Kräuterküche

Lavendel trocknen

Aus der Serie: Kräuter trocknen: So trocknest du Salbei, Rosmarin & Co. und wie du es dann verwenden kannst!

Egal, ob auf der Fensterbank in der Küche, auf dem Balkon oder im Garten gewachsen: Frische Kräuter zaubern eine besondere Note in jedes Gericht. Doch wenn du mal zu viel davon hast, kannst du deine Kräuter auch trocknen und später verwenden

Lavendel trocknen.
Foto: Andrej_Balaz/iStock

Lavendel macht sich nicht nur hübsch im Garten oder auf dem Balkon, sondern ist auch ein wahres Wunderkraut in Sachen Pflege!

Verarbeite deinen getrockneten Lavendel als Öl: Es sorgt für eine bessere Durchblutung der Haut und regt die Zellerneuerung an, es lässt auch Narben und Dehnungsstreifen besser abheilen. Das Öl mit seiner desinfizierenden und entzündungshemmenden Wirkung ist außerdem ein wirksames Mittel im Kampf gegen Akne, unreine Haut und zur Regulierung der Talgproduktion. Und Körpercremes mit Lavendelöl helfen effektiv gegen Schuppenflechten. 

Weitere Pflegeprodukte mit Lavendelöl findest du hier:

Außerdem kannst du einen Strauß Lavendel im Kampf gegen unliebsame Motten einsetzen. Einfach im Dachboden oder Keller aufhängen und schon bist du die lästigen Insekten los. Auch gegen Mücken soll ein getrocknetes Sträußchen Lavendel wunderbar helfen.

Wenn du Lavendel aus dem Garten trocknen willst, musst du vor allem den richtigen Zeitpunkt dafür beachten: Dieser wäre kurz vor dem kompletten Aufblühen der Blüten, denn dann haben sie das stärkste Aroma. Einige der kleinen Blüten sind bereits geöffnet, andere noch geschlossen. Jetzt kannst du ihn abschneiden und trocknen.

Artikelbild und Social Media: Andrej_Balaz/iStock

Weiterlesen: