Schokolade

Bruchschokolade selber machen: Als Geschenk oder zum selbst vernaschen

Bruchschokolade ist eine schöne Methode, um übrig gebliebene Schokolade zu verwerten. Mit leckeren Toppings verziert, eignen sich die selbstgemachten Schokoladen perfekt zum Verschenken - oder du vernascht sie schnell selbst.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wenn nach Feiertagen, wie etwa Ostern oder Weihnachten, Unmengen an Schokolade übrig bleiben, musst du nicht Verzweifeln: Selbstgemachte Bruchschokolade ist die Lösung! 

Die Herstellung macht riesigen Spaß, denn es ist nicht nur einfach, sondern du kannst dich auch noch kreativ austoben: Gestalte deine Schokolade ganz individuell nach deinen persönlichen Vorlieben.

Lies hier: Schokolade verwerten: Das kannst du aus Schoko-Resten machen!

Bruchschokolade selbst herstellen: So geht's

Für die Basis jeder Bruchschokolade gilt die selbe Anleitung: Schmelze zunächst deine übrig gebliebene Schokolade im Wasserbad. Dafür ist die Schokolade am besten schon in kleine Stücke zerlegt.

Achte darauf, dass es nicht zu heiß wird. Ansonsten kann deine Schokolade später beim Erkalten weiß anlaufen. Hier ist also etwas Geduld gefragt. Nach dem vollständigen Auflösen kannst du die flüssige Schokolade ruhig noch eine Zeit lang außerhalb des Wasserbades weiterrühren, bis sie auf etwas um die 30°C heruntergekühlt ist.

Gib die Schokoladenmasse danach auf ein Stück Backpapier auf einem Ofenblech. Streiche sie mit einem Spatel in der gewünschten Dicke aus und belege bzw. bestreue sie zügig mit den Toppings deiner Wahl. Jetzt musst du nur noch darauf warten, dass die Schokolade vollständig aushärtet.

Wenn du so etwas besitzt, kannst du die Schokolade auch in kleine Silikonförmchen gießen, damit kleine Schokoriegel entstehen.

Schöne Schokoideen: Pralinen selber machen

Bruchschokolade verwertet alte Schokreste und sieht dabei toll aus!
Mit viel Kreativität verwandeln sich Schoko-Reste in ein hübsches Dessert. Foto: little_honey/iStock

Diese Toppings machen deine selbstgemachte Schokolade zum Genuss

Bei der Wahl der Toppings hast du die Qual der Wahl. Der kulinarischen Kreativität sind fast keine Grenzen gesetzt. Denn erlaubt ist, was schmeckt. Wenn die Bruchschokolade ein Geschenk werden soll, überlegst du vielleicht was der zu Beschenkende besonders gerne mag. Egal ob herb, salzig, nussig, süß oder fruchtig - je bunter die Schokolade verziert wird, desto besser. 

Hier sind ein paar Ideen für deine Topping-Zusammenstellung:

  • Mini Salzbrezeln - Toffeestücke oder Karamell - Mokkabohnen
  • getrocknete Erdbeeren - Kokosraspeln 
  • Cranberries - roter Pfeffer - Pistazien
  • Smarties - Mini Marshmallows
  • getrocknete Heidelbeeren - Cashewkerne
  • Rosinen - Nussmischung
  • Popcorn 

Turrón: Rezept für den süßen spanischen Nougat

Süße Geschenkidee: Bruchschokolade verpacken und verschenken

Die fertig ausgekühlte Bruchschokolade kannst du ganz einfach in etwas Transparentfolie verpacken und mit einer Schleife verzieren. Binde die Folie eng um die Schokolade, damit auch garantiert nichts verrutscht. 

Noch mehr Ideen für kreative Geschenkverpackungen gibt es hier...

Oder du faltest eine Schachtel aus Pappe, in die du mehrere Stücke der Schokolade gibst. Der Vorteil dabei: Hier muss die Schokolade nicht akurrat gebrochen werden, es können ruhig verschieden große Stücke werden, die du einfach übereinander stapelst. 

Wir wünschen viel Spaß beim Ausprobieren und Verschenken!

Bruchschokolade verwertet alte Schokreste und sieht dabei toll aus!
So könnte deine Bruchschokolade als Geschenk aussehen. Foto: Natalia Khimich/iStock