HausmittelEingerissene Mundwinkel: So reparierst du kaputte Mundwinkel im Nu

Eingerissene Mundwinkel entstehen meist durch trockene Lippen - im Nu können sich jedoch Erreger einnisten. Schnelles Handeln ist daher gefragt: Dieser Trick hilft bei kaputten Mundwinkeln.

Inhalt
  1. Woher kommen eingerissene Mundwinkel?
  2. Eisenmangel und kaputte Mundwinkel
  3. Was kannst du gegen eingerissene Mundwinkel tun?
  4. Wann musst du mit kaputten Mundwinkeln zum Arzt?

Die Tage werden kürzer und kälter und wer kriegt das als erstes zu spüren? Unsere Haut! Denn die mag Kälte wirklich gar nicht. Sie wird schuppig und rau. Und trockene Haut führt auch zu eingerissenen und kaputten Mundwinkeln. Die sind meist nur von kurzer Dauer, wenn man sie gut pflegt. Aber aufgerissene Mundwinkel können auch chronisch werden. Dann nisten sich Pilze und Keime in den Wunden ein. 

 

Woher kommen eingerissene Mundwinkel?

Trockene Lippen sind meist der Auslöser für eingerissene Mundwinkel. Durch Essen und saure und salzige Speisen kann die beanspruchte Haut in den Mundwinkeln schnell reißen, wenn sie zu trocken ist. Ist der Mundwinkel erst mal offen, reißt er beim Lachen, Gähnen und Essen noch weiter auf.

Wer jetzt nicht schnell handelt, kann sich mit weiteren Erregern in den Mundwinkeln infizieren. Denn kaputte Mundwinkel bieten Keimen, Bakterien und Viren eine ideale Stelle sich einzunisten. Leider berührt man sich im Laufe des Tages auch viel zu oft mit dreckigen Fingern im Gesicht, sodass Keime hier freie Bahn haben.

 

Eisenmangel und kaputte Mundwinkel

Auch ein Mangel an Nährstoffen kann das Einreißen von Mundwinkeln begünstigen:

  • Eisenmangel: Nicht nur die Mundwinkel reißen oft ein, auch die Haare und Fingernägel werden brüchig. Bei starkem Eisenmangel kann es zu einer rötlichen brennenden Zunge kommen. Leidest du an Eisenmangel? Das sind die Symptome!
  • Zinkmangel: Wenn du zu wenig Zink zu dir nimmst (Haferflocken sind ein super Lieferant dafür!), kannst du ebenfall Probleme mit deinen Mundwinkeln bekommen.
  • Vitamin B2-Mangel: Schwangere können einen Vitamin B2-Mangel haben. Solltest du oft kaputte Mundwinkel haben, die nicht heilen wollen, sprich deine Frauenärztin an.
  • Vitamin C-Mangel: Wenn du einen starken Vitamin C Mangel hast, kommen zu aufgerissenen Mundwinkeln auch Zahnfleischbluten und Zahnausfall hinzu. 
 

Was kannst du gegen eingerissene Mundwinkel tun?

Da der Mund tagsüber ja ständig beansprucht wird, ist es besonders wichtig nachts etwas gegen den eingerissenen Mundwinkel zu tun. Diese Tipps helfen wirklich:

1. Eine Creme mit Panthenol (z.B. Bepanthen) über NACHT in den Mundwinkel schmieren. Das hiflt meist schon nach einer Nacht und der Mundwinkel ist wieder zugewachsen.

2. Honig als Hausmittel bei kaputten Mundwinkeln: Eine Paste aus Honig und Olivenöl auf den Mund und den aufgerissenen Mundwinkel geben. Das gibt spröden Lippen die Feuchtigkeit zurück und Honig desinfiziert zusätzlich. Unser Tipp: DIY: Honig-Vanille-Lipbalm selber machen

3. Nicht Reizendes essen: Essig oder Zitrone sind tabu, wenn der Mundwinkel eh schon eingerissen ist.

4. Die Ursache für den eingerissenen Mundwinkel finden. Könnte ein Vitaminmangel vorliegen? Oder vielleicht gibt es auch eine Grunderkrankung? Autoimmunerkrankungen oder Diabetes können ebenfalls Mitverursacher für kaputte Mundwinkel sein.

 

Wann musst du mit kaputten Mundwinkeln zum Arzt?

Wenn deine Mundwinkel einfach nicht mehr heilen wollen, spricht das für eine Erkrankung oder einen Mangel. Du solltest einen Arzt aufsuchen und eine Blutuntersuchung machen, um abzuklären, ob etwas Ernstes hinter den eingerissenen Mundwinkeln steckt.

Auch interessant:

Trockene Haut im Winter: SOS-Tipps für die kalte Jahreszeit​

Warum ich? 6 Ursachen für Mundgeruch​

Besondere Handcreme 2018: Schneckenschleim und Kaviar?​

 

 

Kategorien: