NaturmedizinRizol-Therapie: Stark gegen Infekte mithilfe von Sauerstoff

Die Rizol-Therapie ist wirksam gegen Viren, Bakterien und krankheitserregende Keime: Die Heilmethode greift auf die natürliche Therapie durch Sauerstoff zurück. Das sind die Anwendungsgebiete und so wirkt es!

Inhalt
  1. Rizol-Therapie: Das steckt dahinter
  2. So wirkt die natürliche Heilmethode
  3. Anwendungsgebiete der Rizol-Therapie
  4. Wie nehme ich Rizol ein?

Die Rizol-Therapie ist eine schon lang bekannte alternative Methode zur Heilung von Infektionskrankheiten, die allerdings etwas in Vergessenheit geraten ist. Jetzt wird die Rizol-Therapie wieder neu entdeckt und im Kampf gegen Bakterien und Viren verwendet. Was genau hinter der Therapieform steckt, erfährst du hier!

 

Rizol-Therapie: Das steckt dahinter

Ihren Namen erhält die Rizol-Therapie aus der Vermischung der zwei heilenden Substanzen: Rizinus- und Olivenöl.

Auf Basis dieser Vermischung entstehen die sogenannten Oznoide, sauerstoffreiche Substanzen, die bei fachgerechter Therapie zur Heilung von verschiedenen Krankheiten beitragen. Bei der Rizol-Therapie wird der Sauerstoffgehalt im Körper erhöht, wodurch einige Krankheitsauslöser bekämpft werden können.

Borretschöl-Kapseln: Exotische Heilpflanze für Schönheit und Gesundheit

 

So wirkt die natürliche Heilmethode

Die Rizol-Therapie soll dem Körper helfen, sich selbst zu helfen. Der Sauerstoffgehalt im Körper wird erhöht: Für die ohne Sauerstoff lebenden Keime ist das ein Todesurteil: Sie sterben ab.

Zusätzlich haben die im Rizolöl enthaltene Bitterstoffe eine positive Wirkung auf den Körper. Sie können schmerzlösend und antiseptisch wirken.

Wie ein starkes Lymphsystem vor Erkältungen schützt

 

Anwendungsgebiete der Rizol-Therapie

Die Rizol-Therapie eignet sich für äußerliche Anwendung genau wie die Heilung von innen durch orale Einnahme. Folgendes soll mit der Therapie durch Sauerstoff behandelbar sein:

  • Haut- und Nagelpilz
  • Neurodermitis
  • Ekzeme
  • Entzündungen im Hals oder Rachen
  • Verdauungsprobleme
  • andauernde Müdigkeit
  • Borreliose
  • Nebenhöhlenentzündung

Borreliose: Symptome, Behandlung und wie du dich schützen kannst

 

Wie nehme ich Rizol ein?

Die Selbstverordnung der Rizol-Therapie ist nicht zu empfehlen. Die Anwendung des Öls sollte erst nach Rücksprache mit einem Arzt oder Heilpraktiker stattfinden. Der erfahrene Therapeut weiß dann ganz genau, wie das Rizol eingenommen oder verwendet werden soll.

Rizol wird in Absprache mit dem Arzt meist tropfenweise und mit Wasser verdünnt eingenommen. Die Flüssigkeit soll dann kurz vor dem Essen getrunken werden.

Eine Rizol-Therapie ist eine gute Möglichkeit, die Selbstheilung anzuregen, und eine deutlich sanftere Variante, als direkt zu Antibiotika zu greifen.

Auch interessant: 

Kategorien: