Prämien für deine GesundheitBonushefte der Krankenkassen: Worauf du achten solltest!

Durch besonders gesundheitsbewusstes Verhalten kannst du von Prämienauszahlungen deiner Krankenkasse profitieren! Das solltest du wissen, bevor du bei dem Bonusprogramm mitmachst!

Inhalt
  1. Bonusprogramm der Krankenkasse: Was ist das? 
  2. So machst du mit!
  3. Aufwand und Nutzen: Lohnt sich das Bonusheft?
  4. Richtig sammeln: So nutzt du das Bonusheft am effektivsten 
 

Bonusprogramm der Krankenkasse: Was ist das? 

Durch das Bonusprogramm gibt deine Krankenkasse dir einen Anreiz, in Form von Bargeld oder Sachprämien, dich besonders gesundheitsbewusst zu verhalten. Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen beim Haut- oder Zahnarzt, sportliche Betätigung im Verein oder Studio oder der Rauchstop: Alles das, möchte deine Krankenkasse fördern und belohnen.

Der Gedanke dahinter: Wer einen bewussten Lebensstil pflegt, der bleibt gesund und fit und die Krankenkasse muss weniger Leistungen für chronische Krankheiten, Altersgebrechen oder ambulante Behandlungen zahlen. Eine Win-Win-Situation! 

Um die Prämienbeträge zu erhalten, lässt du dir die regelmäßige Kontrolle beim Zahnarzt oder die Teilnahme an einem Sportkurs im Bonusheft von dem behandelnden Arzt oder Kursleiter abstempeln und reichst es dann bei deiner Krankenkasse ein. Im Grunde funktionierten die Bonushefte der Krankenkasse, wie Paypack-Aktionen von Supermärkten, bloß dass du zusätzlich noch aktiv etwas für deine Gesundheit tust!

Arzt- und Apothekenbesuche 2020: Diese Änderungen kommen auf dich zu

 

So machst du mit!

Die Teilnahme an einem Bonusprogramm deiner Krankenkasse ist komplett freiwillig. Wer nicht mitmachen will oder das geforderte Ziel nicht schafft, um eine Prämie zu erhalten, der muss nicht mit Nachteilen rechnen. Die Leistungen der Krankenkasse sind von dem Bonusprogramm unabhängig und für alle Mitglieder gleich.

Für die Krankenkasse ist es jedoch verpflichtend ein Prämienprogramm anzubieten: Informiere dich also in jedem Fall bei deiner Krankenkasse über deine Möglichkeit, Prämien ausgezahlt zu bekommen. Solltest du dich dann für die Teilnahme entscheiden, reicht meist eine telefonische Anmeldung oder über die Website der Krankenkasse. Das Infomaterial und Bonusheft bekommst du im Anschluss zugeschickt.

Adaptogene: Diese Pflanzen helfen gegen Stress und Co.

 

Aufwand und Nutzen: Lohnt sich das Bonusheft?

Deine Krankenkasse wirbt mit einem Gewinn von bis zu 200 Euro im Jahr, hier solltest du jedoch beachten, dass es sich hier nicht um den garantierten, sondern nur um den maximalen Betrag handelt!

Für die Auszahlung musst du zwischen vier und zehn Arztbesuche in Kauf nehmen, Sportkurse besuchen oder einem Sportverein beitreten. Da vor allem die sportliche Betätigung mit Kosten verbunden ist, musst du vorher ausrechnen, ob sich das überhaupt lohnt. Klar: Wenn du sowieso, unabhängig von dem Bonusprogramm, sportlich aktiv bist, lohnt sich das Prämienprogramm definitiv!

Neben den Bedingungen für eine Auszahlung solltest du dich über die Fristen deiner Krankenkasse informieren, um das Bonusheft noch rechtzeitig einzureichen und keine Prämie zu verpassen!

Bei einem Krankenkassenwechsel verfallen deine bisher gesammelten Stempel.

Das sind die Tricks der gesetzlichen Krankenkassen

 

Richtig sammeln: So nutzt du das Bonusheft am effektivsten 

Das Bonusprogramm läuft meistens ein Jahr. Effektiv wäre es also, wenn du erste Stempel schon am Jahresanfang sammelst, um am Ende des Jahres nicht alle Arzttermine nachholen zu müssen. Denn, wer erst im erst im Oktober oder später zu sammeln beginnt, muss sich beeilen, um im laufenden Jahr noch sein Soll für den Bonus zu schaffen! Manche Krankenkassen übertragen gesammelte Punkte auf das Folgejahr, andere nicht, hier gilt es sich vorher zu informieren.

Unser Tipp: Auch die Kleinen können schon Punkte sammeln und bekommen über ihre Eltern Geldauszahlungen. Also lohnt es sich auch hier schon bei jeder Vorsorgeuntersuchung das Bonusheft dabei zu haben! 

Auch interessant: 

Kategorien: