Hamburger SpezialitätFranzbrötchen-Rezepte zum selber Backen

Franzbrötchen sind eine Spezialität aus Hamburg und ein zimtiger Genuss. Egal, ob als Frühstücksgebäck oder lieber zum Kaffee, Franzbrötchen sind ein Muss. Damit du sie auch zu Hause genießen kannst, haben wir zwei Franzbrötchen Rezepte für dich, die du direkt nachbacken kannst!

Inhalt
  1. Franzbrötchen: Wer hat es erfunden?
  2. Franzbrötchen nach Hamburger Art
  3. Franzbrötchen Rezept mit Mohnfüllung

Zimtschnecken und Croissants waren gestern. Wir essen lieber Franzbrötchen! Zum Frühstück oder zum Kaffee, die Hamburger Spezialität ist einfach das ganze Jahr über ein Hit. Damit du nicht extra nach Hamburg kommen musst, haben wir zwei Rezepte für dich.

Kanelbullar: Die schwedische Zimtschnecken

 

Franzbrötchen: Wer hat es erfunden?

Genau weiß niemand mehr, wer das Franzbrötchen erfunden hat. Aber es gibt eine Reihe von Spekulationen. Einer Überlieferung nach soll ein Hamburger Bäcker ein längliches Franzbrot, wohl eine Art Baguette, das zur Zeit Napoleons seinen Weg nach Hamburg fand, in einer Pfanne mit Fett angebraten haben. So soll ein Vorläufer des Franzbrötchens entstanden sein. Heute handelt sich allerdings um ein Plundergebäck das eher an ein Croissant erinnert. Es ist mit Zimt gefüllt und gibt es mittlerweile in zahlreichen Variationen. Zwei davon haben wir für dich zusammengestellt.

Zimtschnecken: Zucker, Zimt und Blätterteig

 

Franzbrötchen nach Hamburger Art

Der Klassiker unter den Franzbrötchen sind die, mit Zimt-Zucker-Füllung.
Der Klassiker unter den Franzbrötchen sind die mit Zimt-Zucker-Füllung.
Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Wer Franzbrötchen liebt und selber machen möchte braucht etwas Zeit. Die Zubereitung dauert ungefähr 1,5 Stunden und eine Wartezeit von gut einer Stunde muss ebenfalls eingeplant werden.

Für ca. 12 Stück brauchst du:

  • 500 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei (Größe M)
  • 275 g Zucker
  • 200 g Butter
  • 200 ml Milch
  • 1 Würfel (42 g) frische Hefe
  • 2 TL Zimt
  • 1 Packung (270 g) frischer Butter-Blätterteig (40 x 24 cm; Kühlregal)
  • Mehl für die Arbeitsfläche
  • Backpapier

So funktioniert es:

  1. Für den Hefeteig Mehl, Salz, Ei, 75 g Zucker und 75 g weiche Butter in eine Rührschüssel geben. 200 ml Milch in einem kleinen Topf lauwarm erwärmen, Hefe hineinbröseln und darin mit einem Schneebesen auflösen. In die Rührschüssel gießen, mit Knethaken zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 45 Minuten gehen lassen.
  2. Blätterteig 5–10 Minuten vor der Verarbeitung aus dem Kühlschrank nehmen. 125 g Butter schmelzen. Für die Füllung 200 g Zucker und Zimt mischen. Teig noch einmal durchkneten, auf einer bemehlten Arbeitsfläche rechteckig (ca. 35 x 55 cm) ausrollen. Blätterteig entrollen und auf die Teigplatte legen. In den Teig einschlagen. Teigplatte einmal überklappen. Wieder etwas größer ausrollen und von der anderen Seite zusammenklappen. Vorgang noch einmal wiederholen. Platte rechteckig (ca. 40 x 52 cm) ausrollen. Mit 100 g geschmolzenen Butter bestreichen und mit Zimtzucker bestreuen.
  3. Von der langen Seite her aufrollen. Teigrolle in 4 cm breite Stücke schneiden. Mit der Nahtstelle nach unten, auf 2 mit Backpapier ausgelegte Backbleche setzen. In der Mitte kräftig mit einem Löffelstiel eindrücken. das erste Blech an einem warmen Ort ca. 15 Minuten gehen lassen. Franzbrötchen mit restlicher Butter bestreichen. Im vorgeheizten Backofen (Umluft: 175 °C) ca. 20 Minuten backen. Das zweite Blech ebenso backen. Abkühlen lassen.

Im Plätzchenhimmel: 13 Plätzchen Rezepte unter 30 kcal

 

Franzbrötchen Rezept mit Mohnfüllung

Franzbrötchen schmecken mit Mohnfüllung super lecker, keine Angst auch hier ist Zimt mit von der Partie.
Franzbrötchen mit Mohnfüllung schmecken super lecker, keine Angst auch hier ist Zimt mit von der Partie.
Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Auch für Franzbrötchen mit Mohnfüllig bedarf es etwas Zeit. Die Zubereitung dauert ungefähr 1,5 Stunden plus einer Wartezeit von gut einer Stunde.

Für ca. 8 Stück brauchst du:

  • 275 g Butter
  • 500 g Mehl
  • abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier (Größe M)
  • 275 g Zucker
  • 250 ml + 1 EL Milch
  • 42 g frische Hefe
  • 1 TL Zimt
  • 3 EL gemahlener Mohn
  • Mehl für die Arbeitsfläche
  • Backpapier

So funktioniert es:

  1. 150 g Butter in kleinen Stückchen einfrieren. Für den Hefeteig Mehl, Zitronenschale, Salz, 1 Ei, 75 g Zucker und 50 g weiche Butter in eine Rührschüssel geben. 250 ml Milch in einem kleinen Topf lauwarm erwärmen, Hefe hineinbröseln und darin mit einem Schneebesen auflösen. In die Rührschüssel gießen, mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 45 Minuten gehen lassen.
  2. 75 g Butter schmelzen. Für die Füllung 200 g Zucker, Zimt, und Mohn mischen. Teig noch einmal durchkneten. Gefrorene Butterstückchen rasch unter den Teig kneten, es dürfen noch Butterflöckchen erkennbar sein. Teig auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche rechteckig (ca. 35 x 60 cm) ausrollen. Mit der geschmolzenen Butter bestreichen und mit dem Mohnzucker bestreuen. Tipp: Teig ist durch die zusätzlich untergeknetete Butter klebriger als normal, deshalb mit etwas mehr Mehl als gewohnt arbeiten!
  3. Von der langen Seite her aufrollen. Teigrolle in konische Vierecke (oben 2 cm Länge, unten 6 cm Länge) schneiden. Mit der breiten Seite nach unten, auf 2 mit Backpapier ausgelegte Backbleche setzen. In der Mitte kräftig mit einem Löffelstiel eindrücken. das erste Blech an einem warmen Ort ca. 15 Minuten gehen lassen. 1 Ei mit 1 EL Milch verquirlen, Franzbrötchen damit bestreichen. Im vorgeheizten Backofen (Umluft: 175 °C) ca. 20 Minuten backen. Das zweite Blech ebenso backen. Abkühlen lassen.

 

Das könnte dich auch interessieren:

Kategorien: