stimmt? Wahrscheinlicher ist wohl, dass es sich nur einen Mythos handelt, damit Männer öfter in den Genuss von Oralverkehr kommen.

 

Sperma ist gut für die Zähne

Und noch ein Mythos? Sperma besteht neben Wasser auch aus Zink und Calcium und diese Mineralien sollen gut für die Zahngesundheit sein. Angeblich soll Sperma sogar dabei helfen, die Zähne weißer zu machen. Ob das nun glaubwürdig ist oder nicht, bleibt dann wohl jedem selbst überlassen…

Zum Weiterlesen:

Kategorien: