Tipps für die Ruhe

So kann dein Kind schlafen: Diese Ratgeber helfen dir!

Wenn das Kind schlafen will, es aber nicht klappt, nagt das an den Nerven. Diese Ratgeber helfen dir aus der Patsche und geben mehr Zuversicht.

Kind schlafen
Nicht immer kann dein Kind schlafen wie hier. Ist das der Fall, helfen dir viele Ratgeber aus. Du bist nämlich nicht allein! Foto: iStock/romrodinka

Endlich kann dein Kind schlafen!

Vor allen Dingen für neue Eltern ist eine der größten Herausforderungen in der ersten Zeit der Schlafmangel. Denn möchte das Kind schlafen, findet aber einfach nicht zur Ruhe, raubt das dringend benötigte Energie und macht deinen neuen Job als Mama oder Papa nicht einfacher. In der Babyzeit und als Säugling sind die Gründe für zu wenig Schlaf in der Regel noch allzu offensichtlich: Meist sorgen nämlich Hunger, ein Drücken im Bauch oder eine volle Windel für die ungeplante Unterbrechung im Abend oder der Nacht. Im Kleinkindalter jedoch wird die Sache schon komplizierter. Zu den oben genannten Ursachen gesellt sich dann zum Beispiel gerne allgemeine Unruhe oder sogar Angst als gesunde Begleiterscheinung geistiger Entwicklung. Alles zu den "Sprüngen" in den ersten 14 Monaten etwa erfährst du übrigens in diesem Buch:

Soll dein Kind schlafen, bist du bei der Problembehandlung zum Glück nicht allein: Es gibt zahlreiche Ratgeber-Bücher zum Thema, die dich und deine Lieben mit unterschiedlichen Ansätzen, Theorien und Therapien unterstützen. Die wichtigsten Guides für verschiedene Altersstufen haben wir in diesem Artikel für dich zusammengesucht. Außerdem haben wir noch ein paar bewährte Kinderbücher und sogar ein Hörspiel hineingestreut. Und kann dein Kind schlafen, findest schließlich auch du endlich zur wohlverdienten Ruhe - und davon profitiert am Ende deine ganze Familie!

Kind schlafen: Diese Ratgeber-Bücher helfen

Hiermit kann dein Kind schlafen lernen: Ab ins Bett!

Babys wachen zwar oft nachts auf, schlafen aber meist genauso einfach wieder ein. Bei Kleinkindern ab 2 Jahren ist das jedoch gerne anders: Das weiter entwickelte Gehirn ist komplizierter - und entsprechend unruhig wird in vielen Fällen der Schlaf. Bestseller-Autorin Elizabeth Pantley zeigt in ihrem Ratgeber "Ab ins Bett! Das liebevolle Schlafbuch für müde Eltern und aufgeweckte Kinder" viele unterschiedliche Strategien für Mama und Papa auf, wie dein Kind besser und ruhiger schläft. Unter anderem erfährst du, wie das Zu-Bett-bringen nicht zum Krampf wird oder wie dein Vögelchen vielleicht sogar mal wieder ausschläft. Auch speziellere Themen wie Nachtangst oder Schlafwandeln werden im hilfreichen Unterstützer für Eltern behandelt.

  • 192 Seiten Schlafhilfe für Kleinkinder

  • viele unterschiedliche Strategien (Nachtangst)

  • fürs Kindle ebenfalls erhältlich

Der Zauberkäfer

Der Titel dieses Mini-Ratgebers für Eltern klingt zwar wie ein Kinderbuch - doch Kinderkram erwartet dich beim "Zauberkäfer" sicher nicht. Der nützliche Guide hat auf kompakten 64 Seiten nämlich eine konkrete Lösung für dein Schlafproblem parat. Die titelgebende Methode ist ein spielerisches Einschlafritual, bei dem dein Liebes "den Zauberkäfer bei seiner Arbeit begleitet und dabei ganz, ganz müde wird." Laut Kommunikations- und Mentaltrainer Martin Sutoris gelingt der Schlaf dabei oft in wenigen Minuten.

  • kompakte Hilfe auf 64 Seiten

  • schnelle Methode zum Kind schlafen

  • auch als Kindle-Version erhältlich

Entspannt einschlafen, glücklich aufwachen

"Entspannt einschlafen, glücklich aufwachen" ist ein Schlafcoaching-Buch für Babys und Kleinkinder. Autorin Miriam Ende hat hier den richtigen Ansatz gewählt und vermittelt dir nicht nur potenziell hilfreiche Tipps, damit die Kinder schlafen lernen, sondern geht auch im Detail auf die Hintergründe von Schlaf und Schlafmangel ein. So lernst du bereits ganz früh im Buch, die nächtlichen Ruhephasen deines Kindes genau zu verstehen - und diese schließlich selber zu entspannen.

  • Schlaf-Ratgeber mit 247 Seiten

  • lerne, den Kindschlaf zu verstehen, am Tag und nachts

  • geeignet für Babys und Kleinkinder

  • auch für Kindle verfügbar

Hörspiel: Der kleine Elefant, der so gerne einschlafen möchte

"Der kleine Elefant, der so gerne einschlafen möchte" ist die etwas andere Einschlafhilfe - denn der Hit aus Schweden kommt auch als einlullendes Hörspiel. Die charmante Geschichte hat sich bei vielen Eltern gut bewährt, Voraussetzung ist natürlich, dass dein Kind auch Hörspiele mag oder sogar Fan der Toniebox ist. Eine ruhige Stimme erzählt darin von einem kleinen Elefantenmädchen, welches sich nachts auf eine Reise durch den magischen Wald begibt - auf dessen anderer Seite natürlich der Schlaf auf sie wartet. Autor Carl-Johan Forssén Ehrlin konzipierte die Geschichte auf Basis von Techniken des Autogenen Trainings und Neurolinguistischen Programmierens. Auch gut: Ehrlins Bestseller-Vorgänger "Das kleine Kaninchen, das so gerne einschlafen möchte".

  • entspannendes Hörspiel für Kinder von 3-6 Jahren

  • Laufzeit: 34 Minuten

  • Buchversion ab 2 Jahren (32 Seiten)

  • auch Hörbuch und für Kindle

Kinderbuch: Warum muss ich schlafen?

"Warum muss ich schlafen?" ist eine tolle Sache: Hier findest du nämlich eine Mischung aus Kinder- und Wissensbuch! Anhand unterschiedlicher Menschen oder Berufe schildert das bunt-beruhigende Buch nachvollziehbare Gründe, warum man denn schlafen sollte. So muss der Feuerwehrmann etwa fit sein, damit er am nächsten Tag auch gut löschen kann. Dadurch wird der natürlich noch abstrakte Begriff des Schlafes für dein Kind etwas verständlicher - und die vielen wohlig ruhenden Figuren regen dazu an, ebenso zu verfahren. Eine ganz persönliche Einschlaf-Kinderbuch-Empfehlung für Mutter und Vater ist übrigens "Tierchen mein, wie schläfst du ein?". Das putzige Werk stellt unterreimt die Schlafposen verschiedenster Tiere dar und war für unseren Autoren mindestens zwei Jahre lang fester Bestandteil des Vorlesekataloges.

  • 12 bunte Seiten mit Klappen

  • für Kinder ab 3 Jahren

  • spielend etwas über Schlaf lernen

  • erklärt, erzählt und beruhigt

Warum schläft mein Kind abends so schlecht ein?

Ganz wichtig für dich: Schlafprobleme sind bei Kleinkindern oder auch dem Baby etwas völlig normales - mach dir bitte keine Sorgen, wenn deines mal nicht so gut ruht. In der Regel sind diese an die typischen Entwicklungssprünge gekoppelt und haben bekannte und erforschte Ursachen. Lernen Tochter oder Sohn zum Beispiel gerade etwas Neues (zu Laufen oder Sprechen), ist das aufregend und stellt einen besonderen Reiz fürs Gehirn da, der in der Nacht wach hält oder am Einschlafen hindert. Weitere Gründe können allgemeine Kinderängste sein (Dunkelheit, Tiere, Trennung von der Mutter), Stress oder einfach nur die Unruhe nach einem ereignisreichen Tag.

Was tun damit Kind besser schläft?

Detailliertere Informationen zum Thema Kind schlafen erliest du dir am besten selbst in den von uns empfohlenen Ratgebern. Die Bücher informieren dich umfassend und geben dir einen tollen Überblick. Außerdem können viele Schlafstrategien und Tricks aus der Baby- und Kleinkindzeit auch später noch nützlich sein. Ein paar knackige Infos wollen wir dir aber hier nicht vorenthalten. Die Barmer Krankenkasse empfiehlt zum Beispiel folgende Dinge, damit dein Kind besser schlafen lernt:

  • eine verlässliche Tagesstruktur: Je klarer der Tag, desto ruhiger ist dein Kind am Ende.

  • der Schlafraum als Wohlfühlort: Je gemütlicher das Zimmer, desto wohliger schläft dein Kind ein (angenehmes Licht, Wärme und Ruhe).

  • keine digitale Medien kurz vorm Schlafen: die meisten Medien (vor allem Videos) machen das Kind unruhig (Erwachsene übrigens auch).

  • Mittagsschlaf: Im typischen Mittagsschlafalter (zwischen 12 und 24 Monaten) sollte dein Kind auch ruhen, damit es die empfohlene Menge Schlaf erhält (siehe Tabelle unten).

  • Nachtzeit ist Schlafenszeit fürs Kind: Gewöhne dir eine regelmäßige und gut definierte Einschlafzeit fürs Kind an und weiche nur in Ausnahmefällen davon ab.

Bewährte Methoden für Kinder im Alter von sechs Monaten bis drei Jahren sind außerdem Einschlafrituale (Vorlesen und Vorsingen), beruhigende Worte mit ruhiger Stimme im Falle von kindlichen Ängsten oder die sogenannte systematische Desensibilisierung: Bei der vor allem im ersten Lebensjahr angewandten Methode setzt du dich auf einen Stuhl neben das Kinderbett und wartest, bis dein Kleines schläft. Nach der ersten Nacht entfernst du dich mit jedem Tag immer mehr Richtung Tür, bis sich so langsam positive Ergebnisse zeigen.

Wie lange soll ein Kind schlafen?

Kinder jeder Altersgruppe brauchen immer genügend Schlaf - genau wie deren Eltern. Während aber Schlafmangel bei Mutter und Vater erst über einen längeren Zeitraum gefährlich wird, ist bei den Kleinen (vor allem dem Baby) größere Vorsicht angebracht. Achte also immer auf genügend erholsame Ruhephasen. Laut einer übersichtlichen Schlaftabelle der AOK haben sich folgende Zeiten im Bett etabliert:

  • 0 bis 3 Monate: 17 Stunden

  • 3 Monate: 14,5 Stunden

  • 6 bis 9 Monate: 14 Stunden

  • 12 Monate: 14 Stunden

  • 18 Monate: 13,5 Stunden

  • 2 Jahre: 13 Stunden

  • 3 Jahre: 12,5 Stunden

  • 4 Jahre: 12 Stunden

  • 5 Jahre: 11,5 Stunden

  • 6 Jahre: 11 Stunden

  • 7 bis 9 Jahre: 10 bis 11 Stunden

  • 10 bis 14 Jahre: 9 bis 11 Stunden

  • Jugendliche: 8 bis 11 Stunden

Natürlich sind die Schlafzeiten je nach Kind unterschiedlich, die angegebenen Zahlen sind lediglich gesunde Orientierungswerte.