Naschen

Schokolade verwerten: Das kannst du aus Schoko-Resten machen!

Schokolade gibt es vor allem an den Feiertagen im Überfluss - doch nicht alles kann gleich aufgefuttert werden. Bevor die Schokolade alt wird und weiß anläuft, verwertest du deine Schoko-Reste am besten weiter!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wenn du genug hast von Schokonikoläusen und Co. dann haben wir hier die Lösung für dich: Verwerte übrig gebliebene Schokolade einfach weiter! Das sieht dann nicht nur wieder super lecker aus, sondern schmeckt auch wunderbar! Bevor die Schokolade alt und ranzig wird, zaubere doch lieber frische Schokoladen-Pralinen daraus!

Erfahre hier mehr: Schöne Schokoideen: Pralinen selber machen

So schmilzt du alte Schokolade ein

Schokolade ist eine wertvolle Zutat, die nicht weggeschmissen werden sollte. Am besten lässt sie sich weiterverarbeiten, wenn sie erst einmal eingeschmolzen wird. Dafür gibt es zwei Methoden:

Du kannst Schoko-Reste zerkleinern und in der Mikrowelle schmelzen. Es geht aber auch ganz klassisch auf einem heißen Wasserbad. Beim Wasserbad unbedingt darauf achten, dass kein Wasser oder kein Wasserdampf in die Schokolade kommt. Wenn das passiert, wird sie fest und auch nicht mehr flüssig. Dann kann man sie leider nur noch für Pralinenfüllung verwenden.

Warum wird Schokolade manchmal weiß?

Schokolade verwerten: Schokoladenfondue mit Früchten

Verwende die geschmolzene Schokolade um daraus ein Schokofondue zu machen! Vor allem mit Gästen und Kindern macht es besonders viel Spaß die süßen Naschereien herzustellen. Jeder entscheidet selbst, was und wie viel er in die zarte, warme Schokoladenmasse taucht. Dies ist mit jeder Sorte möglich, egal ob weiße, dunkle oder helle Schokolade.

Zum Eintauchen kannst du verschiedene Obstsorten nehmen, wie etwa klein geschnittene Banane, Ananas, Weintrauben oder Erdbeeren. Auch Obst aus der Dose, wie Birne oder Mango ist möglich. Anschließend können die Fruchtstücke in Schokolade noch mit Kekscrunch, Kokosflocken etc. "getoppt" werden. Deiner Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt! Doch: Es muss schnell gehen, bevor die Schokolade wieder fest wird. Wenn du das Gefäß, in dem die Schokolade ist jedoch auf einen Stövel mit Teelicht stellst, hast du länger etwas von dem Schokofondue. 

Pralinen aus Schoko-Resten herstellen

Für etwa 30 Stück benötigst du: 

  • 15 g getrocknete Kirschen
  • 25 g Mandelstifte
  • 15 g gehackte Pistazienkerne
  • 150 g übrig gebliebene Zartbitterschokolade
  • 10 g Kokosfett
  • 50 g Cornflakes
  • Backpapier
  • Öl für das Backblech

So geht's:

  1. Kirschen fein hacken. Mandelstifte grob hacken und in einer Pfanne ohne Fett rösten. Herausnehmen und auskühlen lassen. Pistazienkerne fein hacken.
  2. Schokolade in Stücke brechen. Schokolade und Kokosfett über einem warmen Wasserbad schmelzen.
  3. Kirschen, Mandeln, Pistazien und Cornflakes unter die flüssige Schokolade rühren. Mit 2 Teelöffeln sofort Häufchen (ca. 4 cm Ø) formen und auf 2 leicht geölte, mit Backpapier ausgelegte Backbleche setzen. Schoko-Crossies 1–2 Stunden trocknen lassen.
  4. Schoko-Crossies halten sich gut verpackt, an einem kühlen Ort 2–3 Wochen.

Knuspermüsli selber machen: Ein Rezept zum Verlieben

So kannst du deine alte Schokoladen noch verwerten

Noch nichts Passendes für dich dabei? So kannst du Schokolade auch noch verwerten: 

Weiterlesen: