Frauen-GesundheitBio-Tampons: Weißt du eigentlich, was alles in deinem Tampon steckt?

Die Verwendung von Tampons gehört für die meisten Frauen zum Alltag. 18.000 Hygienemittel benutzt eine Frau durchschnittlich in ihrem Leben – 12.000 davon sind Tampons. In den letzten Jahren ist jedoch immer mehr Bewusstsein dafür entstanden, dass Tampons nicht nur für die Umwelt, sondern auch für unsere Gesundheit schädlich sein können. Sind Bio-Tampons eine gute Alternative?

Inhalt
  1. Tampons: Was in ihnen alles drinsteckt
  2. Bio-Tampons: Eine echte Alternative
  3. Dem eigenen Körper zuliebe ein Zeichen setzen mit Bio-Tampons
  4. Kosten und weitere Vorteile

„Damenhygiene“ ist ein schwieriges Thema – immer noch. Obwohl die Periode der Frau in vielen Teilen der Welt kein völliges Tabuthema mehr ist, wird immer noch ungern und wenig öffentlich darüber gesprochen. Das ist nicht unbedingt ein Vorteil, wenn es darum geht, Probleme mit Tampons, Binden und Co. zu diskutieren. Kritische Argumente und lohnenswerte Alternativ-Produkte wie Bio-Tampons fallen so oft unter den Tisch. Umso wichtiger ist es, sich genau zu informieren: Was steckt in den Tampons, die ich verwende, eigentlich drin und ist das Produkt, das ich verwende, überhaupt das Beste für mich?

 

Tampons: Was in ihnen alles drinsteckt

Herkömmliche Tampons bestehen nicht nur aus Baumwolle, Viskose oder Zellstoff: Chemische Zusätze wie Chlordioxidbleiche, Farb- und Duftstoffe und teilweise sogar Pestizide wie Glyphosat, Formaldehyd, Phthalate oder Dioxin sind in handelsüblichen Tampons enthalten. Auf der Verpackung steht das nicht, denn die Hersteller sind nicht dazu verpflichtet, die Inhaltsstoffe von Tampons, Binden und Co. anzugeben.

Bedeutet das, dass Tampons mit all diesen Chemikalien und fragwürdigen Inhaltsstoffen nicht schädlich für unsere Gesundheit sein können? Leider nein, denn gerade die Produkte der „Damenhygiene“, die in den Körper eingeführt werden, geraten in Kontakt mit unseren Schleimhäuten und können so auch ohne weiteres in den Blutkreislauf und den gesamten Körper gelangen.

In den vergangenen Jahren geriet die Bedenklichkeit von Tampons insbesondere in Zusammenhang mit dem Toxischen Schocksyndrom (TSS) in den öffentlichen Fokus. TSS ist ein schweres Kreislauf- und Organversagen das durch bestimmte Bakterien ausgelöst werden kann. Vor allem synthetische, besonders saugfähige Tampons begünstigen, dass Bakterien über die Schleimhäute der Vagina in den Blutkreislauf gelangen. Handelt es sich bei diesen Bakterien um Staphylococcus aureus oder Streptokokken kann TSS ausgelöst werden.

Mehr zum Thema: Toxisches Schocksyndrom durch Tampons

 

Bio-Tampons: Eine echte Alternative

Das Risiko, einen toxischen Schock zu erleiden, ist laut einer Studie bei komplett aus Baumwolle bestehenden Bio-Tampons geringer als bei herkömmlichen Produkten. Aber auch unabhängig von der TSS-Gefahr: Mit Bio-Tampons geraten in jedem Fall weniger Chemikalien und Pestizide in unseren Körper. Das ist nicht nur für ein gesundes Scheidenklima, sondern für die gesamte Gesundheit von Vorteil.

Ein großes Plus in puncto Umweltfreundlichkeit haben die Bio-Tampons außerdem: Anders als handelsübliche Tampons sind Bio-Tampons in der Regel biologisch abbaubar. Bei einer jährlichen Entsorgungsmenge von 45 Milliarden Damenhygieneprodukten kann man mit der Verwendung von Bio-Tampons also auch einen Beitrag für die Umwelt leisten.

Tampons adé: Warum so viele Frauen Menstruationstassen lieben

 

Dem eigenen Körper zuliebe ein Zeichen setzen mit Bio-Tampons

Mit der Verwendung von Bio-Tampons kann man in erster Linie den eigenen Körper und die eigene Gesundheit wertschätzen. In zweiter Linie kann man jedoch auch ein Zeichen setzen: Nur, wenn wir uns bewusst gegen Tampons entscheiden, die schädliche Inhaltsstoffe enthalten, und unser Bewusstsein auch mit anderen Frauen teilen, können auch die Hersteller herkömmlicher Tampons die Notwendigkeit sehen zu handeln: Klar auf den Verpackungen deklarierte Inhaltsstoffe wären ein erster Schritt, der vermutlich auch automatisch zu einer Reduzierung von Chemikalien und Pestiziden in den Produkten führen wird.

Freie Menstruation: Zurück zu den Ursprüngen?

 

Kosten und weitere Vorteile

Bio-Tampons sind nicht teurer als zum Beispiel die Produkte von o.b., dafür bieten viele Hersteller von Bio-Tampons tolle Extras: So kannst du dir bei MYLILY beispielsweise eine Packung mit Tampons verschiedener Größen individuell zusammenstellen. Einen Versuch ist es wert, denn die erste Packung kannst du zum Testen kostenfrei bestellen (nur die Versandkosten müssen bei der Probe-Packung bezahlt werden).

 

Zum Weiterlesen:

Tampon-Steuer soll abgeschafft werden: „Periode ist kein Luxus“

Menstruationstasse: Häufige Probleme beim Einführen und Nutzen - und was hilft!

PMS erklärt: Was ist das Prämenstruelle Syndrom eigentlich?

Kategorien: