Eheringe, Verlobungsringe, Ketten und Co.

Goldschmuck reinigen: Diese genialen Hausmittel und Reinigungstipps bringen Gold zum Glänzen

Goldschmuck reinigen gehört für jeden Besitzer von edlem Schmuck zu einer regelmäßigen Aufgabe. Wie du deinen Schmuck aus Gold richtig reinigst, welche Hausmittel du dabei verwenden kannst und wie du Verschmutzungen vorbeugen kannst, liest du hier. 

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Sei es der Ehe- oder Verlobungsring, ein wertvolles Erbstück, eine Armbanduhr oder eine Kette, ein Paar Ohrringe oder ein Armband - Schmuck aus Gold bedarf einer regelmäßigen und gründlichen Reinigung. Schließlich soll ein so wertvolles Schmuckstück doch zu jeder Zeit auf Hochglanz poliert sein. Um angelaufenen Goldschmuck wieder blitzblank zu bekommen, gibt es einige praktische Reinigungstipps. Außerdem hast du die Wahl zwischen einer professionellen und einer schnellen Reinigung mit diversen Hausmitteln.

Wann welche Reinigung angebracht ist und wie du deinen Goldschmuck vor Kratzern und Schmutz schützt, verraten wir dir! 

Wieso läuft Gold an?

Auch, wenn echter Goldschmuck gut gehütet wird, kann er mit der Zeit in die Jahre kommen. Schmutz, Staub und andere Verunreinigungen lagern sich auf Ringen, Ketten, Armbanduhren und Co. ab. Im Gegensatz zu Silberschmuck, welcher dunkel anläuft, wenn er in Kontakt mit Schwefel kommt, passiert das bei Gold nur in bestimmten Fällen. 

Da Gold ein sehr weiches Metall ist, wird es meist in Verbindung mit Kupfer und Silber zu Schmuck verarbeitet, um diesen härter und resistenter zu machen.

Läuft dein Goldschmuck an, ist es das Silber in der Legierung, dass die Farbe verändert, wenn es in Kontakt mit Schwefel kommt, welcher so gut wie überall vorkommt. Wie anfällig dein Goldschmuck für Verfärbungen ist, hängt also letztlich davon ab, wie hoch der Goldanteil ist. 

Ein weiterer Stoff, der dem Edelmetall Gold direkt schaden kann, ist Chlor. Den Kontakt mit Chlor solltest du daher bewusst vermeiden. 

Goldschmuck reinigen: Diese Reinigungstipps solltest du befolgen

Grundsätzlich gibt es beim Reinigen von Goldschmuck ein paar Regeln und Hinweise zu beachten, die du unbedingt befolgen solltest, um deinen Schmuckstücken nicht zusätzlich zu schaden.

  • Benutze zum Reinigen von Goldschmuck keinesfalls scharfe Reinigungsmittel oder harte Bürsten, die Kratzer verursachen könnten. Besser: Milde Seife oder Spülmittel und eine weiche Zahnbürste.

  • Vermeide heißes oder kochendes Wasser beim Reinigen der Schmuckstücke. Besser: Lauwarmes Wasser.

  • Beim Reinigen von Goldschmuck, der mit Perlen und Edelsteinen veredelt ist, solltest du dich professionell beraten lassen.

  • Damit das teure Schmuckstück nicht im Abflussrohr verschwindet, denke daran, den Abfluss mit einem Stöpsel zu verdichten oder wasche Ringe, Ketten und Co. in einer separaten Schüssel. 

Goldschmuck professionell reinigen lassen: Wann lohnt es sich?

Eine professionelle Reinigung von Goldschmuck empfiehlt sich, wenn der Schmuck mit Edelsteinen oder Perlen besetzt ist. Zwar können manche Edelsteine auch mit milder Seife gewaschen werden, jedoch solltest du dich vorher stets von einem Juwelier beraten lassen. Manche Edelsteine und vor allem Perlen sind sehr kratzempfindlich und reagieren stark auf warme Temperaturen. So drohen Perlen bei extrem heißen Wasser auszutrocknen. Zudem vertragen sie weder Säuren noch Basen, weshalb du Perlenschmuck weder mit herkömmlichen Reinigungsmitteln, noch mit Duschgel oder Shampoo, in Berührung bringen solltest. Gibst du deinen wertvollen Schmuck für eine professionelle Reinigung zu einem Juwelier, ist er in den besten Händen.

Goldschmuck reinigen: Die besten Hausmittel

Um Goldschmuck zu reinigen gibt es einige praktische Methoden. Nicht immer musst du deinen Schmuck direkt zum Juwelier bringen, auch zuhause lässt sich Gold mit den richtigen Hilfsmitteln reinigen. Mit eine Goldputztuch kannst du groben Schmutz von Ringen und Co. entfernen und die Oberfläche polieren. Allerdings eignet sich das Tuch nicht unbedingt für kleine Gold-Schmuckstücke wie filigrane Ohrringe, Ketten und Ringe mit winzigen Zwischenräumen. Hier kommen Hausmittel ins Spiel. Welche Mittelchen verhelfen angelaufenen Schmuck wieder zu neuem Glanz?

Spülmittel löst Ablagerungen

  • Fülle lauwarmes Wasser in eine Schüssel und gebe etwas Spülmittel oder milde Seife hinzu.

  • Lass den Schmuck für circa 10-15 Minuten einwirken.

  • Nutze eine weiche Zahnbüste, um Verschmutzungen zu entfernen.

  • Spüle den Schmuck mit klarem Wasser ab und poliere ihn mit einem weichen Tuch trocken. 

Zwiebeln bringen mattes Gold wieder zum Glänzen

  • Halbiere eine Zwiebel und reibe den Schuck mit einer Hälfte ein.

  • Lasse den Zwiebelsaft für circa 2 Stunden einwirken.

  • Spüle den Schmuck mit klarem Wasser ab und wische ihn mit einem weichen Tuch trocken. 

Natron und Backpulver reinigt angelaufenes Gold

  • Streue 1 TL Natron oder Backpulver auf ein Goldputztuch oder weiches Microfasertuch.

  • Reibe den angelaufenen Schmuck mit dem Natron/Backpulver ein.

  • Spüle den Schmuck mit warmem Wasser ab und trockne ihn mit einem sauberen, weichen Tuch. 

Zahnpasta gegen hartnäckige Verschmutzungen

  • Gebe etwas Zahnpasta auf eine weiche Zahnbürste.

  • Reibe den angelaufenen Schmuck unter sanftem Druck damit ein.

  • Spüle die Zahnpasta mit warmem Wasser ab und trockne den Schmuck.

Achte unbedingt darauf, keine Zahnpasta mit Schleifpartikeln zu verwenden, da diese Kratzer auf dem empfindlichen Metall hinterlassen könnten.

Zahnpasta als Hausmittel: 11 originelle Anwendungen

Soda gegen fettige Fingerabdrücke und Schweißrückstände

  • Vermische Waschsoda mit warmem Wasser.

  • Lasse Goldringe, Ketten und Co. eine Zeit lang einwirken.

  • Spüle den Schmuck unter fließendem Wasser ab. 

Alufolie löst hartnäckigen Schmutz

  • Lege etwas Alufolie in einem Kochtopf aus.

  • Befülle ihn mit warmem Wasser und etwas Salz.

  • Lasse die dreckigen Schmuckstücke circa 5-10 Minuten im Kochtopf einwirken.

  • Spüle den Schmuck mit Wasser ab und poliere ihn mit einem weichen Tuch.

Aber Achtung: Nutze diese Hausmittel und heißes Wasser keinesfalls um Goldschmuck mit Edelsteinen und Perlen zu reinigen, da sich diese sonst lösen könnten.

Gold mit einem Ultraschall-Reinigungsgerät reinigen

Mit speziellen Ultraschall-Reinigungsgeräten kann Gold- und Silberschmuck zuverlässig gereinigt werden. Dafür werden die Schmuckstücke in ein Wasserbad im Gerät gegeben. Anschließend entstehen durch Ultraschallwellen etliche kleine Bläschen im Wasser, die Verschmutzungen und Staub auch in extrem schmalen Zwischenräumen entfernen können. 

Die Reinigung von angelaufenen Goldschmuck ist mit dem Ultraschall-Reinigungsgerät zwar zuversichtlich, allerdings solltest du vor der Anschaffung bedenken, dass Schmuck, der mit Perlen oder Edelsteinen besetzt ist, nicht mit diesen Geräten gesäubert werden sollte. 

Wie oft sollte Goldschmuck gereinigt werden?

Je nachdem wie hoch der Goldanteil der Legierung ist, verfärbt sich der Schmuck schneller oder langsamer. Ist der Goldanteil eher niedrig, musst du die goldenen Schmuckstücke wahrscheinlich häufiger putzen. Natürlich kommt es auch darauf an, wie oft du den Schmuck tatsächlich trägst und er somit mit potentiellen Schadstoffen in Berührung kommt. Einen Ehering beispielsweise solltest du mindestens einmal die Woche gründlich polieren und bei starken Verschmutzungen gründlich reinigen. So kann der schöne Glanz des Goldschmucks beibehalten werden. 

Wie schützt man Goldschmuck vor Verschmutzungen und Kratzern?

Unabhängig von einer regelmäßigen Reinigung, kannst du noch andere Präventivmaßnahmen vornehmen, um deinen Schmuck vor Schmutz und Kratzern zu schützen.

Da Gold anläuft und schmutzig wird, wenn es in Berührung mit Cremes, Make-up und anderen Beauty-Produkten kommt, solltest du deinen goldenen Schmuck bei der Gesicht- und Körperpflege sowie beim Schminken lieber ablegen. Auch Chlor, Sonnencreme, Hitze, Schweiß, Salzwasser und Sand können den Schmuckstücken schaden und Kratzer verursachen, weswegen du auch am Strand oder im Schwimmbad auf deine Ringe, Ketten und Co aus Gold verzichten solltest.

Auch den Kontakt mit Schweiß, Dreck und Staub solltest du lieber vermeiden. Bewahre deinen Goldschmuck daher am besten in einem mit Samt ausgelegten Schmuckkästchen auf. Der weiche Stoff kann keine Kratzer auf der Oberfläche hinterlassen und dein Schmuck kann nicht verstauben. 

Wann sollte Goldschmuck abgelegt werden?

  • Bei der Gartenarbeit

  • Im Schwimmbad

  • In der Sauna

  • Beim Schminken

  • Beim Eincremen 

  • Beim Sport

  • Am Strand

Achtest du darauf, mit deinem Schmuck gut umzugehen und ihn vor potentiellen Schäden zu schützen, musst du den Goldschmuck auch seltener reinigen. So schön Gold doch ist, am schönsten ist es, wenn es wie neu glänzt - also denk dran ihn regelmäßig zu polieren!

Artikelbild und Social Media: cobalt/iStock