Für Naschkatzen

6 vegane Desserts zum Selbermachen und vernaschen

Du würdest gerne mal wieder einen Cheesecake, Brownies oder eine cremige Mousse au chocolate essen, aber hast noch kein veganes Rezept dafür gefunden? Wir schon! 6 vegane Desserts die dich dahin schmelzen lassen…

Ein schokoladiger Traum, ganz vegan.
(1/7) House of Food / Bauer Food Experts KG

6 vegane Desserts zum Selbermachen und vernaschen

Vegane Desserts schmecken nicht? Von wegen! Wir haben sechs tolle vegane Desserts, die du nicht nur ganz leicht selber machen kannst, sondern auch fantastisch schmecken. Vom klassischen veganen Cheesecake, über ein Vanille-Crunch Trifle bis zum Brownie ist alles dabei. Viel Spaß beim Ausprobieren und Vernaschen.

 

Mehr Rezepte für Veganer:

Der klassische Cheesecake schmeckt auch vegan.
(2/7) House of Food / Bauer Food Experts KG

Veganer Cheesecake mit fruchtigem Granatapfel-Granité

Für sechs Personen brauchst du:

  • 6 Granatäpfel
  • 6 EL Grenadine
  • 200 g Zucker
  • 400 ml Rotwein
  • Saft von 2 Limetten
  • 200 g Mehl
  • 200 g vegane Margarine
  • Salz
  • 400 g Soja-Joghurt
  • 1 Päckchen Puddingpulver "Vanille-Geschmack" (zum Kochen)
  • Saft von 1 Zitrone
  • 120 ml Kichererbsen-Wasser (entspricht ca. 3/4 Dose)
  • 1 TL Weinsteinpulver
  • Mehl für die Arbeitsfläche
  • Fett für die Form
  • Frischhaltefolie
  • Backpapier
  • Trockenerbsen

 

So funktioniert es:

  1. Am Vortag 5 Granatäpfel halbieren, die Kerne ausschaben und in einen Topf geben. Grenadine und 30 g Zucker zugeben. 100 ml Wein zugießen. Unter Rühren 4–5 Minuten leicht köcheln lassen. Mit dem Pürierstab pürieren und durch ein feines Sieb gießen. Abkühlen lassen.
  2. 300 ml Wein und Limettensaft unterrühren. Den Saft in ein flaches Gefäß gießen und gefrieren lassen. Zwischendurch immer wieder kräftig durchrühren.
  3. Für den Mürbeteig Mehl, 100 g Margarine, 50 g Zucker, 1 Prise Salz und 2–3 EL kaltes Wasser erst mit den Knethaken des Handrührgerätes und dann mit den Händen rasch zu einem glatten Teig kneten. Teig in Folie wickeln und ca. 30 Minuten kaltstellen.
  4. 120 g Zucker und 100 g Margarine schaumig schlagen. Joghurt zugeben, Vanillepuddingpulver nach und nach unterrühren. Zitronensaft und 1 Prise Salz zugeben und ca. 1 Minute weiterrühren. Kichererbsen abgießen und dabei 120 ml Saft auffangen. Kichererbsensaft in einem hohen Gefäß steif schlagen, Weinsteinpulver zugeben und ca. 2 Minuten weiterrühren. Den Kichererbsenschnee unter die Joghurt-Masse heben und kaltstellen. (Kichererbsen können zu Falafeln verarbeitet werden)
  5. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Kreis (ca. 24 cm Ø) ausrollen. In eine gefettete Springform (20 cm Ø) geben, Rand leicht andrücken und Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen. Teig mit Backpapier auslegen. Trockenerbsen draufgeben. Boden im vorgeheizten Backofen (Umluft: 175 °C) ca. 10 Minuten backen. Backpapier und Trockenerbsen entfernen. Joghurtmasse in die Form geben und nochmals bei gleicher Temperatur ca. 1 Stunde backen.
  6. Kuchen aus dem Ofen nehmen und ca. 2 Stunden kaltstellen (er muss komplett ausgekühlt sein, damit er schnittfest ist). Kuchen in Stücke schneiden. Übrigen Granatapfel halbieren und Kerne herauslösen. Mit einem Eisportionierer 6 Kugeln aus dem Granité formen und mit dem Kuchen servieren. Mit den Granatapfelkernen bestreuen.

Oreo-Cheesecake - Cookies and Cream

Fruchtig, crunchig und süß - dieses vegane Trifle hat es in sich!
(3/7) House of Food / Bauer Food Experts KG

Veganes Vanille-Crunch-Trifle

Für acht Gläser brauchst du:

  • 1 Glas (720 ml) Sauerkirschen
  • 30 g Rohrzucker
  • 1 Päckchen Puddingpulver "Vanille-Geschmack" (zum Kochen)
  • 1/2 Vanilleschote
  • 1/2 500 g-Becher Soja-Vanille-Joghurt
  • 130 g Kakaokekse mit einer Crèmefüllung mit Vanillegeschmack (3 Snackpacks à 4 Kekse)

 

So funktioniert es:

  1. Kirschen auf einem Sieb abtropfen lassen, Saft auffangen. 250 ml Kirschsaft und Zucker in einem Topf aufkochen. Puddingpulver und restlichen Kirschsaft glatt rühren, in den heißen Saft gießen und unter Rühren ca. 1 Minute köcheln lassen. Vom Herd ziehen, Kirschen zufügen und abkühlen lassen.
  2. Inzwischen Vanilleschote längs aufschlitzen und Mark mit dem Messerrücken herauskratzen. Joghurt und Vanillemark verrühren. Kekse grob hacken. Kekse, Kirschen und Joghurt abwechselnd in die Gläser füllen.

Butter-Ersatz: 7 Alternativen zu Butter

Ein veganer Traum aus Schokolade.
(4/7) House of Food / Bauer Food Experts KG

Mousse au Chocolat: Der vegane Traum aus Schokolade

Für vier Personen brauchst du:

  • 1 Packung (400 g) Seidentofu
  • 150 g vegane Zartbitter-Schokolade
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 1 EL brauner Zucker
  • vegane Schokoröllchen oder Erdbeeren zum Verzieren
  • Minzblättchen zum Verzieren

 

So funktioniert es:

  1. Seidentofu in einem Sieb ca. 2 Stunden gut abtropfen lassen.
  2. Schokolade hacken und über einem warmen Wasserbad schmelzen. Vanillin-Zucker und Zucker in die Schokolade rühren. Seidentofu mit einem Pürierstab fein pürieren. Schokolade zugießen und so lange pürieren, bis sich alles verbunden hat. Schokoladenmousse in Dessertgläser füllen und ca. 3 Stunden kaltstellen.
  3. Mousse mit Schokoröllchen oder Erdbeeren und mit Minze verzieren.

Mogelpackung: Verstecke Preiserhöhung bei Schokolade

Macadamia-Brownie mit Himbeer-Basilikum-Sorbet
(5/7) House of Food / Bauer Food Experts KG

Macadamia-Brownie mit Himbeer-Basilikum-Sorbet

Für vier Personen brauchst du:

  • 200 g tiefgefrorene Himbeeren
  • 6 Stiele Thai-Basilikum
  • 1 Bio-Zitrone
  • 230 g Palmzucker
  • 175 g Mehl
  • 50 g Kakaopulver
  • 2 TL Backpulver
  • 300 ml Reismilch
  • 75 Sonnenblumenöl
  • 100 g gesalzene, geröstete Macadamianusskerne
  • Öl und Mehl für die Form

 

So funktioniert es:

  1. Himbeeren bei Zimmertemperatur leicht antauen lassen. Basilikum waschen, trocken schütteln. Blättchen, bis auf etwas zum Garnieren, von den Stielen zupfen und fein hacken. Zitrone heiß waschen, trocken reiben und Schale dünn abraspeln. Himbeeren und 80 g Zucker mit dem Pürierstab pürieren. Zitronenschale und Basilikum unterrühren. Eis in eine Schale füllen und mindestens 4 Stunden einfrieren.
  2. Mehl, Kakaopulver und Backpulver mischen. 150 g Zucker, Reisdrink und Öl dazugeben und mit den Schneebesen des Handrührgerätes zu einem glatten Teig rühren. Nüsse, bis auf 2 Stück, kurz unterrühren. Teig in eine geölte und mit Mehl ausgestreute quadratische Backform (17 x 17 cm) füllen.
  3. Im vorgeheizten Backofen (Umluft: 150 °C) ca. 25 Minuten backen. Herausnehmen und in der Form auskühlen lassen. Kuchen in ca. 18 Stücke schneiden. Übrige Nüsse hacken. Eis zu Kugeln formen. Je 1 Stück Kuchen und 1 Kugel Eis anrichten. Mit Nüssen bestreuen und Basilikum verzieren. Übrigen Kuchen anderweitig verwenden.

21 vegane Rezepte: süß und herzhaft vegan

Vegane überbackene Schoko-Banane.
(6/7) House of Food / Bauer Food Experts KG

Wenn es schnell gehen muss: Überbackene Schoko-Bananen

Für vier Personen brauchst du:

  • 4 Bananen
  • 8 EL brauner Zucker
  • 4 EL Agavendicksaft
  • 3 EL Back-Kakao
  • Backpapier

 

So funktioniert es:

  1. Bananen der Länge nach halbieren. Bananenhälften mit den Schnittflächen nach oben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Bananenhälften je mit 1 TL braunem Zucker bestreuen. Im vorgeheizten Backofen (Umluft: 175 °C) ca. 15 Minuten backen. Bananen aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.
  2. Agavendicksaft und Kakao glatt rühren. Bananenhälften auf Tellern anrichten und mit dem Kakao-Guss beträufeln.

Jackfruit: So sieht der Fleischersatz aus und so schmeckt er

Fruchtig, frisches und veganes Dessert.
(7/7) House of Food / Bauer Food Experts KG

Melonen-Granita: Veganes, fruchtig und frisches Dessert

Für sechs Personen brauchst du:

  • 2 reife Honigmelonen
  • 2 Zitronen
  • 150 g Zucker
  • 2 EL Agavendicksaft
  • Minze zum Verzieren

 

So funktioniert es:

  1. Melonen halbieren, schälen und Kerne entfernen. Fruchtfleisch in Würfel schneiden und pürieren. Zitronen halbieren und den Saft auspressen.
  2. Zucker, Agavendicksaft, Zitronensaft und 250 ml Wasser in einem Topf ca. 5 Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen und auskühlen lassen.
  3. Melonenpüree und Sirup mischen. Masse in eine große, nicht zu tiefe Schale (ca. 4 cm) geben und ca. 3 Stunden im Gefrierfach durchfrieren lassen. Mit einer Gabel gelegentlich verrühren.
  4. Vor dem Servieren die kleinen Kristalle noch mal zerkleinern. Granita auf 4 Schalen verteilen, mit Minze verzieren und sofort servieren.

Vegane Rezepte mit Açai, Chia, Goji & Co.