DIY-KosmetikBodylotion selber machen: Mit diesen Zutaten kannst du Körpercreme selber machen

Kosmetik Selbermachen? Das klingt komplizierter, als es eigentlich ist. Wir zeigen dir, wie du Bodylotion ganz einfach selber machen kannst. 

Unsere Haut zu pflegen gehört zu unseren täglichen Beauty-Ritualen. Immer mehr von uns greifen dabei zu Kosmetik, die frei von Zusatz- und Konservierungsstoffen ist. Wer 100-prozentig sicher sein will, welche Inhaltsstoffe sich in seiner Bodylotion befinden, der sollte sie einfach selber machen. Klingt kompliziert und zeitaufwendig? Mit ein bisschen Übung und dem richtigen Rezept ist es ganz einfach. 

 

Bodylotion selber machen - Das Rezept

Diese Zutaten brauchst dufür 200 ml Bodylotion: 

  • 100 g Kokosöl
  • 50 g Kakaobutter
  • 50 g Sheabutter
  • 1 Teelöffel Mandelöl
  • 5 Tropfen ätherisches Öl (zum Beispiel Orangenöl) 
  • 1 leere Cremedose 200 ml (heiß ausgekocht) 
  • Handrührgerät

>>> Gesichtscreme selber machen: So einfach geht's

Und so einfach geht's: 

Achtung: Damit die Creme von Anfang an keimfrei bleibt (und somit länger hält), musst du bei der Zubereitung penibel auf Sauberkeit achten. 

  1. Shea- und Kakaobutter bei niedriger Temperatur in einem Wasserbad schmelzen. Sind beide Zutaten flüssig, gibst du das Kokosöl hinzu. 
  2. Schüssel aus dem Wasserbad nehmen und die Zutaten abkühlen lassen, sodass sie wieder fest werden. 
  3. Mandelöl und das ätherische Öl hinzugeben. 
  4. Mit dem Handrührgerät die Creme aufschlagen, bis sie zu einer fluffigen Creme geworden ist. 
  5. Am Ende füllst du die Bodylotion in ein sauberes und vorher ausgekochtes Gefäß. 

Da die Creme ohne Konservierungsstoffe hergestellt wird, ist sie nicht so lange haltbar wie Bodylotions aus der Drogerie. Damit du möglichst lange etwas von deiner DIY-Creme hast, solltest du sie im Kühlschrank aufbewahren. Hier hält sie sich circa vier bis acht Wochen. 

 

Warum wir unsere Bodylotion selber machen sollten? 

Die Auswahl an Bodylotions, Bodycremes und Bodybutters ist schier unendlich. Jeder kennt seinen Hauttypen und weiß, was er braucht. Im Winter greifen wir eher zu einer fettigeren Variante, im Sommer dagegen zu einer leichten Lotion, die schnell einzieht. Und gegen unsere Lieblingsbodylotion aus der Drogerie oder Parfümerie gibt es auch nichts einzuwenden. 

Doch wer 100-prozentig sicher sein möchte, dass in seiner Körpercreme nur die reinsten Zutaten stecken, für den ist die DIY-Kosmetik genau das Richtige. Ebenso für alle, die besonders empfindliche Haut haben und zu Allergien neigen. Konservierungsstoffe, wie beispielsweise Parabene, machen Kosmetika zwar lange haltbar, haben mittlerweile aber einen schlechten Ruf - laut neusten Studien können sie sogar unseren Hormonhaushalt negativ beeinflussen. 

Unser Fazit: Einmal ausprobiert ist es gar nicht so schwer seine eigene Bodylotion herzustellen und je mehr Übungen du hast, desto mehr kannst du mit anderen Düften und Zusammensetzungen experimentieren. 

Weiterstöbern: 

G-Beauty: Die neusten Kosmetikprodukte "Made in Germany"

Redaktionstest: Wir haben die neuen Sleeping Creams getestet

CBD-Öl: Was kann das neue Wundermittel gegen Falten und Akne?

Kategorien: