KindergesundheitIst Nagellack für Kinder gefährlich?

Schon junge Mädchen erfreuen sich oft am Lackieren ihrer Nägel. Doch die Inhaltsstoffe, die in den meisten Lacken enthalten sind, können vor allem für Kinder gesundheitsschädlich sein.

Inhalt
  1. Nagellack ist für Kinder giftig(er)
  2. Ist Nagellack auch für Schwangere schädlich?
  3. Kindernagellack als Alternative

 

Kleine Mädchen und Jungen mopsen sich gerne Mal Nagellack von Mama, Oma oder älteren Geschwistern und legen los. Schließlich sieht das so schön bunt aus auf den Finger- und Fußnägeln.

Doch ganz ungefährlich ist die Sache mit den lackierten Nägeln bei Kindern allerdings nicht. Denn die Zusatzstoffe in den Nagellacken sind alles andere als harmlos.

 

Nagellack ist für Kinder giftig(er)

Erst vor kurzem hat Öko-Test zahlreiche Nagellacke getestet und festgestellt, dass die meisten krebserregende Stoffe enthalten. Was für Erwachsene schon wenig erfreulich klingt, ist für Kinder erst recht schädlich. Denn Kinder tragen den Lack nicht nur auf unberührten Nägeln - sondern stecken ihre (lackierten) Finger auch mal in den Mund. Dadurch nehmen sie die Zusatzstoffe des Lackes durch die Schleimhäute und den Speichel auf.

Die amerikanische Umweltbehörde Environmental Protection Agency (EPA) warnt nun vor Lösungsmitteln (z.B. Toluol, Formaldehyd oder Kalophonium) und Weichmachern (Phthalate), die in herkömmlichen Nagellacken enthalten sind. Denn die stehen in Verdacht auch Allergien und Diabetes auszulösen.

 

Ist Nagellack auch für Schwangere schädlich?

Auch Schwangere sollten zumindest vorsichtig beim Lackieren sein. Hier liegt das Problem weniger beim Fingernuckeln, als beim Einatmen des Nagellacks. Wer sich in der Schwangerschaft die Nägel lackiert, sollte es in einem gut belüfteten Raum machen oder direkt an der frischen Luft. Dadurch atmet man weniger Zusatzstoffe ein.

Gleiches gilt übrigens für das Entfernen von Nagellack. Denn auch Nagellackentferner enthalten giftige Lösungsmittel und Chemikalien, die schädlich auf das Ungeborene wirken können.

 

Kindernagellack als Alternative

Soll man angesichts der giftigen Zusatzstoffe im Nagellack, Kindern das Lackieren verbieten? Nicht unbedingt! Inzwischen gibt es speziellen Kindernagellack. Der ist mit lauwarmem Wasser und Seife abwaschbar und ist ungiftig.

Die Hersteller heißen etwa Princessible, Nailmatic oder Snails. Ein Kindernagellack kostet ab 6 Euro aufwärts - also in etwa so viel, wie einige herkömmliche Varianten. Doch auch für Kindernagellacke gilt: Sie sind zwar unschädlicher, als die üblichen Lacke, enthalten teilweise aber ebenfalls chemische Zusatzstoffe.

Bio: Essbarer Kindernagellack

Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte zu Naturkosmetik greifen. Wie wäre es mit dem Kindernagellack Kid Licks, der Food-basiert ist und den Kinder somit unbedenklich sogar essen können (unbedingt im Kühlschrank aufbewahren!)? Den muss man allerdings aus den USA bestellen, wo er 14 Dollar (rund 11 Euro) kostet.

Auch andere Naturkosmetikmarken haben inzwischen Nagellacke ohne synthetische Farb-, Duft- und Konservierungsstoffe hergestellt, wie etwa von Logona Natural Nail. Wer seinem Kind das Nägellackieren also nicht verbieten möchte, muss den Kleinen bloß den richtigen Nagellack zu Verfügung stellen.

Auch interessant:

>> Ist Haare färben in der Schwangerschaft gefährlich?

>> So giftig können Kosmetika sein: Auf diese 5 Stoffe müssen Sie achten!

>> Mutter warnt: So gefährlich sind Babyspiegel im Auto

>> Babyspielzeug ist oft giftig - sagt Stiftung Warentest

>> So giftig sind Autoabgase für Kinder: Ein Kinderarzt warnt jetzt

Kategorien: